Channel-Event

Intels Channel Conference 2010 mit Produkt-Updates

Uhr | Aktualisiert
von Marc Landis

Intel hat gestern in Zürich seine Channel Conference 2010 durchgeführt. Neben Produkt-Updates präsentierte Intel seine Channelstrategie und die 120 Reseller konnten sich in Fachreferaten vertieft informieren.

An der gestrigen Channel Conference in Zürich hat Intel Neuheiten und seine Pläne für die Zusammenarbeit mit dem Channel präsentiert. Intel befindet sich nach eigenen Angaben in einem Transformationsprozess vom reinen „Silikon-Anbieter“ zum Lieferanten von integrierten Lösungen mit Software, Services und Plattformen, der schon recht fortgeschritten ist.

Zum wiederholten Male strich Intel, diesmal in Person von Dario Bucci (Länderchef Italien und Schweiz) hervor, wie gut in diesem Zusammenhang der dieses Jahr von Intel gekaufte Antivirenspezialist McAfee ins Portfolio des Chipherstellers passe. Dieser geschäfte überdies rentabel, was auch angesichts des saftigen Kaufpreises von 7,7 Millairden Dollar zuversichtlich stimmen sollte.

Regional Sales Manager Luca Romani stellte in seinem Referat das Channelprogramm von Intel vor. Neben Beteuerungen wie wichtig der Channel für Intel sei, sagte Romani auch, dass Intel seine Channelpartner bei der „demand creation“, also der Schaffung von Nachfrage mit Marketingbeiträgen unterstützen wolle. Überdies kündigte Luca Romani die mehrsprachig verfügbare Technikplattform technologyprovider.intel.com an und versprach, dass die Reseller dort „Informationen finden, die so sonst nirgends im Web zu finden sind“.

Im Ausstellerbereich präsentierten rund 15 IT-Anbieter ihr Angebot. Fachreferate rundeten das Konferenzprogramm ab. Malte Polzin von Competec etwa fragte in seinem Referat „Social Commerce: Handel im Wandel?“ und erklärte, wohin sich der Handel im Web entwickeln werde. Aus Social Media und E-Commerce entstehe gemäss Polzin eine neue Handelsform namens „Social Commerce“.

Intels Produkte-Updates

Produkteseitig wurde an der Konferenz den rund 120 versammelten Resellern die neue Intel-Plattform „Huron River“ präsentiert, die mit optimierter Turbo-Boost-Technik „nie dagewesene Leistung und Verbesserungen bei Systemverwaltung und Sicherheit“ liefern soll.

Damit sollen Notebooks schlanker und ausdauernder werden. Die neue Plattform kommt mit neuen Prozessoren: Die Intel Core Prozessoren der zweiten Generation namens Sandy Bridge, bei denen CPU, Grafik und Speichercontroller auf einem Chip integriert sind und auf der 32-nm-Technik basieren. Ergänzt werden die Prozessoren durch die neuen 6er-Chipsätze namens Cougar Point.

Im Mainstream-Bereich sorgen die aktuellen Intel-Core-Desktop-Prozessoren (Codename: Gulftown, Lynnfield und Clarkdale) für energieeffiziente Rechenleistung und punkten im Unternehmensbereich durch vielseitige Funktionen, wie Intel Active-Management-Technik und Intel Anti-Theft-Technik. Der mobile Lifestyle wird auch weiterhin von den Intel Centrino Plattformen (Codename: Calpella und Montevina) unterstützt.

Geringere Betriebskosten, schnelle Rentabilität und hohe Zuverlässigkeit verspricht Intel mit den neuen Intel Xeon 5600er- und 3600er-Prozessoren für Server. Die nächste Generation intelligenter Server- und Workstation-Technik soll „marktführende Leistung, gepaart mit maximaler Energieeffizienz und geringeren Kosten für die Hardware-Erneuerung“ bieten.

Im Einstiegssegment der Einprozessorserver bringt Intel die neue Server-Plattform (Codename: Bromolow) mit den Sandy Bridge-Prozessoren und den 6er-Chipsätzen (Codename: Cougar Point).

Intels neue Solid-State-Laufwerke kommen mit mehr Speicherkapazität. Die 25-nm-MLC-Technik packt acht Gigabyte Speicher auf einen NAND-Baustein und schaffe so die Voraussetzung für die Entwicklung schlankerer Designs mit höherer Dichte.

Im Weiteren informierte Intel über die Trends der Wireless-Technik. Mit Intel Wireless-Display können Anwender ihre Notebook-Inhalte ohne Kabel direkt auf dem Grossbildschirm oder Beamer präsentieren. Neben dem offiziellen Intelprogramm zeigten im Ausstellerbereich zahlreiche Distributoren und Hersteller verschiedenster IT-Bereiche ihre aktuellen Produkten.

Webcode
FXTDPQJP

Kommentare

« Mehr