Powered by it-beschaffung.ch

Simap-Meldungen Woche 40: Zuschläge

Uhr | Aktualisiert

Zwei Mal pro Monat aktuell: Die Zuschläge der Schweizer IT-, Telekom- und CE-Branche auf Simap.ch.

(Source: Simap.ch)
(Source: Simap.ch)

Amt für Jusitzvollzug entscheidet sich für Inova Solutions

  • Zuschlag 987279: ICT-Applikation zur Personal- und Ressourceneinsatzplanung (PREP). Publiziert am 23.9.2017. Amt für Justizvollzug (AJV). Freihändiges Verfahren . keine GATT/WTO-Ausschreibung.

  • Vergabe: Zuschlag an inova:solutions AG. Güterstrasse 5, 3072 Ostermundigen. Preis: 239'530 CHF. Begründung: Die Mitarbeitenden des Amtes für Justizvollzug (AJV) erfassen ihre Arbeitszeit und buchen ihre Spesen über inova:time der Inova:solutions AG, Ostermundigen (im Weiteren: TIME), dem im Kanton Bern ausschliesslich genutzten Standardprodukt. Für die Erfassung von Schichtarbeit hat TIME bisher aber eine integrierte Lösung für die Personaleinsatzplanung gefehlt. Im AJV werden bis heute die unterschiedlichsten Instrumente für die Personaleinsatzplanung verwendet. Ein hoher manueller Aufwand für den Abgleich der Plan-Ist-Daten ist dabei unumgänglich. Das Regionalgefängnis Bern (RGBE) des AJV hat mit der Firma Inova:solutions AG ein IT-Tool zur Personal- und Ressourceneinsatzplanung (PREP) entwickelt und in den verschiedensten Produktionsstufen getestet. Seit 1. Januar 2017 wird die Personaleinsatzplanung im RGBE als Pilotbetrieb getestet. Aufgrund der guten Erfahrungen soll das Instrument auch bei den übrigen Organisationseinheiten im Amt für Justizvollzug eingeführt werden. Unverzichtbar ist zudem eine IT-Schnittstelle im kantonsweit ausschliesslich genutzten Finanzinformationssystem (Financial information system; FIS) der Inova:solutions AG zwischen PREP und TIME. Diese gegenseitige Verbuchungsmöglichkeit zwischen den Standard-Tools muss unbedingt sichergestellt sein. Freihändige Vergabe gemäss Art. 7 Abs. 3 lit. f der Verordnung vom 16. Oktober 2002 über das öffentliche Beschaffungswesen (ÖBV; BSG 731.21) i.V.m. Art. 6 Abs. 1 lit. a des Gesetzes vom 11. Juni 2002 über das öffentliche Beschaffungswesen (ÖBG; BSG 731.2) i.V.m. Art. XV Ziff. 1 lit. d des Übereinkommens vom 15. April 1994 über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA; SR 0.632.231.422): Der gesamte Kanton Bern nutzt sowohl FIS als auch TIME der Inova:solutions als Standardprodukte. Das bereits in einer Testphase für das RGBE erprobte Produkt PREP der gleichen Entwicklerin ist schlicht die einzige ideale Ergänzung und Erweiterung dieser bereits erbrachten Leistungen. Es ist unverzichtbar, dass die IT-Schnittstelle zu den bereits vorhandenen Produkten ohne Verzug und Friktionen funktioniert, um die Kontinuität der gesamten Zeit-, Spesen und Finanzerfassung zu gewährleisten. Freihändige Vergabe gemäss Art. 7 Abs. 3 lit. c ÖBV i.V.m. Art. 6 Abs. 1 lit. a ÖBG i.V.m. Art. XV Ziff. 1 lit. b GPA: Aufgrund des mehrfach erprobten Know hows der Inova:solutions AG auf dem Gebiet der Finanz- und Zeiterfassung und wegen der technischen Besonderheiten des Auftrags (Schnittstellen zu TIME und FIS) sowie aus Gründen des Immaterialgüterschutzes (FIS, TIME und PREP) kommt nur die Inova:solutions AG als Anbieterin in Frage. Freihändige Vergabe gemäss Art. 7 Abs. 3 lit. g ÖBV i.V.m. Art. 6 ÖBG: Der Kanton Bern hatte den Grundauftrag für das Finanzinformationssystem FIS sowie für das Zeit- und Spesenerfassungs-Tool TIME an die Inova:solutions AG in einem öffentlichen Beschaffungsverfahren vergeben. Aus diesen Gründen ist eine freihändige Vergabe an die Inova:solutions AG, Ostermundigen, zulässig.

