Jahresbilanz 2017

Veeam wächst wieder kräftig

Uhr | Aktualisiert

Back-up-Anbieter Veeam ist in seinem Geschäftsjahr 2017 erneut stark gewachsen. Auch in der Schweiz lief das Geschäft gut. Vor allem bei Grosskunden und im Cloud-Geschäft konnte das Unternehmen punkten.

(Source: turbodesign777 / iStock.com)
(Source: turbodesign777 / iStock.com)

Veeam hat sein Geschäftsjahr 2017 mit einem Umsatzplus bilanziert. Der in Baar beheimatete Back-up-Anbieter spricht sogar vom "erfolgreichsten Geschäftsjahr der Firmengeschichte". Wie es in einer Mitteilung heisst, stieg das jährliche Auftragsvolumen um 36 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf rund 811 Millionen Franken. Das nicht börsennotierte Unternehmen nennt traditionell keine konkreten Zahlen. Auch über Gewinn oder Verluste macht es keine Angaben.

Besonders gut sei das Geschäft im Grosskundenbereich gelaufen. Dort verbuchte Veeam laut Mitteilung ein Wachstum von 62 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Unternehmen habe die Anzahl Verträge mit Auftragsvolumen über einer Million US-Dollar im selben Zeitraum verfünffacht.

Ambitionierte Pläne für 2018

Auf den laufenden Geschäftsgang blickt das Unternehmen optimistisch. Bis Ende des Geschäftsjahres 2018 plane Veeam, einen Umsatz von 1 Milliarde US-Dollar erzielen. "Wir sind gut aufgestellt, um bis Ende 2018 ein Milliarden-Dollar-Softwareunternehmen zu werden", lässt sich Peter McKay, Co-CEO und President von Veeam, in der Mitteilung zitieren.

Derzeit bedient Veeam eigenen Angaben zufolge 282'000 Kunden weltweit. Knapp drei Viertel der Fortune-500-Unternehmen würden die Lösungen des Back-up-Anbieters nutzen.

In der Schweiz floriert das Cloud-Geschäft

Auch in der Schweiz laufe das Geschäft gut. Veeam verzeichnete hierzulande 41 Prozent mehr Auftragseingänge gegenüber dem Vorjahr, wie es weiter heisst. Insbesondere dank dem Cloud-Geschäft. Dieses sei im selben Zeitraum um 39 Prozent gestiegen.

In der Schweiz zählt Veeam per Ende des vergangenen Jahres über 10'900 Kunden. Die Zahl der Neukunden im Lizenzgeschäft sei gegenüber dem Vorjahr um 40 Prozent gewachsen, teilt das Unternehmen mit.

Webcode
DPF8_75631

Kommentare

« Mehr