Vertrieb über Emmen

Wiko setzt auf Also Schweiz

Uhr | Aktualisiert

Die Smartphones von Wiko kommen neu zentral aus Emmen. Der französische Hersteller ist eine Partnerschaft mit Also Schweiz eingegangen. Bisher war Alltron der einzige Distributor in der Schweiz.

Der französische Smartphone-Hersteller Wiko hat sich für Also Schweiz entschieden. Über das Vertriebszentrum in Emmen werde Also das Unternehmen über die gesamte Wertschöpfungskette betreuen, heisst es in einer Mitteilung.

Mit der Partnerschaft will Wiko sein Engagement in der Schweiz stärken. "Wir freuen uns sehr auf die Kooperation, die uns dabei unterstützen wird, eine stabile Strategie auf dem Schweizer Markt zu verfolgen", lässt sich Petra Ventura, Marketing and Communication Director Wiko Italien und Schweiz, zitieren.

Wiko hat seinen Firmensitz in Marseille. Besonders auf dem heimischen Markt ist das Unternehmen erfolgreich. Seit 2014 sind die Geräte von Wiko auch in der Schweiz erhältlich.

Seine Smartphones vertrieb Wiko anfangs nur über Alltron. Der Distributor kümmerte sich um den "Open Market" und Wiko belieferte die Telkos direkt, teilte Mediensprecher Patrick Preuss auf Anfrage mit.

"Um die Logistik für das Unternehmen zu vereinfachen, hat sich Wiko Schweiz entschlossen, die Distribution nur noch zentral über einen Logistikpartner und ein Lager abzuwickeln", sagte Preuss weiter. "Also bietet hierfür die idealen Voraussetzungen, da unter anderem die grossen Telko-Anbieter und weitere Vertriebspartner ebenfalls von Emmen aus ihre Verkaufspunkte bedienen." Alltron werde Wiko aber auch weiterhin in der Schweiz unterstützen.

Laut Alltron-Sprecher Daniel Rei hat Alltron die "junge französische Marke Wiko im Schweizer Markt aufgebaut und wird die Produkte weiter vertreiben".  Für den Handel sei Alltron auch weiterhin ein Ansprechpartner für Wiko-Produkte. Die strategische Neuausrichtung von Wiko betreffe vorrangig die Zusammenarbeit mit den Schweizer Mobilfunkanbietern.

Webcode
4908

Kommentare

« Mehr