Vom ETH-Rat ernannt

Vier neue ETH-Professoren forschen im Bereich IT

Uhr | Aktualisiert

Die ETH Zürich und die EPFL können je eine neue Professorin und einen Professor verbuchen. Die Forscher befassen sich mit Künstlicher Intelligenz, computergestützter Evolution, Informatiksicherheit und Datenwissenschaften.

(Source: Strecosa / Pixabay)
(Source: Strecosa / Pixabay)

Der ETH-Rat hat auf Antrag der Präsidenten der ETH Zürich und der EPFL zehn Professoren an den beiden Eidgenössischen Technischen Hochschulen ernannt, wie der Bund mitteilt. Vier davon befassen mit Forschungsthemen im Bereich der IT.

Andreas Krause hat der ETH-Rat zum ordentlichen Professor für Informatik ernannt. Er forscht in den Bereichen maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz. Er entwickelt neuartige Modelle und Algorithmen für lernfähige Systeme, so die Mitteilung. Seine Ansätze liessen sich auch praktisch anwenden, etwa in der medizinischen Diagnostik und in der Verkehrsplanung. Andreas Krause sei zudem akademischer Direktor des Swiss Data Science Center. Damit ist er zentral an der "Initiative for Data Science in Switzerland" des ETH-Bereichs beteiligt.

Tanja Stadler ist ausserordentliche Professorin für computergestützte Evolution an der ETH Zürich geworden. Tanja Stadler befasst sich mit mathematischen und bioinformatischen Methoden, die dazu diene sollen, epidemiologische Parameter direkt aus Daten abzuschätzen. So sei es ihr gelungen, wichtige Fragen in der Entwicklung biologischer Spezies und in der gemeinsamen Evolution von Pathogenen und ihren Wirtsorganismen zu beantworten.

Carmela Troncoso hat der ETH-Rat zur Tenure-Track-Assistenzprofessorin für Informatik und Kommunikationssysteme an der EPFL berufen. Sie ist Spezialistin für Informatiksicherheit sowie Schutz der Privatsphäre in der Informatik und in Kommunikationssystemen. Ihr Forschungsinteresse gilt Systemen, die es ermöglichen, die Privatsphäre zu wahren. Unter anderem habe sie Methoden entwickelt, mit denen Softwareingenieure Schutzgarantien in ihre Designs integrieren können. Seit kurzem befasse sich Carmela Troncoso zudem mit dem Schutz und dem vertraulichen Einsatz von genetischen Daten und des menschlichen Genoms.

Emmanuel Abbe wurde zum ordentlichen Professor für Mathematik der EPFL. Emmanuel Abbe gilt als einer der weltweit besten Experten für Datenwissenschaften, im Schnittbereich von Mathematik, Informationstheorie, Statistik und theoretischer Informatik. Seine Forschung finde unter anderem Anwendung in der Analyse künstlicher neuronaler Netzwerke.

Tags
Webcode
DPF8_60169

Kommentare

« Mehr