Top Level Domain ".ch"

Wettbewerb um .ch ist lanciert

Uhr | Aktualisiert

Eine neue Genossenschaft will ab 2015 das Registry für .ch betreiben und plant daher, eine entsprechende Bewerbung beim Bakom einzureichen.

Nicole Beranek Zanon ist Rechtsanwältin und Geschäftsführerin der Registrar Alliance Genossenschaft. (Quelle: de la cruz beranek Rechtsanwälte AG)
Nicole Beranek Zanon ist Rechtsanwältin und Geschäftsführerin der Registrar Alliance Genossenschaft. (Quelle: de la cruz beranek Rechtsanwälte AG)

Per Ende März 2015 läuft ein wichtiger Vertrag zwischen Switch und dem Bundesamt für Kommunikation (Bakom) aus: Switch war bisher als Registerbetreiberin für .ch tätig. Im Rahmen dieser Tätigkeit nahm die Registrierungsstelle sowohl die Aufgabe als Registry als auch diejenige eines Registrars wahr (Begrifferklärung am Ende des Artikels).

Nach heutigem Wissenstand beabsichtigt das Bakom nun, die beiden Tätigkeiten nach Ablauf des Vertrags aufzusplitten und nur noch die Registry und gegebenenfalls einen Fall-Back-Registrar zu regulieren.

Genossenschaft gegründet

Aufgrund dieser neuen Bedingungen haben einige Schweizer Registrare beschlossen, die sogenannte Registrar Alliance, eine Art Selbsthilfeorganisation, zu gründen. Dies schreibt Nicole Beranek Zanon, Rechtsanwältin und Geschäftsführerin der Registrar Alliance Genossenschaft, in einer Mitteilung. Die seit Anfang Oktober bestehende Allianz beabsichtigt, sich beim Bakom für das Registry für .ch zu bewerben.

Im Unterschied zu heute sei mit der Registry Alliance gewährleistet, dass die Community, die das Internet in der Schweiz betreibe, involviert und damit massgeblich an der Mitgestaltung von .ch beteiligt sei, heisst es in der Mitteilung.

Gründer der Genossenschaft sind Hostpoint AG, Infomaniak Network SA, mhs internet AG, ITF GmbH, Metanet AG, Webland und GoEast GmbH. Seither sind Worldsoft SA, Multimedia Networks AG, Webstyle GmbH und Cyberlink AG als Mitglieder zur Registrar Alliance hinzugestossen. Laut Beranek gibt es 21 Registrare mit Sitz in der Schweiz. Derzeit sind 11 Registrare Mitglied bei der Registrar Alliance, wobei nicht alle davon Partner bei Switch seien, so die Rechtsanwältin. Das Feedback auf die Pläne der Genossenschaft sei bisher nur positiv gewesen, wenn auch nicht alle Registrare mit Sitz in der Schweiz mitmachen möchten.

Neue Verordnung folgt noch

Derzeit stehe noch nicht fest, wie hoch das Bakom die Regulierungstiefe ansetzen wird, heisst es weiter. Die neue Verordnung für Domain-Namen, die sowohl .ch wie auch .swiss regelt, soll jedoch bald zur Stellungnahme für interessierte Kreise veröffentlicht werden. Die Registrar Alliance setzt sich für eine tiefe Regulierungshöhe ein. Derzeit sei der Betrieb der Registry und Registrar-Funktionalität durch das Bakom vollständig reguliert, so Beranek.

Die Registrar Alliance sieht sich nach eigenen Aussagen primär in der Rolle des Interessenwahrers der Internet-Community in der Schweiz. Sie setze sich für eine breit abgestützte Governance ein und biete ihren Mitgliedern und den übrigen Registraren von Domain-Namen günstige, auf Kostendeckung basierende, zuverlässige und nicht diskriminierende Registry-Dienste an, heisst es weiter. Sie sei nicht gewinnorientiert und werde allfällige Überschüsse durch die Preise an alle Registrare weitergeben. Die Mitgliedschaft steht nach Angaben der Genossenschaft allen Schweizer Registraren offen.

Switch nimmt Stellung

Switch, die derzeitige Betreiberin der Top Level Domain (TLD) .ch, reagierte nicht begeistert auf die Pläne der Registrar Alliance. Hier ein Auszug aus der Stellungnahme von Switch: "Switch ist seit über 25 Jahren Registrierungsstelle für die TLD .ch und sorgt für Sicherheit und Stabilität des Schweizer Internets. Als unabhängige, nicht-gewinnorientierte Stiftung und Partnerin der Schweizer Hochschulen erledigt Switch diese verantwortungsvolle Aufgabe mit grosser technischer Kompetenz, einzigartigem Know-how und Erfahrung. Die Stiftung Switch ist überzeugt, dass die Registry-Tätigkeit bei ihr in besten Händen ist."

Begriffserklärung:

Registry: Registry, auch Network Information Center (NIC) genannt, sind Organisationen, die ein sogenanntes Zonenfile einer Domain (z.B. .ch) betreiben, das im Rahmen des Domain-Namen-Systems (DNS) für den Zugriff auf .ch Domain-Namen notwendig ist. Die NICs sind insbesondere für die Vergabe von Domain-Namen an Registrare (und in gewisssen Ländern auch an Endkunden) zuständig. In der Schweiz ist derzeit Switch vom Bakom mit der Vergabe von Internet-Domains der Länderendungen .ch und .li betraut.

Registrar: Registrare, auch Domain-Namen Registrare genannt, sind Unternehmen, die die Registrierung von Internet-Domains im Auftrag des Kunden als Wholesalepartner der Registry durchführen. Der Registrar ist damit die Schnittstelle zwischen Registry und dem Endkunden (Domain-Namen-Halter).

Webcode
LvJWVZRL

Kommentare

« Mehr