  • Details. Dieser Entscheid zur freihändigen Vergabe kann innert 10 Tagen seit der Publikation mit Beschwerde bei der Polizei- und. Militärdirektion des Kantons Bern, Kramgasse 20, 3011 Bern, angefochten werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Diese Publikation und greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Armasuisse entscheidet sich für Swisscom

  • Zuschlag 972441: Swisscom Mobile Workplace, 525-D-2214. Publiziert am 27.9.2017. armasuisse VBS. Freihändiges Verfahren . Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Swisscom AG, Corporate Business. Brückenstatrasse 50, 3005 Bern. Preis: 5'712'037 CHF. Begründung: VöB Art. 13, Abs. 1, litf.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

ASTRA entscheidet sich für INRIX Europe

  • Zuschlag 987615: Lieferung von Reisezeitdaten zum motorisierten Verkehr. Los 1: Reisezeitinformationen (RZI). Los 2: Informationen zu automatisch detektierten Verkehrsstaus und stockendem Verkehr (VSI). Lot Nr 1: Daten-Service für Reisezeitinformationen in Echtzeit und für die Verkehrsstatistik. Publiziert am 2.10.2017. Bundesamt für Strassen ASTRA. Ausschreibung vom 31.5.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an INRIX Europe GmbH. Hufelandstrasse 21, DE-80938 München. Preis: 2'182'800 CHF. Begründung: Nach Evaluation der eingegangenen Offerten wurden alle Anbieter als geeignet und als wirtschaftlich leistungsfähig qualifiziert. Nach Beurteilung der Zuschlagskriterien erreichte der Zuschlagsempfänger die höchste Punktzahl aller Anbieter. Seine in der Offerte beschriebene technische Lösung hinsichtlich der Datenerfassung, - aufbereitung und -übertragung trägt in hohem Mass zur Zielerreichung bei. Zudem zeichnet der günstigste Preis aller Angebote massgeblich für den Zuschlag.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Lot Nr.1. Lot Beschreibung: Daten-Service für Reisezeitinformationen in Echtzeit und für die Verkehrsstatistik. Evaluationsdauer: 124 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

ASTRA entscheidet sich für INRIX Europe

  • Zuschlag 987749: Lieferung von Reisezeitdaten zum motorisierten Verkehr. Los 1: Reisezeitinformationen (RZI). Los 2: Informationen zu automatisch detektierten Verkehrsstaus und stockendem Verkehr (VSI). Lot Nr 2: Daten-Service für Reisezeitinformationen in Echtzeit. Publiziert am 2.10.2017. Bundesamt für Strassen ASTRA. Ausschreibung vom 31.5.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an INRIX Europe GmbH. Hufelandstrasse 21, DE-80938 München. Preis: 3'362'850 CHF. Begründung: Nach Evaluation der eingegangenen Offerten wurden alle Anbieter als geeignet und als wirtschaftlich leistungsfähig qualifiziert. Nach Beurteilung der Zuschlagskriterien erreichte der Zuschlagsempfänger die höchste Punktzahl aller Anbieter. Seine in der Offerte beschriebene technische Lösung hinsichtlich der Datenerfassung, -aufbereitung und -übertragung trägt in hohem Mass zur Zielerreichung bei. Zudem zeichnet der günstigste Preis aller Angebote massgeblich für den Zuschlag.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Lot Nr.2. Lot Beschreibung: Daten-Service für Reisezeitinformationen in Echtzeit. Evaluationsdauer: 124 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

BFS entscheidet sich für ELCA Informatique SA

  • Zuschlag 986633: Unterstützung BUR Reengineering bis Ende 2018. Publiziert am 27.9.2017. Bundesamt für Statistik - BFS. Freihändiges Verfahren . Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an ELCA Informatique SA. Avenue de la Harpe 22-24, 1001 Lausanne. Preis: 607'500 CHF. Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit. c VöB.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

BLS Netz entscheidet sich SBB

  • Zuschlag 986707: Kundeninformationssystem Bahnhöfe. Publiziert am 26.9.2017. BLS Netz AG. Freihändiges Verfahren . Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Schweizerische Bundesbahnen SBB, Infrastruktur, Betrieb. Hilfikerstrasse 3, 3000 Bern. Preis: 1'080'800 CHF. Begründung: VöB Art. 13 Abs. 1 lit. c.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

ETH Zürich entscheidet sich für A.I.A.

