IoT-Plattform "Ability"

Wie ABB und HPE die Industrie digitalisieren wollen

Uhr | Aktualisiert

ABB und HPE haben an der Discover angekündigt, dass die digitale Industrie-Lösung "Ability" künftig auch auf den hybriden IT-Plattformen von HPE laufen wird. Ability soll Technik auf verschiedenen Ebenen vernetzen. Von der einzelnen Maschine bis zur Cloud.

Ciaran Flanagan von ABB stellt Ability vor. (Source: Netzmedien)
Ciaran Flanagan von ABB stellt Ability vor. (Source: Netzmedien)

ABB war auf der Hewlett-Packard-Enterprise-Hausmesse Discover prominent vertreten. Als ersten Gast holten Meg Whitman und Antonio Neri den CEO des Schweizer Industrieunternehmens Ulrich Spiesshofer auf die Bühne der Keynote-Session.

ABB Ability als Bindeglied zwischen Industriesystemen und IT

Herzstück der strategischen Partnerschaft zwischen ABB und HPE ist Ability. Die Plattform soll IT und OT (Operations Technology) von Industriebetrieben zusammenbringen. Wie sie funktionieren soll, zeigten Ciaran Flanagan, Group Vice President und Head of Global Datacenter Solutions bei ABB, und Volkhard Bregulla, Vice President der Global Manufacturing Industries von HPE, an der Discover.

Die Industrie stecke mitten in der Digitalisierung, trotzdem seien viele Sensoren, Informationsbestände, Systeme und Maschinen noch nicht untereinander vernetzt, wie Flanagan sagte. Ein Beispiel für die hybride IT-Welt, die HPE an der Discover wiederholt ins Rampenlicht rückte.

Volkhard Bregulla zeigte die Sicht von HPE auf die Partnerschaft. (Source: Netzmedien)

Vom Sensor bis zur Cloud

Die Lösung heisst laut ABB und HPE "Intelligent Edge". Über Datacenter, die nahe an den Produktionsstandorten sind, sollen etwa Sensoren im Internet der Dinge (IoT) an die Cloud des Unternehmens angebunden werden. Die grosse Menge an Daten im einzelnen Betrieb lasse sich damit für die Verarbeitung und Analyse im ganzen Unternehmen nutzbar machen, versprechen die Hersteller. Automatisierte Systeme könnte man so besser steuern und überwachen.

Weitere Aspekte von Ability seien Management und Sicherheit. In beiden Bereichen gebe es in der Industrie noch viel Nachholbedarf. Für HPE sei die industrielle Produktion ein ideales Testfeld. Kunden in diesem Sektor erwarten besonders sichere, schnelle und zuverlässige Lösungen, wie Volkhard Bregulla sagte.

Die Partnerschaft von ABB und HPE umfasse auch Lösungen für das Rechenzentrum. Mit der "Data Center Automation" sollen sich Systeme automatisch an wandelnde IT-Anforderungen anpassen. Das "Secure Edge Data Center" ist nach Angabe der Hersteller ein komplettes IT-System für "raue industrielle Umgebungen".

ABB brachte einen seiner Roboter mit zur HPE Discover. (Source: Netzmedien)

Offen für andere Hersteller

Die Plattform sei nicht auf ABB und HPE begrenzt. Offene Standards sollen die Integration von Lösungen anderer Hersteller ermöglichen, betonten die beiden Firmen. Microsoft sei etwa mit seiner Cloud "Azure" an Bord.

Im Zentrum stehe nicht die Technologie, sondern der Wunsch ihrer Kunden nach mehr Effizienz, sagten Flanagan und Bregulla. HPE und ABB arbeiteten mit grossen Rohstoff-, Produktions- und Logistikformen zusammen. Ability eigne sich aber auch für kleinere Unternehmen.

Ability ist in erster Linie eine ABB-Plattform. Eine Konkurrenz zwischen den beiden Unternehmen bestehe aber nicht, sagten Flanagan und Bregulla. Beide Firmen brächten ihre jeweiligen Stärken in die Partnerschaft ein. ABB seine Erfahrung mit Sicherheit und Industriekunden, HPE seine Cloud- und Server-Expertise.

Webcode
DPF8_71931

Kommentare

« Mehr