Kunden sollen sich melden

Swisscom findet Fehler und will Kulanz zeigen

Uhr | Aktualisiert
von Simon Mathis und oli, Watson.ch

Swisscom hat die Fehler bei Smart Business Connect und Managed Business Communication nach eigener Angabe behoben. Die Ursache lag in der Software eines Lieferanten. CIO Heinz Herren entschuldigte sich bei den betroffenen Kunden und will Kulanz zeigen.

(Source: Swisscom)
(Source: Swisscom)

Update, 18. Januar, 10:30 Uhr: Wie die Swisscom am Mittwochnachmittag mitteilte, ist die Störung der vergangenen zwei Wochen bei der Business-Telefonie behoben. Der Telko habe Massnahmen umgesetzt, um die von der Störung betroffenen Dienste zu stabilisieren. Kunden hätten seit Montagnachmittag wieder telefonieren können.

Auch zu den Ursachen der Ausfälle bei Smart Business Connect und Managed Business Communication äusserte sich Swisscom. "Fehler in der Lieferantensoftware" seien Grund des Übels gewesen, heisst es in der Mitteilung. Der Lieferant habe dies bestätigt.

Swisscom-CIO Heinz Herren entschuldigte sich per Video und versprach betroffenen Kunden, die sich bereits gemeldet hätten oder noch melden, Kulanz. Das Unternehmen wolle seinen vertraglichen Verpflichtungen nachkommen und erwarte keine weiteren Ausfälle, werde die Geschäftskunden-Telefonie jedoch überwachen und Verbesserungsmassnahmen umsetzen.

Update, 16. Januar 13:45 Uhr: Die Situation bei Swisscom hat sich wieder etwas beruhigt, wie es in einem Tweet heisst:

Update, 16. Januar 11:15 Uhr: Zum aktuellen Stand der Störung äussert sich Swisscom-Mediensprecherin Annina Merk wie folgt: "Sämtliche uns zur Verfügung stehenden Spezialisten sind involviert. Die Ursache für die Beeinträchtigung von gestern Vormittag ist noch nicht geklärt. Vergangene Nacht wurden verschiedene technische Massnahmen am System umgesetzt. Zur Zeit läuft das System stabil. Wir können aber noch nicht sagen, ob dies die Folge unserer Interventionen ist."

Einen Hacker-Angriff könne Swisscom nach aktuellem Wissensstand ausschliessen. Zum Software-Lieferanten macht das Unternehmen keine Angaben. In der Zwischenzeit hat auch Sepp Huber, Leiter Media Relations, per Twitter Stellung zum Problem genommen:

Update, 15. Januar 17:30 Uhr: Swisscom hat eine SMS mit folgendem Inhalt verschickt: "Die Störung ist auf höchster Stufe eskaliert. Swisscom arbeitet mit höchster Priorität zusammen mit dem Software-Lieferanten an der Behebung. Sämtliche uns zur Verfügung stehenden Spezialisten sind involviert. Die Ursache für die erneute Beeinträchtigung ist noch nicht geklärt. Wir halten Sie über den Verlauf der Störung und das weitere Vorgehen auf dem Laufenden."

Bei vielen Geschäftskunden von Swisscom ist die Telefonleitung schon wieder tot. Der grösste Schweizer Mobilfunkanbieter meldete kurz vor 12 Uhr:

"Seit heute Vormittag sind ankommende als auch abgehende Gespräche von Geschäftskunden mit den Services Smart Business Connect oder Managed Business Communication beeinträchtigt. Zusätzlich kommt es zu einem Unterbruch der aktiven Sprachverbindungen. Swisscom entschuldigt sich in aller Form für die entstandenen Unannehmlichkeiten."

Laut Swisscom ist aktuell unklar, wie lange die Störung noch dauern wird. Betroffene können sich von Swisscom per SMS informieren lassen, sobald neue Erkenntnisse zur Störung vorliegen.

Firmenkunden klagten bereits vor einer Woche über mehrtägige Störungen im Swisscom-Netz. Gewisse Swisscom-Geschäftskunden waren vergangene Woche von Montagvormittag bis Dienstagabend telefonisch nur erschwert erreichbar gewesen, und auch abgehende Telefongespräche waren erschwert. Beeinträchtigt waren ebenfalls die Dienste Smart Business Connect und Managed Business Communication.

Ursache der Störung dürfte gemäss Swisscom ein Software-Problem gewesen sein. Swisscom ging von einigen tausend betroffenen Kunden aus, eine konkrete Zahl wird nicht genannt.

Webcode
DPF8_75707

Kommentare

« Mehr