Neue E-ID soll im Herbst kommen

Markus Naef wird CEO von Swisssign

Uhr | Aktualisiert

Markus Naef wird ab Mitte Mai Swisssign leiten. Er soll beim Joint Venture von Post und SBB vor allem die neue E-ID voranbringen.

Markus Naef (Quelle: Sunrise)
Markus Naef (Quelle: Sunrise)

Markus Naef, zuletzt verantwortlich für Businesskunden bei Sunrise, wird Mitte Mai CEO von Swisssign. Naef soll Swisssigns neue E-ID entwickeln und vermarkten. Post und SBB wollen diese im Herbst lancieren, wie das Joint Venture mitteilt.

Swisssign gewinnt 20 Jahre Erfahrung

Laut Mitteilung hat Naef über 20 Jahre Erfahrung in General Management und Business Development. Er habe Projekte rund um die digitale Transformation geleitet und neue Geschäftsmodelle im B2C- und B2B-Bereich umgesetzt. Gemäss Swisssign weiss Naef, wie man strategische Partnerschaften aufbaut. Er kenne sich zudem mit komplexen Finanzthemen aus. Und er habe Rechtskenntnisse rund um Datenschutz, Wettbewerb und E-Commerce in Europa und Nordamerika.

Naef ist 47 Jahre alt, verheiratet und lebt mit seiner Familie in Wettswil bei Zürich, wie es in der Medienmitteilung heisst. Der derzeitige CEO Urs Fischer soll dem Unternehmen auch in Zukunft zur Verfügung stehen. Er werde sein Wissen an der Kundenschnittstelle und in die Produktstrategie einbringen.

Neue E-ID soll bald kommen

Die SBB-Beteiligung an der Posttochter Swisssign erhielt im März grünes Licht von der Wettbewerbskommission und der EU-Kommission. Die neue E-ID des Joint Ventures soll es zu Beginn für "interessierte Behörden und Unternehmen" sowie Postportal-Kunden geben. Und ab 2018 auch für Swisspass-Käufer.

Mit der einheitlichen digitalen Identität sollen Anwender künftig über ein einziges Log-in auf verschiedene Onlinedienste zugreifen können. Es brauche dann nicht mehr eine Vielzahl von Benutzernamen und Passwörtern. Oberstes Gebot bei der Umsetzung sei die vollumfängliche Konformität mit den geltenden Datenschutzbestimmungen, heisst es in der Mitteilung weiter.

Webcode
DPF8_35419

Kommentare

« Mehr