Amazon Web Services

Amazon hat Alexa for Business angekündigt

Uhr | Aktualisiert

Amazon hat Alexa for Business vorgestellt. Die KI-Assistentin wurde mit Integrationen von Firmen wie Salesforce, Concur und Polycom aufgerüstet. Er kann jetzt auch Telefonkonferenzen aufsetzen, Hardware in Konferenzräumen steuern, Meetings vereinbaren oder Verbrauchsmaterialien nachbestellen.

(Source: mcmurryjulie / Pixabay)
(Source: mcmurryjulie / Pixabay)

Amazon hat Alexa for Business angekündigt, wie die Firma mitteilt. Mit dem neuen Amazon Web Service hat jeder Mitarbeiter in der Firma seinen persönlichen Assistenten, beziehungsweise seine persönliche Assistentin. Alex(a) – die KI kann umbenannt werden – soll die Interaktion zwischen Mitarbeitern und Technologien am Arbeitsplatz vereinfachen.

So kann Alex(a) Telefonkonferenzen aufsetzen, Hardware in Konferenzräumen steuern, Meetings vereinbaren und Verbrauchsmaterialien nachbestellen. Zudem könne die KI den Kalender managen, jemanden finden, der das kaputte Bürogerät flickt, das Büro des Kollegen lokalisieren und ganz allgemein nach Informationen suchen. Erste Integrationen gibt es laut Amazon mit Produkten von Salesforce, Concur und Polycom.

Alex(a) lässt sich mit Sprache steuern und befindet sich vollständig in der AWS Cloud. Es seien schon tausende Skills für Alexa verfügbar, schreibt Amazon. Aus diesen könne der Nutzer sein spezielles Skill Set zusammensetzen.

In den USA ist Alexa for Business bestellbar und kostet rund 700 US-Dollar. Auf Anfrage bestätigte Amazon Web Services, dass Alexa for Business vorerst lediglich für Geräte in den USA erhältlich ist.

Webcode
DPF8_72458

Kommentare

« Mehr