  • Zuschlag 987215: IT-Dienstleistungen in Zusammenhang mit der Instandhaltung der SW für das Gebäudemanagementinformationssystem der ETH (Instandhaltung GMIS). Publiziert am 23.9.2017. ETH Zürich. Freihändiges Verfahren . Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an A.I.A Atelier für Informatik und Architektur GmbH. 8005 Zürich. Preis: 2'040'000 CHF. Begründung: Gemäss Art. 13, Abs. 1, Lit c und f VöB.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Fachhochschule Nordwestschweiz entscheidet sich für Omada

  • Zuschlag 987061: Beschaffung und Einführung Projekt Identity & Access Management (IAM). Publiziert am 29.9.2017. Fachhochschule Nordwestschweiz. Ausschreibung vom 9.6.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Omada A/S. DK-2100 Kopenhagen.

  • Details: 5 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 112 Tage. Gegen diese Publikation kann innert 10 Tagen seit Eröffnung des Entscheides schriftlich Beschwerde beim Verwaltungsgericht des Kantons Aargau erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der Beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Kanton Bern entscheidet sich für Glaux Soft

  • Zuschlag 986813: Softwareablösung Regierungsstatthalterämter (Projekt SARSTA). Publiziert am 28.9.2017. Amt für Betriebswirtschaft und Aufsicht der Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern. Ausschreibung vom 5.5.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Glaux Soft AG. Steigerhubelstrasse 3, 3008 Bern. Preis: 1'163'432 CHF. Begründung: Das Amt für Betriebswirtschaft und Aufsicht der Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern erteilte der Firma Glaux Soft AG den Zuschlag, weil deren Angebot die Zuschlagskriterien am besten erfüllte. Zusammen mit dem offerierten Preis galt das Angebot, gemäss Artikel 30 Absatz 1 ÖBV (BSG 731.21) als das wirtschaftlich günstigste.

  • Details: 2 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 146 Tage. Die Zuschlagsverfügung vom 07. September 2017 ist rechtskräftig. Gegen die vorliegende Publikation ist kein Rechtsmittel gegeben.

Kanton Luzern entscheidet sich für CSP

  • Zuschlag 985907: Dienstleistungen im Bereich Submissionsunterstützung Los 1. Lot Nr 1: Publiziert am 23.9.2017. Kanton Luzern Dienststelle Informatik. Ausschreibung vom 6.5.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an CSP AG Competence Solutions Projects. Teufener Strasse 5, 9000 St. Gallen. Preis: 1'440'000 CHF. zudem Zuschlag an Sourcing Partner AG. Erlenauweg 17, 3110 Münsingen. Preis: 1'224'000 CHF. zudem Zuschlag an Inneco AG. , 8001 Zürich. Preis: 1'440'000 CHF. Gesamtpreis: 4'104'000 CHF. Begründung: Die fünf genannten Firmen haben die wirtschaftlich günstigsten Angebote eingereicht. Die Vergabe erfolgt aufgrund der in den Ausschreibungsunterlagen vorgegebenen Zuschlagskriterien Kosten, Unternehmensbezogene Erfahrung, Mitarbeiter Kapazitäten, Mitarbeiterprofile, Projektreferenzen Mitarbeiter, Offert Qualität und Anbieterpräsentation.

  • Details: 7 Offerten eingegangen. Lot Nr.1. Evaluationsdauer: 140 Tage.

