Podium

Michel Henß von Tresorit über Cloud Security und "Swissness"

Uhr | Aktualisiert
von Coen Kaat

Wie sicher ist die Cloud eigentlich? Welchen Vorteil haben Angebote "made in Switzerland" im Markt? Und was bedeutet die DSGVO für Schweizer Unternehmen? Die Antworten hat Michael Henß, Vertriebsleiter bei Tresorit.

Michel Henß, Vertriebsleiter bei Tresorit. (Source: zVg)
Michel Henß, Vertriebsleiter bei Tresorit. (Source: zVg)

Wie können Reseller die Sicherheit ihrer Kundendaten in der Cloud garantieren?

Michel Henß: Wir bieten Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, bei der Dateien noch auf dem Gerät unknackbar verschlüsselt werden und der Inhalt so ausschliesslich für Nutzer und Empfänger lesbar bleibt. Damit können Dritte die vertraulichen Daten nicht gefährden. Zusätzlich unterliegen auch Metadaten den strengen Schweizer Datenschutzgesetzen.

Wie lässt sich das Thema Sicherheit im Cloud-Umfeld zu Geld ­machen?

Der steigende Bedarf für Datensicherheit wird befeuert durch die jüngsten Hacks und neue Datenschutzgesetze. Die Kundenbindung von Tre­sorits Direktkunden ist ausgesprochen hoch und noch höher, wenn sie durch Reseller gewonnen wurden. Das gewährleistet kontinuierliche Einnahmen für uns und unsere Partner. Ausserdem gibt es Einkunftsmöglichkeiten durch Zusatzleistungen.

Welche Kompetenzen müssen Reseller hier mitbringen?

Tresorits Reseller sind zumeist Managed-Service-Provider mit KMU-Klienten. Wir richten uns an Reseller, die für ihr Portfolio nach einer Lösung suchen, mit der ihre Kunden vertrauliche Daten schützen und gemeinsam bearbeiten können. Diesen Bedarf sehen wir besonders im Gesundheitssektor, bei Finanzdienstleistern, Kanzleien, Forschung, Bildung und öffentlichen Einrichtungen. Unsere Reseller kombinieren den Weiterverkauf von Tresorit mit Zusatzleistungen wie etwa Service-Management, Implementierung vor Ort oder ausgelagertem Datenschutzbeauftragtem.

Wie können Marktteilnehmer mit "Swissness" punkten?

Der Schweizer Datenschutz ist streng und kompatibel mit deutscher ADV. Unser Schwerpunkt in DACH bedeutet ausserdem, dass unser Dienst auf Deutsch verfügbar ist, unsere Mitarbeiter zu den üblichen Geschäftszeiten erreichbar sind und wir regionale Zahlungsmethoden ermöglichen.

Was müssen Schweizer Anbieter, Distributoren und Reseller im ­Zusammenhang mit der Datenschutz-Grundverordnung der EU ­(DSGVO) beachten?

Das Ziel der neuen DSVGO ist es, Datenverarbeitungsprozesse von Anfang bis Ende zu schützen: Beginnend beim Sammeln von Daten bis zum Speichern und Abrufen mit den zahlreichen Cloud-Dienstleistern, die Unternehmen nutzen. Das bedeutet, dass alle beteiligten Parteien die Daten sorgsam handhaben müssen, damit die Bedingungen der ursprünglichen Einverständniserklärung zur Datenverarbeitung gewahrt werden.

Webcode
DPF8_59757

Kommentare

« Mehr