Erstes Windows Phone des Herstellers

Hands-on: Acer Liquid M220 Plus

Uhr | Aktualisiert
von Coen Kaat

Mit dem Liquid M220 Plus hat Acer sein erstes Windows Phone präsentiert. Grund genug für die Redaktion, einen genaueren Blick auf das Gerät zu werfen. Im Praxistest überzeugte besonders die Bedienung des Einsteigergeräts.

Im Juni hat Acer den Schritt in die Welt der Windows Phones gewagt. Der erste Gehversuch mit dem neuen Betriebssystem ist das Liquid M220 Plus. Im Handel ist das Einsteigergerät zu einem UVP von knapp 100 Franken mit Windows Phone 8.1 erhältlich. Wie der Hersteller mitteilt, ist das Smartphone aber auf das kommende Upgrade zur Version Windows Phone 10 vorbereitet.

Das Windows-Betriebssystem überzeugte im Test durch eine intuitive Bedienung mit einem angenehmen Feedback. Das Live-Tile-System bietet dem Nutzer zudem einen grossen individuellen Spielraum bei der Gestaltung.

Viel Spielraum bei der Gestaltung

Die Anordnung der Kacheln lässt sich verschieben. Der Nutzer kann zudem mit der Grösse der einzelnen Tiles spielen oder sie zu Gruppen zusammenfassen. Ferner bietet das Smartphone eine grosse Auswahl an Farben.

Die App-Landschaft für Windows-basierte Smartphones ist jedoch nach wie vor karg. Dies könnte sich jedoch demnächst ändern. Mit dem Upgrade zu Windows 10 soll das OS auch Android- und iOS-Apps ausführen können.

Angenehme Haptik durch Textil-Textur

Das erschwingliche Smartphone wiegt lediglich 120 Gramm und liegt gut in der Hand. In das Plastik-Cover auf der Rückseite verarbeitete der Hersteller eine Textur, die an Textil erinnert. In Kombination mit der Anordnung der Tasten sorgt dies für eine angenehme Haptik. Der Unterschied zwischen den glatten Tasten und dem rauen Seitenrand sorgt dafür, dass man sie auch ohne hinzusehen wiederfindet.

Die Tasten befinden sich am rechten oberen Seitenrad des Geräts. So lässt sich das Gerät mit dem Daumen bedienen, ohne dass die Finger den Bildschirm verdecken. Der Bildschirm hingegen überzeugte im Test weniger.

Die Bildqualität bei einer Auflösung von 480 x 800 Pixel war zwar zufriedenstellend. Insgesamt wirkt das 4-Zoll-Display in dem Gerät jedoch zu klein. Das Gehäuse misst etwa 125 x 65 x 10 Millimeter. Somit bleiben auf allen Seiten deutliche Ränder von bis zu 2 Zentimetern.

Bis zu 200 Stunden Stand-by-Zeit

Herzstück des Acer-Phones ist ein Qualcomm-Dual-Core-Prozessor mit 1,2 Gigahertz. Ab Werk verfügt das Smartphone über einen internen Speicher von 4 Gigabyte. Dieser lässt sich über einen Micro-SD Slot erweitern. Die Speicherkarte wird über dem Akku eingesteckt. Ein Austauschen der Speicher- sowie der SIM-Karte, während das Gerät in Betrieb ist, ist nicht möglich.

Der Hersteller verspricht eine Stand-by-Zeit von bis zu 200 Stunden. Im Test hielt das Windows Phone bei reger Verwendung und aktiver WLAN-Verbindung problemlos einen Tag im Büroalltag mit.

Kamera lässt sich manuell einstellen

Das Smartphone verfügt über eine 5-MP-Haupt- und eine 2-MP-Frontkamera. Die im Test mit der Hauptkamera geschossenen Bilder wirkten allerdings leicht blass und nicht farbecht.

Dafür bietet die Kamerafunktion verschiedene Einstellungen für den Foto-Enthusiasten. Diese reichen von nützlich, wie die manuelle Einstellung des ISO-Werts oder des Weissabgleichs, bis hin zu spielerischen Effekten wie etwa ein Sepiafilter.

Das Liquid M220 Plus von Acer ist im Handel in den Farben Mystic Black und Pure White erhältlich. Der Hersteller empfiehlt einen Endkundenpreis von 99 Franken.

Webcode
3505

Kommentare

« Mehr