Kanton Luzern entscheidet sich für Leuchter IT Solutions

  • Zuschlag 985895: Dienstleistungen im Bereich ICT-Betrieb. Publiziert am 23.9.2017. Kanton Luzern Dienststelle Informatik. Ausschreibung vom 7.1.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Leuchter IT Solutions AG. Winkelriedstrasse 45, 6003 Luzern. Preis: 3'750'000 CHF. zudem Zuschlag an Hays (Schweiz) AG. Viaduktstrasse 42, 4051 Basel. Preis: 2'915'000 CHF. zudem Zuschlag an Bison IT Services AG. Allee 1A, 6210 Sursee. Preis: 3'600'000 CHF. Gesamtpreis: 10'265'000 CHF. Begründung: Die drei genannten Firmen haben die wirtschaftlich günstigsten Angebote eingereicht. Die Vergabe erfolgt aufgrund der in den Ausschreibungsunterlagen vorgegebenen Zuschlagskriterien Kosten, Unternehmensbezogene Erfahrung, Mitarbeiter Kapazitäten, Mitarbeiterprofile, Projektreferenzen Mitarbeiter, Offert Qualität und Anbieterpräsentation.

  • Details: 6 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 258 Tage.

Kanton Luzern entscheidet sich für MWST-Gruppe und weitere (Los 2)

  • Zuschlag 985923: Dienstleistungen im Bereich Submissionsunterstützung Los 2. Lot Nr 2: Publiziert am 23.9.2017. Kanton Luzern Dienststelle Informatik. Ausschreibung vom 6.5.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an MWST-Gruppe, CSI Consulting AG. Schaffhauserstrasse 315, 8050 Zürich. Preis: 1'776'000 CHF. zudem Zuschlag an CSP AG Competence Solutions Projects. Teufener Strasse 5, 9000 St. Gallen. Preis: 1'728'000 CHF. zudem Zuschlag an APP Unternehmensberatung AG. Monbijoustrasse 10, 3011 Bern. Preis: 1'920'000 CHF. Gesamtpreis: 5'424'000 CHF. Begründung: Die fünf genannten Firmen haben die wirtschaftlich günstigsten Angebote eingereicht. Die Vergabe erfolgt aufgrund der in den Ausschreibungsunterlagen vorgegebenen Zuschlagskriterien Kosten, Unternehmensbezogene Erfahrung, Mitarbeiter Kapazitäten, Mitarbeiterprofile, Projektreferenzen Mitarbeiter, Offert Qualität und Anbieterpräsentation.

  • Details: 5 Offerten eingegangen. Lot Nr.2. Evaluationsdauer: 140 Tage.

Kanton Luzern entscheidet sich für MWST-Gruppe und weitere (Los 3)

  • Zuschlag 985927: Dienstleistungen im Bereich Submissionsunterstützung Los 3. Lot Nr 3: Publiziert am 23.9.2017. Kanton Luzern Dienststelle Informatik. Ausschreibung vom 6.5.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an MWST-Gruppe, CSI Consulting AG. Schaffhauserstrasse 315, 8050 Zürich. Preis: 420'000 CHF. zudem Zuschlag an APP Unternehmensberatung AG. Monbijoustrasse 10, 3011 Bern. Preis: 408'000 CHF. zudem Zuschlag an Sourcing Partner AG. Erlenauweg 17, 3110 Münsingen. Preis: 292'800 CHF. Gesamtpreis: 1'120'800 CHF. Begründung: Die drei genannten Firmen haben die wirtschaftlich günstigsten Angebote eingereicht. Die Vergabe erfolgt aufgrund der in den Ausschreibungsunterlagen vorgegebenen Zuschlagskriterien Kosten, Unternehmensbezogene Erfahrung, Mitarbeiter Kapazitäten, Mitarbeiterprofile, Projektreferenzen Mitarbeiter, Offert Qualität und Anbieterpräsentation.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Lot Nr.3. Evaluationsdauer: 140 Tage.

Kanton St. Gallen entscheidet sich für Ingtes

  • Zuschlag 987485: Submission Kontaktdaten-Management SG – Entwicklung durch IT-Dienstleister. Publiziert am 2.10.2017. Dienst für Informatikplanung, Finanzdepartement, Kanton St. Gallen. Ausschreibung vom 12.6.2017. Offenes Verfahren. keine GATT/WTO-Ausschreibung.

