SPONSORED-BEITRAG Cloud-News

Ruhigere Zeiten für IT-Verantwortliche

Uhr | Aktualisiert
von Andreas Kipfer, Senior Business Development Manager Cloud & Services, Alltron

Software, Hardware und IT-Dienstleistungen stammen meist nicht aus einer Hand. Dank "As-a-Service"-Modellen, Cloud-Marktplätzen und entsprechenden Ökosystemen für Fachhändler spielt das für KMUs aber bald keine Rolle mehr. Sie erhalten wieder die volle Kontrolle über ihre IT – ohne teure IT-Asset-Management-Lösungen.

Andreas Kipfer, Senior Business Development Manager Cloud & Services, Alltron
Andreas Kipfer, Senior Business Development Manager Cloud & Services, Alltron

"Wann haben Sie zuletzt Ihre IT inventarisiert? Also nicht nur Hardware gezählt?" "Wie viele Verträge mit anderen IT-Dienstleistern oder -Herstellern unterhalten Sie insgesamt?" – diese Fragen bringen IT-Fachhändler mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht aus der Ruhe. Sie haben die Sache im Griff. Aber wie sieht das bei ihren Kunden aus? Denn gerade im App- und Cloud-Zeitalter ist ein Programm schneller gekauft und installiert als dokumentiert. Und wenn sich ein Hersteller zu einer Lizenzprüfung anmeldet, macht sich dann rasch Verunsicherung breit.

Damit es nicht so weit kommt, gibt es Lösungen. Grossunternehmen haben sich aufgrund ihrer Komplexität dem Thema IT Asset Management bereits vor langer Zeit angenommen, und entsprechende Systeme sind weit verbreitet. Für Kleinunternehmen lohnen sich solche Systeme in der Regel bis heute nicht. Andererseits kann eine Excel-Tabelle in der Buchhaltung, in der die IT mehr oder weniger genau erfasst wird, auch keine Lösung sein. Der Ansatz ist ein anderer und erfordert ein Umdenken: Weg von der bisherigen IT-Beschaffung hin zu "As-a-Service"-Modellen.

Lizenzkosten im Griff

Die Umstellung auf ein "As-a-Service"-Modell, am besten gleich auf ein umfassendes, hilft gegen eine mögliche Über- und Unterlizenzierung. Wenn etwa ein Mitarbeiter das Unternehmen verlässt oder ein Gerätedefekt auftritt, so können diese Veränderungen quasi auf Knopfdruck erfasst und entsprechende Abos rasch gekündigt werden. Das bedeutet, dass die Lizenzkosten so nicht aus dem Ruder laufen und man gleichzeitig vor keinem Audit mehr zittern muss.

Software künftig nur noch als Service zu beziehen hilft also, Kosten zu sparen. Richtig spannend wird es aber erst, wenn man auch eine Plattform wie den Alltron Service Marktplatz nutzt, worüber Lösungen verschiedenster Anbieter angeboten werden – und zwar nicht nur Software, sondern auch Hardware und entsprechende Dienstleistungen. Das Ergebnis: IT-Dienstleister können so im Optimalfall auf einen Blick alle Geschäftspartner, deren bezogene Leistungen und die daraus resultierenden Kosten sehen.

Hardware als Service

Der "As-a-Service"-Gedanke ist heute längst auch im Hardwaregeschäft angekommen. Das heisst, man kauft ein Gerät nicht mehr zwingend einmalig und schreibt es dann über drei, vier oder fünf Jahre ab, sondern bezieht es wie sein Office-Paket zu einem monatlichen Fixpreis. Das bedeutet, man kann quasi jederzeit auf eine neue Hardware wechseln – also etwa jeden Herbst, wenn der Hersteller sein Line-up auffrischt. Dank Software aus und unter Umständen auch einer Datenhaltung in der Cloud kein Problem.

Was Aufwand und Kosten angeht, ist es natürlich nicht in jedem Fall sinnvoll, jährlich neue Hardware anzuschaffen. Aber es sind auch Mischmodelle denkbar: Man macht das für einzelne Mitarbeiter, die etwa repräsentative Aufgaben wahrnehmen, und bei anderen bleibt man beim bewährten Erneuerungszyklus.

Unterstützung für Fachhändler

Noch mag "Hardware-as-a-Service" für viele Kunden Zukunftsmusik sein, aber da wird sich in den kommenden Monaten einiges tun. Und stellen wir uns vor, wie bequem es für KMUs wäre, künftig insgesamt eine Übersicht über alle IT-Dienstleistungen, Software und Hardware zu haben und ein Portal, über das sie alles einfach und schnell managen können. Mit ihren IT-Dienstleistern, die sich auf das Thema spezialisiert haben, als Berater und Enabler.

Wir bei Alltron arbeiten daran, unseren Fachhändlern schnellstmöglich ein Ökosystem anbieten zu können, durch das sie ihren Endkunden die Leistungen des IT Asset Managements erbringen können – samt entsprechenden Plattformen, dem Wissen und Ressourcen, die dazu nötig sind.

Über Alltron

Alltron bietet mit dem Alltron Service Marktplatz seit Frühling 2016 eine Onlineplattform, über die Handelspartner Cloud-Services von bekannten internationalen Anbietern wie Microsoft, Acronis, Symantec oder Trend Micro, aber auch von regional tätigen Unternehmen beziehen können. Alltron versetzt den Partner damit in die Lage, Softwareprodukte und -leistungen in kürzester Zeit ohne logistischen Aufwand vom Anbieter zum Endkunden zu transportieren – effizient und unkompliziert. Zusätzlich findet man auf der modular erweiterbaren Plattform auch Zugang zu lokalen Reseller-Dienstleistungen rund um die angebotenen Cloud-Services und erste Devices, die man "as-a-Service" beziehen kann.

Webcode
DPF8_28291

Kommentare

« Mehr