AI, Blockchain, IoT und Co.

Das sind Gartners strategische Technologien für 2018

Uhr | Aktualisiert

Gartner hat zehn strategische Technologien für 2018 definiert, die das kommende Jahr prägen sollen. IT-Entscheider sollten sich mit ihnen intensiver auseinandersetzen.

(Source: M.Drr & M.Frommherz / Fotolia.com)
(Source: M.Drr & M.Frommherz / Fotolia.com)

Im Rahmen des Events "Gartner Symposium/ITxpo 2017" haben die Marktforscher von Gartner die wichtigsten zehn strategischen Technologien für das kommende Jahr definiert. Laut einer Mitteilung von Gartner sollen diese 2018 den Durchbruch schaffen und eine disruptive Kraft entfalten.

Die Top 10 sind:

  1. AI Foundation: Bis 2020 soll die künstliche Intelligenz (AI oder KI) ein Schlachtfeld für die Technologieanbieter bleiben. Erst ab dem Jahr 2025 biete sich dann ein substanzieller Mehrwert für Unternehmen, um etwa die Kundenerfahrung neu zu definieren oder neue Geschäftsmodelle aufzubauen.

  2. Intelligent Apps und Analytics: Gartner erwartet, dass in den nächsten Jahren die künstliche Intelligenz in fast allen Bereichen der ICT Einzug hält. Intelligente Apps sollen dabei die Arbeitswelt grundlegend verändern.

  3. Intelligent Things: Unter dem Begriff versteht Gartner, dass auch physische Gegenstände mithilfe von KI intelligent werden. Dazu zählt etwa auch die Interaktion mit anderen Geräten oder Menschen in der Umgebung. Als Beispiele nennt Gartner selbstfahrende Autos, Drohnen oder Roboter.

  4. Digital Twin: Mit Digital Twin beschreibt Gartner die Entwicklung, dass physische Gegenstände einen digitalen Zwilling erhalten. Besonders im Bereich IoT soll sich dieser Trend ausprägen. Durch eine enge Verbindung des digitalen und physischen Zwillings sollen bessere und schnellere Entscheidungen gefällt werden können.

  5. Cloud to the Edge: Die Verarbeitung von Informationen wird näher an das Endgerät heranrücken, glaubt Gartner. Damit könnten Herausforderungen wie die Latenz und Verbindungsunterbrechungen angegangen werden.

  6. Conversational Platforms: Durch Sprachbefehle soll sich die Interaktion von Menschen und Maschinen grundlegend verändern. Ein Paradigmenwechsel, wie Menschen die digitale Welt kontrollieren, steht laut Gartner bevor.

  7. Immersive Experience: Hierunter versteht Gartner Technologien wie Augmented- oder Virtual Reality (AR und VR). Diese würden die Erfahrung der Menschen mit der digitalen Welt grundlegend neu definieren. Auch sollen AR und VR vermehrt im Geschäftsumfeld produktiv eingesetzt werden.

  8. Blockchain: Die Blockchain wird sich laut Gartner zu einer Plattform für die digitale Transformation entwickeln. Sie biete eine Alternative für aktuelle zentralisierte Transaktionsmechanismen oder Arten, wie Informationen gespeichert werden. Die Einsatzgebiete für die Blockchain seien dabei fast unbegrenzt.

  9. Event Driven: Mit Technologien wie IoT, AI, Cloud Computing, Blockchain oder In-Memory-Data-Management könnten für das Geschäft wichtige Ereignisse schneller und genauer erkannt werden. Auch die richtigen Reaktionen auf solche Ereignisse würden schneller und besser, prognostiziert Gartner.

  10. Continuous Adaptive Risk and Trust: Um die Sicherheit zu gewährleisten, müssten Unternehmen ein sogenanntes "Continuous Adaptive Risk and Trust Assessment" (CARTA) durchführen. Dieses ermögliche eine Risikoanalyse und eine Reaktion auf Risiken in Echtzeit. Hierfür sei es jedoch notwendig, dass die Gräben zwischen den Sicherheitsteams und den Applikationsteams verschwinden.

Webcode
DPF8_61244

Kommentare

« Mehr