European Cyber Security Challenge

Schweizer Junghacker enttäuschen

Uhr | Aktualisiert

Bei der "European Cyber Security Challenge" ist das Schweizer Team nur am Ende des Feldes gelandet. Die Junghacker belegten lediglich Platz 10 von 15. Die Sieger kommen erneut aus Spanien.

Das Schweizer Team belegte Rang 10 von 15. (Source: Swiss Cyber Storm)
Das Schweizer Team belegte Rang 10 von 15. (Source: Swiss Cyber Storm)

In Malaga ist am Mittwoch die "European Cyber Security Challenge" zu Ende gegangen. Am Wettbewerb beteiligten sich Junghacker aus 15 Ländern, darunter auch aus der Schweiz.

Den Titel holte wie schon im Vorjahr das Team aus Spanien, wie es in eine Mitteilung heisst.

Auf Platz zwei kamen die Junghacker aus Rumänien. Das Podium vervollständigt die Mannschaft aus Italien. Die Schweiz ist erst weiter hinten zu finden. Dieses Jahr reichte es nur für Rang 10. Im Vorjahr belegte die Schweiz noch den siebten Platz und davor den dritten Rang. Auch die deutschsprachigen Nachbarländer schnitten ähnlich ab. Deutschland landete auf Platz 9 und Österreich auf Platz 11. Liechtenstein belegte den letzten Platz.

So sieht die Platzierung aller Teams im Überblick aus:

  • 1. Spanien

  • 2. Rumänien

  • 3. Italien

  • 4. Norwegen

  • 5. Vereinigtes Königreich

  • 6. Zypern

  • 7. Estland

  • 8. Dänemark

  • 9. Deutschland

  • 10. Schweiz

  • 11. Österreich

  • 12. Griechenland

  • 13. Tschechien

  • 14. Irland

  • 15. Liechtenstein

Dennoch zeigte sich Bernhard Tellenbach, Präsident Swiss Cyber Storm, in der Mitteilung mit dem Ergebnis zufrieden. "Unsere Teilnehmer haben im Training starke Fortschritte gemacht und in Spanien eine tolle Leistung gezeigt. Das Niveau aller teilnehmenden Teams war sehr hoch. Dies ist für das Ziel der Nachwuchsförderung natürlich sehr begrüssenswert", lässt er sich zitieren.

Webcode
DPF8_67093

Kommentare

« Mehr