Partnerevent

G Data lädt Partner in den Bunker ein

Uhr | Aktualisiert
von Coen Kaat

Sicherheitsanbieter G Data hat zum Partnertreffen geladen. Der Anlass fand im Rechenzentrum von Deltalis statt – tief im Bunker K7. Ausser neuen Produktversionen dominierte ein Thema: die Ransomware Wannacry.

Vergangene Woche hat das Schweizer Team des deutschen Sicherheitsanbieters G Data seine Partner in das Rechenzentrum von Deltalis in Uri eingeladen. Eine ganz besondere Location gemäss dem Unternehmen.

Das Rechenzentrum steckt in einem alten Bunker – genannt K7. Bis vor wenigen Jahren wurde er noch von der Schweizer Armee genutzt.

Maik Thomann, Country Manager Schweiz, und Cornelia Lehle, Sales Director Schweiz bei G Data, waren vor einigen Monaten auf einer Führung durch den Bunker.

Country Manager Maik Thomann (oben) und Sales Director Cornelia Lehle von G Data Schweiz. (Quelle: Netzmedien)

"Wir waren so begeistert, dass wir alles daran gesetzt haben, die Verantwortlichen bei Deltalis davon zu überzeugen, eine Ausnahmegenehmigung für uns und unsere Partner zu erhalten, damit wir diesen Event im K7-Bunker veranstalten können", teilt Lehle auf Anfrage mit.

Es gibt weitaus affinere Schadprogramme als Wannacry

Thema des Anlasses war Hyper Security for a Changing World. Natürlich kam der Sicherheitsanbieter aber nicht am Thema Wannacry vorbei. Die Ransomware hatte vor rund zwei Wochen global über 200'000 IT-Systeme lahmgelegt und sorgt seitdem massenhaft für Schlagzeilen.

Für einen Sicherheitsanbieter wie G Data sei die mediale Präsenz sehr interessant. "Denn eigentlich gibt es aus technischer Sicht weitaus affinere Schadprogramme als Wannacry es war oder ist", sagt Lehle.

Neue Produktversionen im dritten Quartal

Wannacry befalle vorrangig Systeme, die den Sicherheitspatch nicht erhalten haben, den Microsoft seit März dieses Jahres anbietet. Einmal auf dem Rechner, verschlüsselt die Ransomware alle Daten auf der Festplatte. Anschliessend verlange es ein Lösegeld vom Opfer, sollte dieses seine Daten jemals wieder sehen wollen.

Alle Lösungen von G Data seien aber in der Lage, Wannacry zu erkennen. Am Partnerevent zeigte das Unternehmen zudem einen Ausblick über alle Neuheiten und neuen Produktversionen. Diese werde das Unternehmen voraussichtlich noch im dritten Quartal dieses Jahres veröffentlichen. Nähere Infos will das Unternehmen Anfang Oktober an der IT-SA in Nürnberg bekannt geben.

G Data zieht positives Fazit

Ausser G Data referierten auch Gastgeber Deltalis und der G-Data-Partner Computerline. Michel Streiff, Operations Manager bei Deltalis, sprach über das Rechenzentrum. Erich Troxler, CEO von Computerline, referierte über DDoS-Attacken und Abwehrmöglichkeiten.

Nach dem Event zieht Lehle ein sehr positives Fazit: "Wir durften wieder einmal erleben, was für eine tolle Partnerlandschaft wir in der Schweiz haben", sagt sie. Es mache "unwahrscheinlich viel Spass, sich auf Augenhöhe in ungezwungener Atmosphäre auszutauschen und gemeinsame Strategien auszuarbeiten". Gemäss G Data besuchten rund 30 Teilnehmer den Event im Bunker.

Webcode
DPF8_42763

Kommentare

« Mehr