Infrastructure

Der Cloud-Zug rollt: jetzt aufspringen!

Uhr | Aktualisiert
von Marcel Walker ist Head Network & Cloud bei Swisscom Enterprise Customers

Die Cloud hat den Durchbruch geschafft und beschleunigt die digitale Transformation. Lesen Sie, wie Unternehmen konkret loslegen können, um ihren individuellen Weg in die Cloud zu gestalten.

Marcel Walker ist Head Network & Cloud bei Swisscom Enterprise Customers
Marcel Walker ist Head Network & Cloud bei Swisscom Enterprise Customers

Das Marktforschungsunternehmen IDC hat im Rahmen der Studie «Swiss IT 2016 – Schweizer Unternehmen auf dem Weg zur Digitalen Transformation» über 800 Schweizer Unternehmen zur Cloud befragt. Das Ergebnis: 45 Prozent der Firmen haben bereits ein Cloud-Vorhaben am Laufen, fast ein Fünftel hat es ganz oben auf der Agenda für die nächsten drei Jahre.

Den richtigen Weg in die Cloud finden

Kein Wunder: Schnellere Time-to-Market, disruptive Business-Modelle, neue Kundeninteraktionsformen: Unternehmen erkennen mehr und mehr die Notwendigkeit, das Geschäft zu digitalisieren. Eine agile IT-Infrastruktur mit hoher Flexibilität und Skalierbarkeit ist dafür unabdingbar. Cloud-Technologien sind heute ausgereift, stabil, sicher und vertrauenswürdig. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für den Einstieg in die Cloud.

Reif für die Cloud?

Doch wie konkret loslegen? Der Weg ist für jede Organisation individuell. Grundsätzlich sind dabei folgende Fragen zu klären:

1. Was sind die Ziele der Cloud-Transformation? Ein umfassendes Assessment der Unternehmensbedürfnisse ist das A und O.

2. Wo steht das Unternehmen aktuell? Welche Prozesse sind bereits digitalisiert, welche sollen und können digitalisiert werden?

3. Wie sieht die IT-Landschaft derzeit aus? Welche Technolo­gien herrschen vor?

4. Was soll und kann in die Cloud? Prüfung der Cloud Readiness der bestehenden Systeme. Entscheid, was überhaupt in die Cloud transformiert wird.

5. Welche Cloud kommt infrage? Wahl des geeigneten Deployment- und Delivery-Modells: Public, Private, Hybrid? Datenhaltung Schweiz oder Ausland?

6. Wie kommt in die Cloud, was in die Cloud soll? Planung und Umsetzung der Transformation.

Die wichtigste Voraussetzung für die erfolgreiche Migration ist eine standardisierte, konsolidierte, virtualisierte und möglichst weitgehend automatisierte IT-Infrastruktur. Nur so lässt sich Ihre IT-Landschaft nahtlos auf cloudbasierten Services abbilden. Prüfen Sie, ob die bestehende Software für den Cloud-Betrieb geeignet ist, und überlegen Sie, ob ältere Anwendungen durch moderne Lösungen abgelöst werden können.

Integration wird matchentscheidend

Die wahre Agilität kommt für Unternehmen mit komplexen IT-Landschaften jedoch erst mit der Integration der Cloud in die bestehende IT. Das Vorgehen sollte sich dabei keineswegs auf die rein technischen Aspekte beschränken, sondern auch organisatorische und prozessorientierte Fragestellungen berücksichtigen. Wer effizient vorgehen will, setzt hier auf Beratungskompetenz eines etablierten, vertrauenswürdigen Partners. So hat Swisscom etwa eine eigene Methodik «Journey to the Cloud» entwickelt, um das Optimum aus der Cloud herauszuholen. Dieses deckt neben der Bereitstellung der grundlegenden technologischen Cloud-Services auch die Integration der in die Organisation und die Prozesse sowie die Transformation vorhandener Systeme und Anwendungen ab. Denn: Mit der technischen Umsetzung ist die Service-Integration nicht fertig. Nun gilt es, die Mitarbeitenden zu schulen und für Akzeptanz zu sorgen.

Graphik: Die Service-Integration betrifft unterschiedlichste Aspekte vom grundlegenden Servicekatalog über das Zugriffsmanagement bis zur organisatorischen Entwicklung.

Webcode
DPF8_72627

Kommentare

« Mehr