SPONSORED-BEITRAG Cashman

Equinix: "Wir glauben nicht, dass es in der Schweiz zu viele RZ-Betreiber gibt "

Uhr | Aktualisiert

Wer Rechenzentren betreibt, muss regelmässig in die Infrastruktur investieren. Equinix sieht sich als grösster RZ-Betreiber weltweit gut für den Markt gerüstet. In diesem «IT-Markt»-Cashman erklärt Roberto Cazzetta, Marketing Director Switzerland & Italy, Equinix, ausserdem, wie Channel­partner mit dem RZ-Riesen zusammenarbeiten können.

Equinix verspricht «Connectivity zu Netzwerken, Business-Ecosystemen, Geschäftspartnern und Carriern». Das bieten doch auch andere RZ-Betreiber. Wie unterscheidet das Angebot von Equinix von anderen RZ-Anbietern?

Roberto Cazzetta: Equinix ist mit über 170 Rechenzentren weltweit der grösste Anbieter von Rechenzentren, diese sind in 44 sogenannten «Metros», also grossen Städten auf den Kontinenten, verteilt. In diesen Rechenzentren haben sich die über 9500 Kunden in insgesamt über 230 000 Cross-Connects miteinander verbunden. Zu den über 9500 Kunden gehören 170 der Fortune-500-Firmen. Weltweit liegt die SLA-Verfügbarkeit von Equinix bei 99,9999 Prozent. Das Business-Ecosystem im Colocation-Center Business ist das grösste der Welt, bestehend aus Enterprise-, Finance-, Cloud-, Media- und Telko- beziehungsweise Carrier-Kunden und auch entsprechenden Anbietern. Equinix hat also sicher das grösste Ecosystem.

Was verstehen Sie unter Cross-Connects?

Dies sind direkte Verbindungen, Punkt zu Punkt, innerhalb des Rechenzentrums. Unabhängig davon, ob der Kunde ein Finanzdienstleister ist, ein Anbieter von Cloud-Services, ein Content-Provider oder ein etabliertes Unternehmen: Ein Cross-Connect innerhalb eines Equinix-IBX-Rechenzentrums gewährleistet hohe Leistungen, zuverlässige Netzwerke, Redundanz und niedrige Latenzen.

Auf der Website von Equinix steht etwas über Equinix Cloud Exchange. Worum handelt es sich dabei?

Equinix Cloud Exchange ermöglicht es Unternehmen, durch sichere, direkte und flexible Netzwerkverbindungen zu einer Vielzahl von Cloud-Service-Providern weltweit einen grösseren Nutzen aus der Cloud zu ziehen. Unsere Interconnection-Services erlauben es ihnen, die Leistung von Cloud-Applikationen und die Skalierbarkeit zu steigern, Latenzen zu reduzieren sowie Transparenz und Kontrolle des Netzwerks zu optimieren. Alles Faktoren, die sich direkt auf die Nutzungsqualität für ihre Endanwender auswirken. Microsoft Azure, IBM Softlayer, Amazon Webservices und Google Cloud Platform, Oracle Cloud, Salesforce – die Kunden verbinden sich direkt mit diesen Clouds und umgehen damit das Internet.

Und was ist der Equinix Marketplace?

Egal ob Sie ein Unternehmenskunde sind, ein Serviceprovider oder ein Reseller: Der Equinix Marketplace ist der einfachste Weg, um Services zu finden, sich mit ihnen zu verbinden oder sie zu vermarkten. Der Marketplace ist hierfür als schnell wachsendes Business-Ecosystem aus über 7300 Mitgliedern in mehr als 40 Märkten, die bislang über 180 000 Verbindungen auf «Platform Equinix» realisiert haben, die ideale Basis. «Platform Equinix» ist das grösste Ecosystem seiner Art, mit der Möglichkeit, sich direkt innerhalb der Rechenzentren mit Kunden, Partnern und internationalen Cloud-Anbietern zu verbinden. Die Grösse der Plattform und die Möglichkeiten der direkten Connectivity machen den Unterschied zu anderen Anbietern aus.

Wie kann der Channel vom Equinix-Angebot profitieren?

Equinix bietet weltweit ein offizielles Channelpartner-Programm an. Es gibt die Möglichkeit, ein Equinix Referral Partner, ein Equinix Platform Partner oder ein Equinix Reseller Partner zu werden. Zum Programm gehören auch ein Partnerportal, Zertifizierungsstufen, Umsatzbeteiligungen, Verkauf sowohl an nationale als auch internationale Kunden, technische Zertifizierung und eine Sales-Zertifizierung. Es ist ein weltweit einheitliches, komplettes Programm. Der Channel hat die Möglichkeit, offizieller Businesspartner von Equinix zu werden.