  • Vergabe: Zuschlag an Ingtes AG. Bahnhofstrasse 94, 5000 Aarau. Preis: 405'691 CHF.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 112 Tage. Gegen diese Bekanntmachung bestehen keine Rechtsmittel.

Kanton Zürich entscheidet sich für Swisscom

  • Zuschlag 984679: LEunet2. Publiziert am 29.9.2017. Kanton Zürich. Freihändiges Verfahren Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Swisscom (Schweiz) AG. Alte Tiefenbrunnenstrasse 6, 3050 Bern. Preis: 5'729'227 CHF. Begründung: Erhöhung der Vergabesumme von Zuschlag gemäss Meldungsnummer 853065.

  • Details: Gegen diesen Zuschlag kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Zuschlagsverfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen.

Kanton Zürich entscheidet sich für Avectris

  • Zuschlag 986755: Herauslösen der IT-Infrastruktur aus dem Verbund und Aktualisierung der Client-Infrastruktur, mit Services. Publiziert am 6.10.2017. Elektrizitätswerke des Kantons Zürich Einkauf. Freihändiges Verfahren . Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Avectris AG. Bruggerstrasse 68, 5400 Baden. Preis: 41'364'000 CHF. Begründung: Freihändige Vergabe gestützt auf § 10 Abs. 1 lit. c, d und f SVO Kt. Zürich, insbesondere aufgrund der technischen Komplexität und fehlender Alternativmöglichkeiten: Aufgrund der erhöhten Sicherheitsanforderungen im Verbund und deren Komplexität durch zahlreiche Schnittstellen und Abhängigkeiten, kann die Herauslösung (Unbundling) sowie der Aufbau in einer neuen Zone der Systeme nur durch den bestehenden Dienstleister Avectris selbst durchgeführt werden.

  • Details: Detaillierter Aufgabenbeschrieb: 1. Projekt IT Selbstbestimmung. Mit dem Vorhaben „Herauslösen der IT-Infrastruktur aus dem Verbund“ wird die logische und physische Entflechtung der gemeinsam genutzten und zum Teil businesskritischen IT-Serversysteme, Datenspeichersysteme, Netzwerke, Archivierungslösungen, Applikationen und IT-Services realisiert. Der Verbund besteht aus einem Zusammenschluss von verschiedensten Schweizer Energiedienstleistern mit kritischen Infrastrukturen. 2 Projekt EWP. Die Client-Infrastruktur ist Teil des Verbundes. Mit der Entflechtung der IT-Infrastrukturen, Applikationen und Services wird die Client-Infrastruktur und deren Management auf Basis von Windows 10, EMM und Citrix aktualisiert und mit UCC-Funktionen ergänzt. Insgesamt betrifft es rund1000 Clients sowie 100 Clientapplikationen. 3 Betrieb. Die Avectris AG ist weiterhin für den Betrieb der IT-Infrastrukturen, der Benutzer Hotline sowie für den Vorort Support für 1400 Mitarbeitende auf Basis der definierten SLAs verantwortlich. Gegen die Verfügung kann innert 10 Tagen von der Publikation an gerechnet, bei Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Militärstrasse 36, Postfach 1226, 8021 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit wie möglich beizulegen.

PHBern entscheidet sich für NOVO Business Consultants

  • Zuschlag 981793: ERP SAP Support & Weiterentwicklung. Lot Nr 1: Los 1 - FI/CO Im Bereich der SAP-Module Financial Accounting (FI) und Controlling (CO) sucht die PHBern einen kompetenten Partner, welcher über die im Pflichtenheft aufgeführten Fachkräfte mit den entsprechenden Expertisen verfügt. Publiziert am 3.10.2017. Pädagogische Hochschule Bern. Ausschreibung vom 3.4.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an NOVO Business Consultants AG. Gutenbergstrasse 50, 3011 Bern. Preis: 302'530 CHF. Begründung: Gemäss Zuschlagsverfügung vom 21. Juli 2017.

