Geräteauslieferungen 2018

Premium-Laptops und -Smartphones sind 2018 gefragt

Uhr | Aktualisiert

Die Zahl der ausgelieferten IT-Geräte soll 2018 um 2 Prozent steigen. Sorgenkind bleibt das PC-Geschäft. Guten Absatz finden hingegen Premium-Geräte im Bereich Laptops und Smartphones.

(Source: Oez / iStock.com)
(Source: Oez / iStock.com)

Analysten von Gartner haben die Prognose für die Geräteauslieferungen in diesen Jahr vorgelegt. In das Segment fallen Produkte wie Mobiltelefone, PCs und Laptops. Der Prognose zufolge sollen die Auslieferungen um 2,1 Prozent auf rund 2,33 Milliarden Einheiten steigen. Für 2019 erwartet Gartner nur noch einen leichten Anstieg auf 2,35 Milliarden Einheiten, wie einer Mitteilung zu entnehmen ist.

PC-Geschäft schwächelt

Der PC-Markt bleibt das Sorgenkind der Branche. Vor allem die Auslieferungen für traditionelle PCs sollen erneut schrumpfen. Gartner erwartet, dass 2018 nur noch 193 Millionen Einheiten ausgeliefert werden. 2019 sollen es noch 187 Millionen sein. Einziger Lichtblick bei den Computern sind ultramobile Geräte, also Laptops und Convertibles, im Premium-Segment. Ihr Absatz soll von 59 Millionen im Jahr 2017 auf 70 Millionen in diesem Jahr und 80 Millionen im kommenden Jahr steigen.

Die Auslieferungen von ultramobilen Geräten im unteren und mittleren Preissegment sollen stabil bleiben. Insgesamt stagniert der Markt für Computer, dies aber nur dank der Zuwächse bei den Premium-Ultramobiles.

Smartphones treiben Wachstum

Die Auslieferungen von Mobiltelefonen sollen wieder steigen. 2017 verzeichnete das Segment noch einen leichten Rückgang um rund 40 Millionen Einheiten. 2018 erwartet Gartner, dass 1,9 Milliarden Geräte ausgeliefert werden und im Jahr 2019 sollen es 1,92 Milliarden sein. Getrieben wird das Wachstum vor allem durch Smartphones im höheren Preissegment, wie Gartner weiter schreibt. 87 Prozent aller ausgelieferten Mobiltelefone sollen 2018 Smartphones sein.

Ab 2019 soll die Nachfrage nach Smartphones, die bereits die fünfte Generation des Mobilfunks (5G) unterstützen, steigen. Zunächst würden Länder wie die USA und Südkorea vorangehen. 2021 sollen 9 Prozent aller verkauften Smartphones 5G-fähig sein.

Webcode
DPF8_78378

Kommentare

« Mehr