MWC 2017

SAP erweitert seine Cloud-Plattform

Uhr | Aktualisiert

SAP hat neue Features für sein Platform-as-a-Service-Angebot lanciert. Das Unternehmen erweiterte seine Cloud- Plattform um Entwicklertools, Funktionen für das Internet der Dinge und Big-Data-Anwendungen. Mit den Erweiterungen will SAP auch den Grundstein für Lösungen im Bereich der künstlichen Intelligenz legen.

(Quelle: Fotolia)
(Quelle: Fotolia)

SAP hat am Mobile World Congress in Barcelona neue Funktionen für seine Cloud-Plattform vorgestellt. Mit den neuen Business-Services sollen die Nutzer neue Anwendungen einfacher entwickeln und SAP-Applikationen integrieren können, wie das Unternehmen mitteilt. Die Neuerungen sollen Big-Data-Projekte beschleunigen. Ausserdem bilden sie gemäss SAP die Grundlage für IoT-Anwendungen und Services für maschinelles Lernen respektive künstliche Intelligenz.

SAP strich den Zusatz "Hana" aus dem Namen der Plattform, die nun schlicht SAP Cloud Platform heisst. Sie dient der Entwicklung von Unternehmens- und Partneranwendungen im SAP-Umfeld. Das Unternehmen will die Plattform kontinuierlich um neue Services erweitern.

Zu den neuen Funktionen der Cloud-Plattform zählen:

  • Das Software Development Kit (SDK) für iOS: Nutzer erhalten mit dem SDK die Tools, um Unternehmensanwendungen für iPhone und iPad zu entwickeln. Diese basieren auf der SAP Cloud Platform und werden mit der Programmiersprache Swift von Apple erstellt. SAP liefert das SDK am 30. März aus. Entwickler könnten sich ab sofort für die SAP Academy for iOS anmelden und Schulungen buchen.

  • Die Mobile-App Project Companion: Die native iOS-Anwendung ist über die SAP Cloud Platform in die Lösung S/4Hana Professional Services Cloud integriert. Die App arbeitet mit Echtzeitdaten und wird ab dem 30. März erhältlich sein.

  • Der SAP API Business Hub: Der Katalog mit APIs von SAP-Anwendungen soll laufend erweitert werden. Er soll das Entwickeln und Testen neuer Funktionen und Anwendungen vereinfachen. Zum Veröffentlichungsdatum des Katalogs machte SAP bislang keine Angaben.

  • Der SAP Cloud Platform Workflow: Die Lösung soll helfen, Aufgabenbereiche in Unternehmen neu zu definieren. Diese liessen sich in einer grafischen Oberfläche miteinander verknüpfen. Wirtschaftsanalytiker könnten auf diese Weise Workflows für Geschäftsprozesse erstellen. Die Lösung wird gemäss SAP bis zum 30. März allgemein verfügbar sein.

  • SAP Cloud Platform IoT Service: Die Geräteverwaltung unterstützt über 40 Geräteprotokolle und ermöglicht Unternehmen die Erkennung von IoT-Geräten. Der Dienst ist laut SAP ab sofort als Betaversion verfügbar.

  • SAP Cloud Platform Big Data Services: Für die Analyse grosser Mengen an unstrukturierten Daten bietet SAP nun die Big-Data-Plattform Apache Hadoop in der Cloud an. SAP konnte Hadoop in seine Cloud-Plattform integrieren, da SAP das US-Start-up Altiscale im vergangenen Herbst kaufte.

Webcode
DPF8_28596

Kommentare

« Mehr