  • Details: 1 Offerte eingegangen. Lot Nr.1. Lot Beschreibung: Los 1 - FI/CO. Im Bereich der SAP-Module Financial Accounting (FI) und Controlling (CO) sucht die PHBern einen kompetenten Partner, welcher über die im Pflichtenheft aufgeführten Fachkräfte mit den entsprechenden Expertisen verfügt. Evaluationsdauer: 183 Tage. Gegen die Zuschlagsverfügung vom 21. Juli 2017 wurde keine Beschwerde eingereicht. Gegen die vorliegende Publikation kann kein Rechtsmittel ergriffen werden.

SBB entscheiden sich für ARP Schweiz

  • Zuschlag 987337: IT-Verbrauchsmaterial. Publiziert am 26.9.2017. Schweizerische Bundesbahnen SBB. Ausschreibung vom 28.6.2017. Offenes Verfahren. keine GATT/WTO-Ausschreibung.

  • Vergabe: Zuschlag an ARP Schweiz AG. Birkenstrasse 43b, 6343 Rotkreuz. Preisspanne der eingegangenen Angebote von 8'930'447 bis 9'009'095 CHF. Begründung: Wirtschaftlich günstigstes Angebot im Sinne von Art. 21 BöB.

  • Details: 2 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 90 Tage.

SBB entscheiden sich für ASE

  • Zuschlag 986917: Kundenfrequenzmesssystem (KFMS). Publiziert am 3.10.2017. SBB Informatik. Freihändiges Verfahren . keine GATT/WTO-Ausschreibung.

  • Vergabe: Zuschlag an ASE (Analysis Simulation Engineering) AG. Häringstrasse 20, 8001 Zürich. Begründung: Art. 13 Abs. 1 lit. c VöB.

Stadt Zürich entscheidet sich für Ascentiv

  • Zuschlag 987045: Weiterentwicklung Dendrochronologie-Software. Publiziert am 29.9.2017. Stadt Zürich, Amt für Städtebau. Freihändiges Verfahren . Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Ascentiv AG. 8045 Zürich. Preis: 231'000 CHF. Begründung: freihändige Vergabe gestützt auf § 10 Abs. 1 lit. c SVO; Weiterentwicklung einer Applikation (Auftrag im Jahre 2014/2015 über CHF 119'000.00 inkl. MWSt).

  • Details: Gegen diesen Zuschlag kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Zuschlagsverfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen.

Stadt Zürich entscheidet sich für SAP

  • Zuschlag 988265: Plattformerneuerung SAP (Projekt "PESAP"). Publiziert am 6.10.2017. Stadt Zürich, Organisation und Informatik. Freihändiges Verfahren . Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an SAP (Schweiz) AG. Leugenestrasse 6, 2500 Biel 6. Preis: 1'750'000 CHF. Begründung: Die Firma SAP (Schweiz) AG, Biel hat aufgrund eines durch die OIZ durchgeführten Ausschreibungsverfahrens, am 21. Juni 2006, den Zuschlag für die Lieferung einer ERP-Lösung erhalten. Dieser Auftrag wird gem. § 10 lit. g. SubmV freihändig vergeben.

  • Details: Gegen diesen Vergabeentscheid kann innert 10 Tagen beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Militärstrasse 36,. Postfach 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen,. sie muss den Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Zuschlag ist beizulegen, die aufgerufenen. Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

Swissgrid entscheidet sich für Entco Schweiz

  • Zuschlag 987795: Produktwartung und Support für die bei der Swissgrid eingesetzte Micro Focus IT Operations Management Suite (ehemalige HPE IT Operations Management Suite). Publiziert am 28.9.2017. Swissgrid AG. Freihändiges Verfahren . Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Entco Schweiz GmbH. Ueberlandstrasse 1, 8600 Dübendorf. Preis: 1'083'783 CHF. Begründung: Nur die Firma Entco Schweiz Gmbh ist in der Lage, den betriebsnotwendigen Support der Micro Focus IT Operations Management Suite während 7 Tage / 24 Stunden anzubieten.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Swissgrid entscheidet sich für Robotron Schweiz

  • Zuschlag 987693: Ausgliederung Stiftung Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) - Implementierung der Mandantenfähigkeit im Energie-Daten Managementsystem (EDM). Publiziert am 27.9.2017. Swissgrid AG. Freihändiges Verfahren . Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Robotron Schweiz GmbH. Zürcherstrasse 65, 9500 Wil. Preis: 460'000 CHF. Begründung: Die Software "Robotron EDM" ist ein Produkt mit geschlossenen Programmierungsschnittstellen, deren Informationen immaterialgüterrechtlich geschützt sind. Aus diesem Grund kann nur der Software Hersteller die Konfiguration und die funktionalen Erweiterungen an der Standardsoftware vornehmen.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel entscheiden sich für Exapoint Solutions

