Blockchain

Nexuslab-Teilnehmer stehen fest

Uhr | Aktualisiert

Zehn Start-ups aus acht Ländern fiebern dem 7. Juli entgegen. Sie nehmen an einem Start-up-Programm von Nexussquared teil. Ein Schweizer Jungunternehmen ist mit von der Partie.

Daniel Grassinger, Mitbegründer von Nexussquared und Managing Director des Nexuslab. (Quelle: Nexussquared)
Daniel Grassinger, Mitbegründer von Nexussquared und Managing Director des Nexuslab. (Quelle: Nexussquared)

Die zehn Jungunternehmen, die am Blockchain-Startup-Programm "Nexuslab" teilnehmen dürfen, stehen fest. Hinter dem Förderprogramm stehen die Zürcher Fintech-Plattform Nexussquared und das "Startupbootcamp Fintech" durchgeführt. Nexussquared will Zürich zu einem attraktiven Standort für internationale Start-ups machen, wie das Unternehmen mitteilt.

Die auserwählten Start-ups stammen aus England, Estland, Israel, Italien, Norwegen, Finland und Deutschland. Mit "Doqum.io" schaffte es aber auch ein Schweizer Unternehmen in die Auswahl. "Doqum.io" ist ein Cloud-Dienstleister und verwendet Blockchain-Technologie für Document-Tracking und User Authentification.

Ab diesem Monat coacht das Nexuslab-Team die zehn Start-ups, um sie auf den "Nexuslab Festival Day" am 7. Juli vorzubereiten. Dieser findet in Zürich statt und soll den Start-ups eine Plattform bieten, um mögliche Investoren für sich zu gewinnen.

Webcode
7627

Kommentare

« Mehr