Podium

Martin Steiner spricht über die Auswirkungen von HCI

Uhr | Aktualisiert
von Coen Kaat

Immer mehr Hersteller drängen auf den Markt für Hyperconverged Infrastructure. Die vorkonfigurierten Systeme lassen sich leichter implementieren und konfigurieren als herkömmliche Hardware und liegen daher voll im Trend. Martin Steiner, Channel Development Manager bei TIM Storage, spricht darüber, wie sich diese Entwicklungen auf den Hardwaremarkt auswirken und worauf Channelpartner achten müssen.

Martin Steiner, Channel Development Manager bei TIM Storage. (Quelle: TIM Storage)
Martin Steiner, Channel Development Manager bei TIM Storage. (Quelle: TIM Storage)

Was sollte bei Hyperconverged Infrastructure (HCI) alles in einer Box stecken?

Martin Steiner: Eine Hyperconverged-Lösung besteht aus kompatiblen Servern, Storage und Netzwerkkomponenten, die zusammen mit einer geeigneten Managementsoftware ein Komplettsystem bildet. Dieses vereint Computer- und Speicher-Services in einem Gerät.

Welchen Einfluss hat Hyperconverged Infrastructure auf den Hardwaremarkt?

Hyperconverged Infrastructure ist eine Alternative zur traditionellen Vorgehensweise, einzelne Komponenten bedarfsgerecht zusammenzustellen. Da sich in bestimmten Anwendungsgebieten Vorteile durch die Nutzung von HCI ergeben, wird es in diesen Anwendungsgebieten zu einer teilweisen Verdrängung der herkömmlichen Produkte kommen.

Inwieweit führt der HCI-Boom zu einer Konsolidierung bei reinen Server-, Netzwerkkomponenten-, und Storageherstellern?

Die Verwendung von HCI-Lösungen kann dazu führen, dass Hardwareanbieter, die in diesem Segment keine Lösungen haben, andere Alternativen für die traditionellen Produkte finden oder Mitbewerber verdrängen müssen. Sollte dies nicht gelingen, wird der Umsatz in einem gewissen Mass zurückgehen. Ob dies zu Konsolidierungen führt, hängt allerdings auch von anderen Parametern ab. Dazu gehören die allgemeine Marktentwicklung und das Verhalten der anderen Marktteilnehmer.

Wie ist der Channel von diesen Entwicklungen betroffen?

Theoretisch kann man davon ausgehen, dass vorkonfigurierte HCI-Lösungen für den Fachhandel einen Verlust an klassischen Konfigurations- und Installationsservices bedeuten. Andererseits eröffnen sich bei diesen Appliances zusätzliche Einsatzgebiete und damit Kundepotenziale.

Was müssen Reseller und Integratoren mitbringen, um mit HCI Geld zu verdienen?

Wie in allen Bereichen des Datacenter-Portfolios sind auch bei HCI-Lösungen entsprechende Ausbildungen und Kompetenzen erforderlich, um diese Produkte erfolgreich zu vermarkten. HCI ist eine hervorragende Ergänzung zu bestehenden Konzepten, aber nicht immer und überall perfekt geeignet. Reseller, die den Endkunden individuell beraten und aus den verschiedenen Ansätzen und Produkten die jeweils geeigneten Lösungen identifizieren, werden auch in diesem Marktsegment erfolgreich sein.

Webcode
DPF8_47595

Kommentare

« Mehr