MWC 2017

Huawei enthüllt das P10 am MWC 2017

Uhr | Aktualisiert

Huawei hat zum Auftakt des Mobile World Congress 2017 zwei neue Smartphones präsentiert. Das P10 und das P10 Plus. Beide tragen wie schon das Vorgängermodell den Namen Leica auf der Rückseite.

Richard Yu präsentierte das P10. Er hatte immer mindestens ein Gerät in der Hand. Die Farbe wechselte. Er tauschte die Geräte laufend beinahe unbemerkt aus (Quelle: Netzmedien).
Richard Yu präsentierte das P10. Er hatte immer mindestens ein Gerät in der Hand. Die Farbe wechselte. Er tauschte die Geräte laufend beinahe unbemerkt aus (Quelle: Netzmedien).

Die Schlange vor dem Eingang des Italian Pavillon in Barcelona reicht über den ganzen Plaça de Carles Buïgas, vorbei am Font Màgica. Aus allen Richtungen strömen Menschen herbei.

Der Wind fegt kalt über den Brunnen hinweg, wirbelt feine Wassertröpfchen durch die Luft. Im strahlenden Schein der Mittagssonne leuchten sie wie kleine Regenbögen. Die Schlange schiebt sich langsam vorwärts.

Quelle: Netzmedien

1400 Gäste hat Huawei eingeladen. 500 weitere kommen unangemeldet. Vergebens. Einlass zu Huaweis grosser Show gibt es nur für geladene Gäste.

Der chinesische Hersteller präsentierte am ersten Tag des diesjährigen Mobile World Congress in Barcelona seine neuen Spitzen-Smartphones. Das P10 und das P10 Plus.

"We want to bring you the new cosmopolitan lifestyle", eröffnete Richard Yu die Show. Yu ist CEO der Consumer Business Group Huaweis.

Quelle: Netzmedien

P10 Plus ist etwas lichtempfindlicher als das P10

Das P10 und das P10 Plus lösen das P9 ab. Huawei entwickelte das P10 und das P10 Plus genau wie das Vorgängermodell in Zusammenarbeit mit Leica, wie Yu erklärte. Beide Smartphones sind mit der "Leica Dualkamera 2.0" ausgestattet.

Die Kamera des P10 Plus ist allerdings etwas leistungsfähiger und trägt den Zusatz "Pro Edition". Der Unterschied betrifft aber nur die Lichtempfindlichkeit. Das P10 hat eine Blende F2,2, das P10 Plus eine Blende F1,8.

Beide Smartphones haben je einen 20-Megapixel-Monochrome- und einen 12-Megapixel-RGB-Dualsensor mit optischer Bildstabilisierung. Dazu kommt ein zweifacher Hybridzoom. Was darunter genau zu verstehen ist, erklärte Yu leider nicht. Auf jeden Fall kann man mit dem P10 begrenzt zoomen.

P10 speichert Bilder im Raw-Format

Die neue Leica-Kamera verwandle das P10 in ein Profigerät. Fotografen können etwa den ISO-Wert, den Fokuspunkt und die Belichtungszeit individuell anpassen. Das P10 kann zudem Fotos im Raw-Format speichern.

Yu zeigte etliche Beispielfotos, die mit dem P10 geschossen worden seien. Ausserdem holte er den österreichischen Porträtfotografen Manfred Baumann auf die Bühne. Der erzählte von einem professionellen Shooting, das er komplett mit dem P10 gemacht habe.

Das P10 sei ein "perfektes Werkzeug", sagte Baumann. Er wirkte dabei, als fühle er sich unwohl. Die präsentierten Bilder sprachen aber für sich: satte Farben, Bokeh-Effekt und starke Kontraste.

Laut Yu sind mit dem P10 sogar Makro-Aufnahmen möglich. Ein Laser-Sensor würde das möglich machen, sagte er ohne weitere Erklärung.

Kamera zeichnet Videos in 4K auf

Eine Funktion stach besonders hervor: der "Leica Style Portraiture Mode". "You can take real professional photos with this mode", sagte Yu. Der Modus biete etwa "dynamic illumination". Die produziere Studiolicht. Auch wenn gar keins da ist.

Die P10-Smartphones können Videos in 4K aufzeichnen. Sie verwenden den H.265-Codec.

Das P10 ist nach 30 Minuten vollgetankt für einen Tag

Huawei verbesserte gegenüber dem P9 aber nicht nur die Kamera. Im Inneren der P10s sitzt Huaweis neuster Prozessor, der Kirin 960. Der sei 18 Prozent schneller als der Vorgänger. Die Leistung der integrierten GPU übertreffe die Vorgängerversion um 180 Prozent. Gleichzeitig sei der neue Chip effizienter.

Die P10s laden zudem "super fast", wie Yu sagte. Nach 30 Minuten Ladezeit habe der Anwender genug Saft für einen ganzen Tag. "Das P10 lädt 2,5 Mal schneller als das iPhone 7 Plus", sagte Yu. Und es halte viel länger durch.

Der Akku des P10 speichert 3200 mAh, der des P10 Plus 3750. Der Akku des P10 halte etwa 1,8 Tage bei normaler Nutzung durch und 1,3 Tage bei reger Nutzung. Das P10 Plus soll zwei Tage ohne Steckdose auskommen.

Vier Antennen sollen für doppelte Downloadgeschwindigkeit sorgen

Laut Yu ist das P10 das weltweit erste 4,5G-Smartphone. Vier Antennen würden zweimal schnellere Downloads ermöglichen. Durch die vier Antennen würde schlechter Empfang zu gutem Empfang. Gespräche sollen 60 Prozent seltener abbrechen.

Die beiden P10 kommen mit Version 5.1 von Huaweis eigener Benutzeroberfläche EMUI. Die neue Version bietet unter anderem Splitscreen für Apps - aktiviert durch einen Swipe mit dem Fingerknöchel - und "Highlight". Eine Funktion, die Fotos und Videos von Ereignissen und Menschen gruppiert. Die Funktion entwickelte Huawei laut Yu gemeinsam mit Gopro.

Das P10 und das P10 Plus haben beide einen doppelten Simkarten-Slot. Alternativ kann der Anwender den zweiten Simkartenplatz für eine Micro-SD-Karte verwenden und so den internen Speicher um bis zu 256 Gigabyte erweitern.

Beide Modelle sind vor Wasserschäden geschützt. "Wenn Ihnen das Telefon ins Wasser fällt, nehmen Sie es einfach wieder heraus und es funktioniert einwandfrei weiter", sagte Yu.

Preise beginnen bei 649 Franken

Das Huawei P10 kommt am 24. März in den Schweizer Handel. Mit 64 Gigabyte internem Speicherplatz wird es 649 Franken kosten. Das P10 Plus folgt am 7. April zu einem Startpreis von 799 Franken.

Beide Geräte werden in den Farben Mystic Silver, Graphite Black, Prestige Gold und Dazzling Blue erhältlich sein. Das P10 Plus gibt es zusätzlich in der Farbe Greenery (Quelle: Netzmedien).

Webcode
DPF8_28226

Kommentare

« Mehr