Roadtrip

Zibris mit Wild Zogs on Tour

Uhr | Aktualisiert
von Marc Landis

Am vergangenen Samstag hat Zibris Partner und Kunden zur zweiten "Wild Zogs Tour" eingeladen. Über 20 Motorradfahrer fuhren mit Zibris-Chef Mariano Isek auf der knapp 200 Kilometer langen Strecke durch die Kantone Luzern, Schwyz und Zug.

Morgens um acht ist es noch ruhig bei der Bixe AG in Hünenberg. Es sind zwar erst 22 Grad, aber die Sonne hat an diesem 27. August auch am frühen Morgen schon Kraft. Es wird heiss werden heute. Über 30 Grad sind angesagt. Und ich im schwarzen Lederkombi. Gut geht es nachher auf der "Zibris Wild Zogs Tour" auch etwas in die Höhe ... Aber erst einmal die gemietete Softail Slim S abholen. "Hoffentlich ist das nicht so ein harter Bock", fährt es mir durch den Kopf.

400 Kilogramm Chrom und Stahl wollen gebändigt sein. Farbe: Olivegrün mit beigefarbenem Military-Stern an den Seiten des Tanks. Ein Zitat der WLA-Modelle aus dem zweiten Weltkrieg, als Harley-Davidson noch Maschinen für die US-Armee baute. Einzelsitz, breite Trittbretter.

Ein Druck auf den Startknopf und die 92 PS aus 1800 Kubik donnern los. Kupplung ziehen, Gang rein und ab geht's in Richtung Rothenburg. Im ACE Café dort warten schon Zibris-Geschäftsführer Mariano Isek und einige der anderen Teilnehmer der "Zibris Wild Zogs Tour", die zum zweiten Mal stattfindet.

In Sichtweite glänzen Fat Boy, Road Glide, Road King, Softail, und Electra Glide um die Wette. Hier muss das Herz eines jeden Harley Davidson Fans höher schlagen.

Von Rothenburg bis auf den Raten

Wir essen English Breakfast auf der Terrasse mit Würstchen, Bohnen, Spiegelei und Speck. Willkommene Stärkung für die schweren Jungs mit ihren schweren Maschinen. Bis alle da sind und gegessen haben wird es 1200 Uhr.

Dann geht es los. Raus aus Rothenburg Richtung Buchrain über Dierikon und Udligeswil nach Küssnacht am Rigi. Am Vierwaldstättersee entlang nach Weggis und weiter nach Vitznau, Seewen, Lauerzersee Goldau, Arth und schliesslich über Sattel, Rothenturm und Biberbrugg hinauf auf den Raten wo ein kaltes Plättli auf die Biker wartet.

Strahlende Gesichter bei Spareribs, Burger und Bier

Nach einer ausgiebigen Pause donnern die Zibris Wild Zogs wieder los. Runter an den Ägerisee und weiter nach Zug. Rund um den See via Walchwil und weiter nach Rotkreuz und Gisikon. An Inwil und Eschenbach vorbei erreichen wir nach rund fünf Stunden Fahrzeit wieder das ACE-Café in Rothenburg. Die Biker sind müde von der Fahrt und der Hitze. Doch die Gesichter strahlen. Es wird bei Spareribs, Burger und Bier über die Streckenführung diskutiert und über IT gefachsimpelt.

Bald schon mache ich mich auf den Nachhauseweg. Leider noch bevor "the 69ers", die Band von Zibris-Mitarbeiter Sven Müller, ihren Gig spielt. Sie spielen spielen Songs von Eddie Cochran, Carl Perkins, Bo Diddley, Stray Cats, The Who, Rolling Stones, Reverend Horton Heat.

Nach dem Abschied aus dem ACE-Café heisst es auch schon bald Abschied nehmen von der Softail Slim S. Mein Rückweg führt wieder zu Bixe in Hünenberg, wo ich den Schlüssel zu meinem heissen Ofen in den Schlüsseltresor werfe. Werden wir uns wiedersehen? Sicher. Wird die Zibris Wild Zogs Tour im nächsten August wieder stattfinden? Klar.

Die Harley-Davidson Softtail Slim S, mit welcher der Autor dieses Textes unterwegs war, wurde von der Bixe AG in Hünenberg zur Verfügung gestellt.

Webcode
9591

Kommentare

« Mehr