Greenpeace-Ranking

Apple ist der grünste IT-Konzern der Welt

Uhr | Aktualisiert

Apple ist zum dritten Mal in Folge auf dem ersten Platz von "Grüner klicken" gelandet. Das ist ein Ranking von Greenpeace. Die Umweltschützer schauen für das Ranking den grössten IT-Konzernen der Welt auf die Finger.

Greenpeace hat sein "Grüner klicken"-Ranking veröffentlicht. In dem Ranking bewertet die Non-Profit-Organisation den Energieverbrauch von IT-Grosskonzernen. Insgesamt 15 Konzerne nimmt Greenpeace in dem Ranking unter die Lupe. Die Daten für die aktuelle Ausgabe stammen aus dem Jahr 2016.

Apple belegt im Ranking den ersten Platz. Zum dritten Mal in Folge, wie Greenpeace schreibt. Apple beziehe 83 Prozent des Stroms für seine Rechenzentren aus erneuerbaren Energien. 4 Prozent des Stroms kommen aus Erdgas-, 5 Prozent aus Kohle- und weitere 5 Prozent aus Kernkraftwerken. Die restlichen 3 Prozent bleiben ein Geheimnis. Greenpeace habe die Daten aus verschiedenen Reports der Unternehmen und Websites entnommen. "Da es hier leider keine vollständige Transparenz gibt, können wir meistens nicht auf 100 Prozent kommen", schreibt eine Greenpeace-Sprecherin auf Anfrage.

Apple und Facebook setzen seit 2013 auf "grüne" Energie

Facebook folgt mit 67 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien auf Platz zwei. Google ist mit 55 Prozent auf dem dritten Rang. Alle drei Unternehmen erhielten von Greenpeace die Gesamtnote "A".

Apple und Facebook hätten sich bereits 2013 bereit erklärt, komplett auf eine nachhaltige Energieversorgung umzustellen, schreibt Greenpeace. Sie alle setzen sich sehr stark für den Einsatz erneuerbarer Energien ein.

AWS setzt auf Kohlestrom

Bei Amazon Web Services (AWS) sieht es ein wenig anders aus. Das Unternehmen bezieht rund ein Viertel seiner Stromressourcen aus Atomstrom. 30 Prozent kommen aus Kohlekraftwerken. AWS schöpft 17 Prozent aus erneuerbaren Energien. Das bringt das Unternehmen im Ranking auf Platz 12.

Gemäss der Studie von Greenpeace gehen 7 Prozent des globalen Stromverbrauchs auf die Kappe des IT-Sektors. "Wäre das Internet ein Land, so hätte es weltweit den sechstgrössten Stromverbrauch", lässt sich Greenpeace-Sprecherin Hanna Simons in einer Mitteilung zitieren.

Ausschlaggebend für das Firmenranking ist gemäss Greenpeace der "Clean Energy Index". Dieser zeigt den prozentualen Anteil der erneuerbaren Energien am geschätzten Energiebedarf der ausgewerteten Anlagen. Für die Gesamtnote bewertet Greenpeace ausserdem:

  • die Energietransparenz der Konzerne

  • die Verpflichtung für erneuerbare Energien und den Standort der Infrastruktur

  • die Energieeffizienz und die Strategie zur Verringerung des Stromverbrauchs

  • das Engagement für den Einsatz erneuerbarer Energien

Webcode
DPF8_20374

Kommentare

« Mehr