Nächster Event im September

Nachgefragt: Focus on Future wird zur Plattform

Uhr | Aktualisiert

Focus on Future wird zur Plattform für KMU in der IT-Branche. Die Veranstaltungen richten sich an IT-Unternehmer und Führungskräfte von IT-Firmen. Mitinitiator Urs Prantl erklärt die Hintergründe.

(Quelle: Netzmedien)
(Quelle: Netzmedien)

Der erste Focus-on-Future-Event zu Beginn dieses Jahres hatte sich dem Thema gewidmet "Software-Projekte profitabel verkaufen". Der ausverkaufte Abend kam gut an. Nun legen die die Initiatoren nach und wollen aus der Event-Reihe eine Plattform entwickeln. Ziel ist die Wissensvermittlung und der Austausch auf dem Gebiet der IT im KMU-Umfeld. Die Veranstaltungen richten sich an Unternehmer und Führungskräfte von IT-Unternehmen.

Das Projekt wird voran getrieben von dem Unternehmenscoach Urs Prantl, Inhaber von KMU Mentor und Damian Suter, Inhaber der Marketingkommunikationsagentur Captiva. Beide wollen mit der neuen Plattform einen Kontrapunkt zu den zahlreichen technisch orientierten Veranstaltungen in der IT-Branche und den sich extrem schnell veränderndernden Rahmenbedingungen für IT-Unternehmen setzen, wie sie erklären.

Focus on Future soll einen direkt nutzenbringenden Beitrag an die Zukunftssicherung von Schweizer KMU in der IT-Branche leisten. Zu diesem Zweck werden Business-Events und Weiterbildungen durchgeführt. Für die Veranstaltungen werden IT-Praktiker, IT-Unternehmer und Spezialisten als Referenten und Podiumsteilnehmer eingeladen. Mit der Villa Boveri in Baden, sollen die Events auch einen festen Veranstaltungsort erhalten.

Allerdings ist Focus on Future nicht die einzige Veranstaltungsreihe, beziehungsweise Plattform in der Schweiz, welche versucht, IT-Firmen im KMU-Umfeld Wissen zu vermitteln. Urs Prantl, erklärt die näheren Hintergründe.

Die erste Veranstaltung von Focus on Future richtete sich an Software-Verkäufer. Die Plattform erreicht weitere Exponenten im Verkauf. Fehlt es dem Fachhandel grundsätzlich an Verkaufswissen?

Urs Prantl: Wir würden nicht sagen, dass es dem Fachhandel grundsätzlich an Verkaufswissen fehlt. Wir versuchen mit Focus on Future allerdings zusätzliche Aspekte mit einzubringen, von denen wir überzeugt sind, dass sie speziell das B2B-Geschäft in Zukunft entscheidend prägen werden. Es sind Konzepte wie Alleinstellung und Kundennutzenorientierung, welche sich dadurch auszeichnen, dass vom Kundenproblem und Kundennutzen her gedacht wird und nicht wie üblich von den eigenen Produkten her. Alleinstellung heisst auch, dass sich ein Unternehmen ein eigenes Marktsegment sucht, bestehend aus den eigenen Stärken, einer klaren Zielgruppe und einem schmalen Angebot, in welchem es einen spürbar besseren Kundennutzen als seine Mitbewerber erbringen will und kann. Diese erweiterte Sichtweise eignet sich überall dort im IT-Business, wo Unternehmen komplexe Nutzenpakete, bestehend aus Hardware, Software und Dienstleistungen in enger Abstimmung mit ihren Geschäftskunden erstellen, entwickeln und gewinnbringend verkaufen wollen. Also im Prinzip im ganzen B2B-Geschäft.

Warum braucht Focus on Future dafür eine eigene Plattform?

Einerseits wollen wir in der weiteren Entwicklung von Focus on Future frei sein, jederzeit zusätzliche – für unser Zielpublikum der Unternehmer und Führungskräfte von IT-Unternehmen – nutzenbringende Partner mit ins Boot zu nehmen, andererseits verfolgen wir mit Focus on Future keine finanziellen Zielsetzungen. Daher positionieren wir Focus on Future ganz bewusst als eigenständige Plattform und damit unabhängig von den Unternehmen der Gründer und Partner. Die von uns gewählte Form einer echten strategischen Kooperation erschien uns dafür ideal.

Wie grenzt sich Focus on Future von anderen Business-Plattformen, beispielsweise jener von der Topsoft ab?

Vor dem Hintergrund der sich extrem schnell verändernden Märkte und Rahmenbedingungen für IT-Unternehmen in der Schweiz, hat sich Focus on Future zum Ziel gesetzt, einen direkt nutzenbringenden Beitrag an die Zukunftssicherung von KMU der IT-Branche zu leisten. Damit wird unser Name zum Programm. Wir behandeln keine technischen Themen und Aspekte aus der IT, sondern konzentrieren uns ganz gezielt auf die Vermittlung von Know-how und Erfahrungswissen für die erfolgreiche Führung von IT-Unternehmen in der Schweiz. Dabei setzt sich Focus on Future primär mit grundlegenden Themen wie Strategie, Positionierung, Change Management, Kommunikation und Führung auseinander und bietet dazu Veranstaltungen und Workshops an. Wir sind überzeugt, dass wir mit dieser Ausrichtung eine Lücke im Angebot hierzulande füllen können und damit eine ideale Ergänzung zu anderen Plattformen, wie beispielsweise die Topsoft, sind.

Nächste Veranstaltung:

Die nächste Veranstaltung unter dem Titel "Welches ist das richtige Geschäftsmodell für die Cloud?" wird am Montag, 16. September 2013 in der Villa Boveri in Baden durchgeführt.

Webcode
125

Kommentare

« Mehr