Postfinance Smartcommerce

Postfinance lanciert Shoplösung

Uhr | Aktualisiert

Postfinance hat eine E-Commerce-Lösung lanciert. Sie basiert auf Billingonline und Payrexx und richtet sich an Kleinstunternehmen.

Quelle: Vanessa, Fotolia
Quelle: Vanessa, Fotolia

Postfinance hat die Onlineshoplösung Postfinance Smartcommerce veröffentlicht. Betreiber von Onlineshops sollen mit der Software mehrere Zahlungsoptionen anbieten können, schreibt Postfinance in einer Medienmitteilung.

Postfinance Smartcommerce ermögliche es, "rasch, einfach und ohne technische Kenntnisse" Onlinezahlungsformulare zu erstellen. Diese unterstützen E-Finance von Postfinance, die Postfinance Card und Mastercard- und Visa-Kreditkarten. Der Kommissionssatz liegt unabhängig von der gewählten Zahlungsart bei 2,5 Prozent.

Wer die Lösung nutzen will, muss folgende Voraussetzungen (PDF) erfüllen:

  • Das Unternehmen muss seinen Sitz in der Schweiz oder in Liechtenstein haben

  • Der Unternehmer braucht ein Geschäftskonto bei Postfinance

  • Für das Log-in braucht es ein Smartphone

Das Unternehmen darf zudem nicht in folgenden Branchen tätig sein:

  • Glücksspiel / Wetten / Auktionen

  • Luftverkehrsleistungen

  • Geldtransfer

  • Telekommunikationsdienstleistungen

  • Tabak / Alkohol

  • Pharma

  • Waffen / Waffenimitate

  • Adult-Dienstleistungen

Die Zahlungsabwicklung basiert auf dem Produkt Billingonline der Post, die Lösung für die Zahlungsformulare auf Payrexx. Für Kunden sei es so nicht mehr nötig, verschiedene Software zu installieren und mit mehreren Anbietern Verträge abzuschliessen. Postfinance fungiere als einziger Ansprechpartner.

Wer will, kann die Lösung 30 Tage lang kostenlos testen. Die Vollversion kostet monatlich 24,50 Franken (exklusive Mehrwertsteuer) und die Einrichtungsgebühr liegt einmalig bei 295 Franken. Das Angebot ist jeweils auf Monatsende kündbar.

Webcode
DPF8_43180

Kommentare

« Mehr