Notebooks und Convertibles

Acer zeigt CES-Neuheiten

Uhr | Aktualisiert

Acer hat im Casino Zürich seine neuesten Geräte vorgestellt. Dazu gehören das dünnste Convertible-Notebook, das dünnste Notebook und das erste Gaming-Notebook mit Curved Display.

Acer Computer (Switzerland) hat gestern Abend Journalisten und Blogger ins Swiss Casino Zürich eingeladen. Der Hersteller zeigte zwischen Roulette- und Blackjacktischen seine Neuheiten von der CES aus Las Vegas.

Wie Country Manager Thomas Berli sagte, hat Acer viel am Design der Produkte verändert. So seien die Geräte dünner geworden. Als Highlight nannte Berli etwa die Convertible-Notebooks der Spin-Serie. Berli führte vor, wie sich die Convertible-Geräte als Notebook, Tablet oder Präsentationsdisplay einsetzen lassen.

Die dünnsten Notebooks

Das Topmodell Spin 7 ist laut Hersteller mit einer Bauhöhe von 10,98 Millimetern das dünnste Convertible auf dem Markt. Es kommt im Voll-Aluminium-Gehäuse mit einem Corning-Gorilla-Glas verstärkten IPS-Touch-Display. Als Betriebssystem dient Windows 10. Das Flaggschiff der Serie ist seit Februar je nach Ausstattung zum UVP ab rund 1300 Franken erhältlich.

Als weiteres Highlight nannte der Country Manager von Acer die Notebooks Swift-Serie. Auch hier ist das Topmodell das dünnste seiner Art. Das Modell Swift 7 misst in seiner Höhe laut Acer 9,98 Millimeter. Mit einem Gewicht von 1,1 Kilogramm ist es auch gut zu transportieren. Voll-Aluminium-Gehäuse und Corning-Gorilla-Glas ist auch hier dabei. Das Swift 7 ist seit Februar je nach Ausstattung zum UVP ab rund 1400 Franken erhältlich, entweder in mattschwarz oder in Perlweiss mit goldenem Cover.

Laut Thomas Berli ist die Farbe Weiss bei der weiblichen Kundschaft sehr gefragt. Im zweiten oder dritten Quartal bringe Acer zudem Notebooks in weiteren Farben. "Das wird den Markt beleben", sagt Berli.

Zielen mit Tobii

Ausser den dünnen Geräten standen am Event laut Berli vor allem Gaming-Geräte im Fokus. Die sind dicker, aber dafür auch entsprechend leistungsstärker. Die grösste Aufmerksamkeit schenkten die Anwesenden des Acer-Events dem Predator-Modell 21X. Es ist laut Acer das erste Notebook mit Curved-Display. Das 21-Zoll-Display kommt im 21:9-Format. Dazu bietet das "Gaming-Monster" einen Intel-Core i7-7820HK-Prozessor, fünf Lüfter und neun Heatpipes sowie zwei Nvidia-Grafikkarten GeForce GTX 1080. Ebenfalls enthalten sind vier Lautsprecher und zwei Subwoofer.

Die Eye-Tracking-Technologie von Tobii ist ebenfalls dabei. Dabei erfasst eine Software mit Infrarotsensoren die Augenbewegungen. So visiert der Nutzer den Gegner im Spiel mit seinen Blick an. Das Zielen mit Maus und Tastatur entfällt. Nur fürs Schiessen braucht es noch einen Knopfdruck. Das funktionierte bei der Präsentation sehr gut. Mehr als 45 Titel unterstützen die Tobii-Technologie, darunter auch Kassenschlager wie Watch Dogs 2, Steep, Rise of the Tomb Raider, Spiele der Assassin’s-Creed-Reihe und auch der Farm-Simulator.

Der Predator 21X soll schon bald zum UVP von rund 10'000 Franken verfügbar sein. Günstiger ist das Modell Predator 17X zum UVP ab rund 2700 Franken.

Aktivitäten zum Geburtstag

Die Aspire-Serie legt Acer neu auf. Das Notebook Aspire V Nitro gibt es etwa in der "Black Edition" mit Intel-CPUs bis zum Core i7-7700HQ und der Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1060 mit 6 GB DDR5 VRAM. Das erlaube 4k-Streaming und -Gaming selbst auf mehreren Displays. Die Eye-Tracking-Technologie von Tobii lässt sich optional ausrüsten. Die Notebooks der "Black Edition" sind ab April je nach Ausstattung zum UVP ab rund 1600 Franken verfügbar.

Thomas Berli kündigte zudem Aktivitäten für das laufende Jahr an, in dem Acer Schweiz seinen 20. Geburtstag feiert. Was genau geplant ist, wollte er aber nicht verraten.

Webcode
DPF8_31809

Kommentare

« Mehr