SPONSORED-BEITRAG Ransomware

G DATA analysiert neuartige Ransomware

Uhr | Aktualisiert
von Cornelia Lehle, Sales Director Schweiz beim Sicherheitsunternehmen G DATA

Spora verbreitet sich als Wurm und verschlüsselt unbemerkt Dateien.

Cornelia Lehle, Sales Director Schweiz beim Sicherheitsunternehmen G DATA (Quelle: G Data)
Cornelia Lehle, Sales Director Schweiz beim Sicherheitsunternehmen G DATA (Quelle: G Data)

Die G DATA Sicherheitsexperten haben mit Spora einen neuartigen Erpressertrojaner analysiert und den Infektions- und Verschlüsselungsprozess detailliert untersucht. Das Schadprogramm verbreitet sich wie ein Wurm auf dem System, besitzt dabei aber die Funktionalität einer Ransomware.

"Mit Spora setzen die Kriminellen auf ein neuartiges Geschäftsmodell", beschreibt Cornelia Lehle, Sales Director bei G DATA in der Schweiz. "Betroffene haben dabei die Wahl inwieweit das System wiederhergestellt werden soll."

Die G DATA Analysten sehen bei Spora eine Raffinesse, die das Schadprogramm zum neuen Locky machen könnte. Um dies zu unterstreichen haben die Experten den Ablauf einer Infektion mit Spora als Video aufgenommen und zeigen ausserdem, wie die G DATA Schutztechnologien diese effektiv vermeiden.

Die detaillierten Informationen finden Sie hier: https://blog.gdata.de/2017/01/29446-spora-wurm-und-ransomware

Das G DATA Team Schweiz steht auch für persönliche Beratungsgespräche zur Verfügung.

Treten Sie mit uns in Kontakt - Email: Cornelia.Lehle@gdata.ch

Webcode
DPF8_25308

Kommentare

« Mehr