SPONSORED-BEITRAG Cloud-News

Computer im Abo

Uhr | Aktualisiert
von Marc Leuenberger, Leiter Geschäftseinheit Cloud und Services, Alltron

Client-Computer zu abonnieren statt zu kaufen bringt diverse Vorteile mit sich. Welche das sind und wie Reseller von Device-as-a-Service profitieren, skizziert der Distributor Alltron in diesem Beitrag.

Device-as-a-Service (DaaS) umfasst in der Regel eine Auswahl an Client-Geräten – begleitet von einer Reihe von Hardware-, Software- und Support-Optionen – die alle im Abonnement bezogen werden. Bezahlt wird in Form einer Abonnementsgebühr pro Gerät. Gegenüber dem klassischen Kauf der Computerhardware alle zwei bis fünf Jahre ergeben sich diverse Vorteile.

Stets aktuelle Hard- und Software

Anstatt mit einem Inventar von mehr oder weniger schnell veraltenden Devices verschiedener Lieferanten zu arbeiten, können Unternehmen sicherstellen, dass ihre Mitarbeitenden aktuelle Geräte haben – fertig eingerichtet, «ready to go» und mit Unterstützung während deren gesamten Lebenszyklus’. Und sobald deren Ende naht, setzen sich die Abonnements auf neuen Geräten fort. Als Zusatzoption für Early Adopters wäre vorstellbar, dass man sogar immer das neueste Device von beliebten Reihen bevorzugter Hersteller bekommt, sobald es im Markt verfügbar ist («Always latest»-Option) – fixfertig vorkonfiguriert mit allen Lizenzen und Diensten, die die Mitarbeitenden benötigen. Die vorinstallierte Software erfüllt die Bedürfnisse der jeweiligen Mitarbeitergruppen respektive Nutzerprofile im Unternehmen, ist stets up to date und lässt sich einfach auf allen Devices verwalten.

Flexible Finanzierung und Einsparung von Steuern

Der Kauf von Devices fällt unter die Investitionsausgaben. Während der Amortisierungszeit mindert sich der Wert der Devices mit jedem Jahr. Im Mietmodell bezogene Devices fallen unter die Betriebskosten. Firmen bezahlen nur, was sie benötigen und solange sie es benötigen. Das ist für viele Firmen und Szenarien ein Vorteil, zumal hohe Anschaffungskosten zu Beginn oder beim Ersetzen veralteter respektive defekter Hardware wegfallen. Zusätzlich lassen sich mit As-a-Service-Modellen auch Steuern einsparen, da die As-a-Service-Produkte nicht in der Bilanz geführt werden müssen. Falls für ein Projekt weitere Mitarbeitende ein entsprechend eingerichtetes Device für eine begrenzte Zeit benötigen, lässt sich DaaS auch gut skalieren. Die Summe der Abonnementskosten pro Device entspricht den Gesamtkosten für sämtliche Devices.

Wartung inbegriffen

Mit dem Abonnement erkauft sich das Unternehmen Zeit, die für dessen Kernkompetenzen eingesetzt werden kann. Der Anbieter übernimmt Verwaltungs- und Wartungsaufgaben. Darunter können verschiedene Aufgaben fallen wie das Einspielen von Updates für Betriebssystem und Softwarepakete, das Lizenzmanagement, Sicherheitspatches, Troubleshooting beim Nutzer und vieles mehr.

Nachhaltigkeit

Wenn Geräte veraltet sind oder nicht mehr benötigt werden, gehen sie zurück an den Anbieter, der sie dann entweder «refurbished» wieder in Umlauf bringt oder fachmännisch entsorgt.

Device-as-a-Service bei Alltron

Alltron entwickelt gerade ein eigenes DaaS-Angebot für Reseller. Bei der Konzeption stellt sich die Herausforderung, welche Akteure welche Parts im Produktlebenszyklus (Abbildung) übernehmen. Hierfür arbeitet der Distributor eng mit verschiedenen Herstellern zusammen. Unter anderem bietet HP bereits ein entsprechendes DaaS-Programm. Geräte und auch das Replacement sind durch den Hersteller abgedeckt. Alltron wird die Rolle eines Serviceproviders übernehmen. Es wird Pakete mit unterschiedlichem Leistungsumfang geben, die je nach Paket Wartung, Lagerung, Auslieferung, Konfiguration, Software, Testing, Incident Management, Endpunktsicherheit, Asset Management oder andere Dienstleistungen umfassen können. Handelspartner von Alltron werden über den Alltron Service Marktplatz ihre DaaS-Assets verwalten und eigene Packages für ihre Unternehmenskunden bereitstellen können. «Alltron ist für Händler wie für Hersteller ein idealer Partner für Device-as-a-Service», sagt Marc Leuenberger, Leiter Geschäftseinheit Cloud & Services von Alltron. Einerseits verfüge Alltron über ein Partnernetzwerk, das eine gesamtschweizerische Feinverteilung ermöglicht, andererseits sei der Distributor dank hausinterner Servicetechniker in der Lage, einen End-to-End-Service mit robusten Service Levels anzubieten.

Alltron bietet mit dem Alltron Service Marktplatz seit Frühling 2016 eine Onlineplattform, über die Handelspartner Cloud-Services von bekannten internationalen Anbietern wie Microsoft, Acronis, Sy­mantec oder Trend Micro, aber auch vielen lokalen Playern beziehen können. Alltron versetzt seine Kunden damit in die Lage, Produkte und Leistungen in kürzester Zeit ohne logistischen Aufwand vom Anbieter zum Konsumenten zu transportieren – schadstofffrei, effizient und unkompliziert. Zusätzlich bietet die modular erweiterbare Plattform auch Zugang zu lokalen Reseller-Dienstleistungen rund um die angebotenen Cloud-Services.

Webcode
DPF8_42102

Kommentare

« Mehr