  • Zuschlag 986515: Entwicklung eines neuen Web- und Intranet-Auftritts in den UPK Basel. Publiziert am 23.9.2017. Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel. Ausschreibung vom 12.4.2017. Selektives Verfahren. keine GATT/WTO-Ausschreibung.

  • Vergabe: Zuschlag an Exapoint Solutions AG. Oberwilerstrasse 21, 4106 Therwil. Begründung: Der Auftrag wurde aufgrund der Zuschlagskriterien an den bestbewerteten Anbieter vergeben.

  • Details: 4 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 164 Tage. Die Beteiligten können innerhalb von fünf Tagen, von der Veröffentlichung im Kantonsblatt Basel-Stadt an gerechnet, verlangen, dass ihnen durch einen weiteren Entscheid eröffnet wird, aus welchen wesentlichen Gründen ihr Angebot nicht berücksichtigt wurde und worin die ausschlaggebenden Merkmale und Vorteile des berücksichtigten Angebotes liegen. Das Begehren ist schriftlich an Andrea Meier, Rechtsdienst UPK Basel, Wilhelm Klein-Strasse 27, 4002 Basel, zu richten. Gegen diese Verfügung kann innerhalb von zehn Tagen, von der Zustellung an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Basel-Stadt, Bäumleingasse 1, 4051 Basel, schriftlich Rekurs erhoben werden. Die Rekursschrift ist in dreifacher Ausfertigung einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

Universitätsspital Zürich entscheidet sich für Avantec

  • Zuschlag 988561: Bestehende BlueCoat Umgebung wird erweitert. Lot Nr 1, 2: Hardware - 1 x BlueCoat SG S400-30 - 1 x BlueCoat CAS S400-A3, Support und Wartung für die BlueCoat Komponenten. Publiziert am 6.10.2017. Universitätsspital Zürich Direktion Betrieb - Bereich Einkauf. Ausschreibung vom 18.8.2017. Offenes Verfahren. keine GATT/WTO-Ausschreibung.

  • Vergabe: Zuschlag an AVANTEC AG. Badenerstrasse 281, 8003 Zürich. Preis: 197'048 CHF. Details. 2 Offerten eingegangen. Lot Nr.1, 2. Lot Beschreibung: Hardware. - 1 x BlueCoat SG S400-30. - 1 x BlueCoat CAS S400-A3, Support und Wartung für die BlueCoat Komponenten. Evaluationsdauer: 49 Tage. Gegen diesen Zuschlag kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Zuschlagsverfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen.

Universitätsspital Zürich entscheidet sich für Lenovo

  • Zuschlag 987363: USZ - Workstation 2017. Publiziert am 29.9.2017. UniversitätsSpital Zürich Direktion Betrieb - Bereich Einkauf. Ausschreibung vom 26.5.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Lenovo (Schweiz) GmbH. Baslerstrasse 60, 8048 Zürich. Preis: 5'384'448 CHF. Details. 3 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 126 Tage. Gegen diesen Zuschlag kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Zuschlagsverfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen.

ZAS entscheidet sich für ISIS Papyrus France SARL

  • Zuschlag 986915: Lizenzen, Wartung und Unterstützung im Projekt ePost. Publiziert am 26.9.2017. Zentrale Ausgleichsstelle (ZAS). Freihändiges Verfahren . Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an ISIS Papyrus France SARL. 21, Rue Vernet, FR-75008 Paris. Preis: 662'070 CHF. Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit. c VöB.

  • Details: Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2): - Grundauftrag im Wert von CHF 347'471.00 für die Zeitperiode 01.06.2017 - 31.05.2022. - Optionsauftrag zum Preis von CHF 314'599.00 für die Zeitperiode 01.06.2022 - 31.05.2027. Alle Preisangaben exkl. MwSt. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Webcode
DPF8_61225

Kommentare

« Mehr