Wie unterstützt Equinix den Channel bei der Vermarktung von Equinix’ RZ-Dienstleistungen?

Wir haben in den meisten Ländern, auch in der Schweiz, Channelverantwortliche, die sich exklusiv um die Channelpartner kümmern. Die Equinix-Channelverantwort­liche in der Schweiz heisst Maria Neustifter. Sie nimmt Kontakt mit neuen Businesspartnern auf und stellt das Channelprogramm vor. Dann werden gemeinsame Go-to-Market Pläne erstellt und gemeinsame Marketingaktivitäten durchgeführt, etwa bei der Teilnahme an einem Event. Es finden Channel-Workshops statt. Dem Business­partner steht Equinix gebrandetes Material zur Verfügung. Sehr interessant sind gemeinsame Lösungen, welche die Businesslösungen des Channelpartners mit den Angeboten von Equinix kombinieren und somit zu interessanten Angeboten für die Kunden werden.

Man hört immer wieder, es gebe zu viel RZ-Fläche in der Schweiz. Wie steht Equinix dazu?

Equinix hat insgesamt sechs Rechenzentren in der Schweiz, vier davon in Zürich und zwei in Genf. Es gibt in der Schweiz internationale Anbieter und rein nationale Anbieter. Die rein nationalen Anbieter sind in allen grös­seren Städten verteilt, wie etwa in Zürich, Basel, Bern, Luzern, Lausanne oder in Chur. In der Schweiz haben die Kunden ganz sicher eine grosse Auswahl an kleineren, lokalen Anbietern, die zudem Cloud- und Managed Services anbieten. Der Kundenkreis dieser Anbieter sind meistens auch lokale KMUs. Die grösseren Anbieter, rein nationale und die internationalen Anbieter, haben Kundschaft aus der Schweiz und auch aus dem Ausland. Das Angebot ist also gut. Um auf Ihre Frage zu antworten: Wir glauben nicht, dass es zu viele Anbieter gibt. Jedes Jahr wächst das sogenannte Colocation-Business in der Schweiz. Auch brauchen private Benutzer immer mehr Daten, in exponentiellem Ausmass. Die Geschäftskunden gehen immer mehr in Richtung Hybrid Cloud. Die Digitalisierung der IT hat auch in der Schweiz begonnen. Digitalisierung ­bedeutet auch andere/neue Geschäftsmodelle. Die IT wird nicht zentral an einem Ort bleiben. Vielmehr werden Daten, Applikationen und Storage mehr in verteilte Architekturen verschoben. Um diese Businessmodelle zu ermöglichen, brauchen die Kunden und Organisationen neutrale Rechenzentrum-Plattformen auch in der Schweiz. Nicht alle Kunden in der Schweiz – insbesondere nicht alle KMUs – werden so weit in die Digitalisierung ­gehen.

Wie wird sich der RZ-Markt in der Schweiz Ihrer Meinung nach in den kommenden drei Jahren entwickeln?

Der RZ-Markt wird als Business wachsen. Dies bedeutet nicht, dass noch sehr viele Anbieter neu in den Markt treten werden. Das Angebot ist sehr gut. Internationale Kunden, die sehr grossen Wert auf Data-Privacy legen, werden in die Schweiz kommen. Grosse internationale Kunden gehen sehr oft als ersten Standort London, Amsterdam oder Frankfurt an. In diesen Städten bieten Equinix und auch Konkurrenten riesige Ecosysteme an. Die hohe Qualität der Schweiz in vielen Bereichen, die zentrale Lage, und die Data-Privacy bringen auch internationale Kunden in die Schweiz. Es werden sicher auch Zusammenschlüsse oder Übernahmen stattfinden: Der Betrieb eines Rechenzentrums braucht erstens eine kontinuierliche Wartung und zweitens eine regelmässige Erneuerung der Infrastruktur. All dies ist investitionsintensiv. Um diese Investitionen zu bewerkstelligen, müssen die RZ-Betreiber ein gutes Businessmodell fahren, das die regelmässige Wartung und laufende Erneuerung der Infrastruktur erlaubt. Denken Sie an Kühlung, Stromanlagen, Diesel-Aggregate, Löschsysteme, Gebäudeteile, Sicherheitsmechanismen. RZ-Betreiber stehen oft vor der Herausforderung, in Abständen von fünf oder zehn Jahren sehr grosse Investitionen in die Infrastruktur zu tätigen. Nicht alle können diesen Schritt gehen und schliessen sich dann grösseren Anbietern an. Dies ist in den vergangenen Jahren geschehen und es wird wieder geschehen.

Webcode
DPF8_47613

Kommentare

« Mehr