Neues aus Madrid

Das waren die Highlights der HPE Discover

Uhr | Aktualisiert

Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat an seiner Hausmesse Discover die Unternehmensleitung an den künftigen CEO Antonio Neri übergeben. Auch kündigte HPE neue Produkte und Partnerschaften an. Die Redaktion war dabei und präsentiert die Highlights aus Madrid.

(Source: HPE)
(Source: HPE)

1. Der Abschied von Meg Whitman

CEO Meg Whtiman verabschiedete sich nach zwei Jahren an der Spitze von HPE. Ihrem Nachfolger Antonio Neri sprach sie das Vertrauen aus. "Ich lasse euch mit Antonio in sicheren Händen", verabschiedete sich Whitman vom Publikum. (Source: HPE)

2. Onesphere

Mit Onesphere hat HPEs Senior Vice President der Software Defined & Cloud Group, Ric Lewis, eine Plattform zum Management von Public- und Private-Clouds angekündigt. Sie soll die Verwaltung von Cloud-Services vereinfachen und dabei sowohl On-Premise-IT wie auch Drittanbieter unterstützen. (Source: HPE)

3. ABB Ability

ABB brachte die Industrie-IT-Lösung Ability nach Madrid. Sie soll die Vernetzung von Maschinen auf allen Ebenen eines Unternehmens ermöglichen. Mit im Gepäck hatte CEO Ulrich Spiesshofer auch einen Serverschrank für das Edge-Computing in Industrieumgebungen. (Source: Netzmedien)

4. Superdome Flex

Beim Superdome Flex stellt HPE den Speicher ins Zentrum. Mit bis zu 48 Terabyte RAM und 32 Prozessoren in einem System soll der Supercomputer die Analyse grosser Datenmengen ermöglichen. (Source: Netzmedien)

5. The Machine

Wenn es nach HPE geht, heisst die Zukunft des Computers "The Machine". Unter dem Motto "Memory-Driven Computing" bildet hier eine grosse Menge an Speicher das IT-Herz. Zum Einsatz kommt ein Prototyp des Supercomputers etwa in der Alzheimer-Forschung. (Source: Netzmedien)

6. Das Hardware-Line-up

Eng Lim Goh, HPEs Vice President und SGI Chief Technology Officer, stellte das neue Hardware-Portfolio des Herstellers vor. Hier stachen neben dem "Superdome Flex" und "The Machine" die neue Servergeneration "Gen10" sowie Lösungen für den offenen IT-Industriestandard "Gen-Z" heraus. (Source: HPE)

7. Greenlake

Mit "Greenlake" zeigte Ana Pinczuk, Senior Vice President and General Manager for HPE Pointnext, ein "Everything-as-a-Service"-Modell für Rechenzentren. Unter dieser Marke sollen Kunden ihre IT-Infrastrukturen künftig in einem "Pay-per-Use"-System nach dem Vorbild von Cloud-Angeboten betreiben können. (Source: Netzmedien)

8. Die Fragerunde mit Whitman & Co.

Zum Abschluss der Discover stellten sich Noch-CEO Meg Whitman, ihr Nachfolger Antonio Neri und ein grosser Teil der HPE-Geschäftsleitung den Fragen der Analysten und Medienvertreter. Whitman zog ein positives Fazit ihrer Zeit auf dem Chefsessel. HPE sei heute "fokussierter, geschickter und agiler" als bei der Trennung von HP Inc. vor zwei Jahren. Mit Neri übernehme ein ausgesprochener Kenner die Leitung, der seit 23 Jahren dabei sei. Whitman werde als Mitglieder des Boards weiterhin mit Rat zur Seite stehen. Den ersten davon gab sie bereits in Madrid: "Seid mutig und geht Risiken ein". (Source: Netzmedien)

Webcode
DPF8_72399

Kommentare

« Mehr