Gold-Sponsoren:
Sponsoren:
George  Sarpong
George SarpongTEAM
  • 16.April 2012 - 16:01
  • Updated 16.April 2012 - 15:50
Quartalsergebnis veröffentlicht

SAP verfehlt Analystenziele

SAP will auch im Nordamerika-Geschäft wieder durchstarten.SAP will auch im Nordamerika-Geschäft wieder durchstarten.

Im ersten Quartal hat SAP seinen Umsatz um 12 Prozent gesteigert. Das sei trotzdem zuwenig, monieren Analysten.

SAP hat in seinem ersten Geschäftsquartal weltweit 2,63 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet, wie aus den vorläufig veröffentlichten Ergebnissen hervorgeht. Das sei zwar eine Steigerung von 12 Prozent, liege aber fünf Prozent unter den Erwartungen kommentierte Richard Nguyen, Analyst der Société Générale, gegenüber Aktiencheck.de. Nguyen sieht die Ursache im Weggang des Vertriebschefs für SAPs Nordamerika-Geschäft.

SAP spricht denn auch von operativen Herausforderungen in Nordamerika. Das Unternehmen habe aber Massnahmen ergriffen, damit der Geschäftsbereich Nordamerika wieder im Plan liege. In den USA stiegen die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse gemäss internationalen Rechnungslegungsvorschriften für Unternehmen (IFRS) um 12 Prozent auf 692 Millionen Euro. Die Erlöse aus dem Dienstleistungsgeschäft (Non-IFRS) stiegen um 11 Prozent auf 698 Millionen Euro.

SAP erwartet, dass die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) für das Geschäftsjahr 2012 um 10 bis 12 Prozent steigen werden (2011: 11,35 Milliarden Euro). Dies beinhaltet einen Beitrag aus der Übernahme von "Success Factors" von bis zu 2 Prozentpunkten.

SAP hat in seinem ersten Geschäftsquartal weltweit 2,63 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet, wie aus den vorläufig veröffentlichten Ergebnissen hervorgeht. Das sei zwar eine Steigerung von 12 Prozent, liege aber fünf Prozent unter den Erwartungen kommentierte Richard Nguyen, Analyst der Société Générale, gegenüber Aktiencheck.de. Nguyen sieht die Ursache im Weggang des Vertriebschefs für SAPs Nordamerika-Geschäft.

SAP spricht denn auch von operativen Herausforderungen in Nordamerika. Das Unternehmen habe aber Massnahmen ergriffen, damit der Geschäftsbereich Nordamerika wieder im Plan liege. In den USA stiegen die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse gemäss internationalen Rechnungslegungsvorschriften für Unternehmen (IFRS) um 12 Prozent auf 692 Millionen Euro. Die Erlöse aus dem Dienstleistungsgeschäft (Non-IFRS) stiegen um 11 Prozent auf 698 Millionen Euro.

SAP erwartet, dass die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) für das Geschäftsjahr 2012 um 10 bis 12 Prozent steigen werden (2011: 11,35 Milliarden Euro). Dies beinhaltet einen Beitrag aus der Übernahme von "Success Factors" von bis zu 2 Prozentpunkten.

 

Kommentar verfassen

 
    © Netzmedien AG 2014
    Alle Rechte vorbehalten. Eine Weiterverarbeitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung zu gewerblichen oder anderen Zwecken ohne vorherige ausdrückliche Erlaubnis von Netzwoche ist nicht gestattet.

    Diesen Artikel finden Sie auf IT-Markt unter:
    http://www.it-markt.ch/News/2012/04/16/SAP-verfehlt-Analystenziele.aspx