WLAN-Erweiterung von Devolo

Hands-on: Powerline-Adapter 1200+ Wi-Fi ac

Uhr | Aktualisiert

Der DLAN 1200+ von Devolo ist ein Powerline-Adapter mit WLAN-Modul. Die Redaktion hat das Starterkit getestet. Dabei musste das WLAN-Netz über drei Stockwerke verteilt werden.

Eine Wohnung mit WLAN zu versorgen ist heute mit aktuellen Routern kaum noch ein Problem. Doch was, wenn die Wohnung über mehrere Stockwerke reicht und der Telefonanschluss im obersten Geschoss verbaut wurde? Auch in diesem Fall kann das WLAN-Signal des vom Provider gelieferten Routers ausreichen, um im untersten Stock surfen zu können. Jedoch sind Qualitätseinbussen möglich.

Die Signalstärke reicht, um E-Mails zu schreiben und mit etwas Geduld zu empfangen. Beim Zeitungslesen im Web kann es schon mal länger dauern. Das Streamen von Filmen wird hingegen zum Geduldspiel. Und wer im Home-Office arbeitet wird ebenfalls mehr Leistung benötigen. Rasch wird klar: Es muss eine Lösung her. WLAN-Repeater wären eine Möglichkeit. Eine andere sind Powerline-Adapter.

Devolo hat mit dem Powerline-Adapter 1200+ einen WLAN-Adapter nach dem aktuellen ac-Standard entwickelt. Die Redaktion probierte das Starterkit in einer Wohnung aus, die über drei Stockwerke reicht.

Das Starterkit besteht aus zwei Adaptern. Praktisch sind die integrierten Steckdosen. Diese dienen zugleich als Stromfilter für angeschlossene Geräte. Im Test wurde der eine Adapter neben dem Router eingesteckt und mit dem Ethernet-Kabel aus dem Kit mit dem Router verbunden. Der Gegenadapter wurde im unteren Stockwerk eingesteckt. Der Gegenadapter besitzt zwei Knöpfe: auf einem ist ein WLAN-Symbol auf dem anderen ein Haus. Diesen Schalter muss man betätigen, damit die beiden Adapter miteinander Kontakt aufnehmen.

Länger als gedacht

Laut Hersteller soll der Vorgang 50 Sekunden dauern. Im Test dauerte die Herstellung der Verbindung länger. Vermutlich waren die Steckdosen nicht im gleichen Stromkreislauf. Das ist allerdings die Grundbedingung für ein erfolgreiches Powerline-Netz. Eine andere Steckdose im unteren Stockwerk bietet eine weitere Chance. Ein Druck auf das Haus-Symbol, warten, hoffen. Es hat geklappt. Zwar waren es eher 70, statt 50 Sekunden. Aber das Signal ist stabil.

Nun muss man innerhalb von zwei Minuten das Signal verschlüsseln. Also nochmals die Treppe hoch, durch den Raum hinter zur Steckdose und rechts am Adapter den eingelassenen Schalter drücken. Nun sollte das Signal verschlüsselt sein. Das Passwort, aufgedruckt auf dem Gegenadapter, öffnet dem Rechner den Zugang ins World Wide Web. Das WLAN-Signal im unteren Stockwerk ist top. Websites öffnen sich schnell. Film-Streamings in der Arte-Mediathek stoppen nicht mehr, um Daten nachzuladen. Stattdessen wird der Film flüssig wiedergegeben.

Fazit

Der Powerline-Starterkit 1200+ funktionierte im Test gut. Die Installation war einfach und in knapp 18 Minuten erledigt. Die Anleitung war hier sehr hilfreich, obwohl sie mit sehr wenig Text auskommt. Wo der Text Fragen offen liess, halfen Grafiken weiter. Das Signal war währen dem Test stabil und bot viel Bandbreite.

Störend war das Finden der richtigen Steckdose. Dies ist aber ein systembedingtes Problem, dass auch andere Powerline-Lösungen mitbringen. Schön wäre es, wenn Devolo die Zeit des Signalaufbaus zwischen den Adaptern in der Anleitung grosszügiger angeben würde, um Kunden nicht zu verunsichern, falls die 50 Sekunden überschritten werden.

Unterm Strich bildet das Starterkit des Powerline-Adapters 1200+ Wi-Fi ac eine gute Basis für Heim- und So-Ho-Anwender, die ein leistungsstarkes Heimnetz wünschen.

Webcode
2222

Kommentare

« Mehr