Cebit Preview 2017

An der Cebit die Digitalisierung anfassen

Uhr | Aktualisiert
von Coen Kaat

Die Veranstalter der Cebit haben in Hannover einen kleinen Vorgeschmack auf die bevorstehende Messe gegeben. Drohnen, VR, autonome Fahrzeuge. Dieses Jahr soll die Cebit die "grenzenlosen Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung" erlebbar machen.

Noch knapp zwei Monate, dann öffnet die diesjährige Cebit ihre Tore. Vom 20. bis zum 24. März wird die B2B-Messe wohl wieder rund 200'000 Besucher und 3000 Aussteller nach Hannover locken.

Die Cebit gehört zu den grössten Messen weltweit. Es überrascht daher auch nicht, dass die Vorankündigung der Cebit, die Cebit Preview, für sich schon eine ordentliche Messe ist. 120 Journalisten reisten dafür nach Hannover. Über 30 Unternehmen warteten dort auf sie. Das Programm beinhaltete mehrere Vorträge und sogar eine Aftershow-Party.

Die Cebit Preview 2017 sollte den Journalisten einen kleinen Vorgeschmack geben auf das, was im März noch kommt. "Ein kleiner Gruss aus der Küche", wie Oliver Frese, Cebit-Vorstand beim Veranstalter Deutsche Messe AG, bei der Begrüssung sagte.

"Die Cebit wird in diesem Jahr so konkrete Anwendungsbeispiele der Digitalisierung zeigen, wie noch nie zuvor", versprach Frese. Die Digitalisierung habe mittlerweile das Labor verlassen meinte er. Sie sei nun erlebbar, anfassbar. Die Messe im März soll ihren Besuchern zeigen, was "die grenzenlosen Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung" sind. Der Veranstalter fasst dies unter dem Motto "D!conomy" zusammen.

Oliver Frese, Cebit-Vorstand bei Deutsche Messe AG. (Quelle: Netzmedien)

Mehr Platz für mehr Drohnen

Drohnen werden dieses Jahr ebenfalls wieder eine wichtige Rolle spielen. Die Flugshow vom letzten Jahr kehrt 2017 zurück. Dieses Jahr werde sie noch weiter ausgebaut. Im März stehe eine ganze Halle dafür zur Verfügung.

Entsprechend waren an der Preview-Veranstaltung auch schon einige Drohnenbauer präsent. Darunter Fotokite, ein Spinoff der ETH Zürich. Das Unternehmen entwickelte eine Drohne, die sich so einfach lenken lasse, wie ein Flugdrache. Daher der Name.

Das Fluggerät bleibt per Kabel immer mit dem Piloten verbunden. Das Unternehmen bietet derzeit zwei Modelle an: eine Consumer-Ausführung und eine Pro-Version. Die Pro-Version kann über das Kabel auch den Akku laden und Videosignale übermitteln.

Im Video demonstriert Paul Koch, Digital Project Manager bei Fotokite, wie sich die Drohne bedienen lässt.

Im Reisebüro schon das Hotelzimmer sehen

Zu den Topthemen 2017 zählt auch das autonome Fahrzeug- "Die Königsdisziplin der technischen Entwicklung" gemäss Frese. Denn die Fahrzeuge müssen eine fast schon unüberschaubare Menge an Daten sammeln und diese mit einer enormen Genauigkeit aufbereiten und auswerten, damit sie die Passagiere sicher um die Kurve bringen.

An der Cebit 2017 werden einige Autohersteller vertreten sein, darunter etwa Mitsubishi, Tesla, Toyota und VW. Aber auch die Schweiz wird zeigen, was sie in Sachen autonomes Fahren drauf hat. Postauto wird zwei selbstfahrende Autos bereitstellen, um die Messebesucher herum zu fahren.

Ein weiteres Trendthema für dieses Jahr ist die virtuelle Realität – kurz VR. Im Consumer-Bereich sei VR bereits bekannt. "Die Einsatzmöglichkeiten im B2B-Umfeld kommen aber erst jetzt", sagte Frese.

So könne etwa ein Reisebüro mit VR seinen Kunden bereits im Voraus zeigen, was sie erwartet. Wie ihre Suite auf dem Cruise-Schiff aussehen werde oder wie der Spa-Bereich im Fünf-Sterne-Hotel aussehe.

Simon Rimle, Leiter Kommunikation und Public Affairs bei Postauto. (Quelle: Netzmedien)

Grösste Beteiligung eines Partnerlandes

Das Partnerland für die Cebit 2017 ist Japan. An der Preview war das Land vertreten durch Takeshi Yagi, ausserordentlicher und bevollmächtigter Botschafter von Japan in der Bundesrepublik Deutschland, und Hitoshi Masuda, Generaldirektor der japanischen Aussenhandelsförderorganisation Jetro.

Laut dem Botschafter will Japans Premierminister Shinzō Abe der Eröffnung der Messe beiwohnen – wenn die Umstände es erlauben. Abe brauche dafür noch eine Genehmigung vom Parlament, da er während einer Sitzungswoche fehlen würde.

Japan ist zum ersten Mal in dieser Funktion dabei. Der Botschafter empfinde es als eine grosse Ehre, wie er auf der Bühne sagte. Der japanische Pavillion soll die grösste Beteiligung eines Partnerlandes in der Geschichte der Cebit werden.

Auf 7200 Quadratmeter werden 118 japanische Unternehmen sich vorstellen. Die Unternehmen decken das gesamte Spektrum von kleinen Start-ups, über KMUs bis hin zu Grossunternehmen ab. "Manche präsentieren ihre Produkte und Lösungen erstmals ausserhalb von Japan", sagte Masuda.

"Ich hoffe, dass wir an der Cebit japanische Technologien präsentieren können, welche die Welt erstaunen werden", sagte Yagi.

Takeshi Yagi, Botschafter von Japan in Deutschland. (Quelle: Netzmedien)

Cebit 2017 in kürze

  • Wo: Hannover

  • Wann: 20. bis 24. März

  • Öffnungszeiten: 9 bis 18 Uhr

  • Veranstalter: Deutsche Messe AG

  • Partnerland: Japan

  • Dauerticket (Vorverkauf): 56 Euro

  • Dauerticket (Tageskasse): 61 Euro

  • Tagesticket (Tageskasse): 26 Euro

Webcode
DPF8_22848

Kommentare

« Mehr