IDC-Prognose für 2018

ICT-Ausgaben steigen auf 4 Billionen US-Dollar

Uhr | Aktualisiert

IDC hat eine Prognose für die ICT-Ausgaben 2018 vorgelegt. Während der Bereich Consumer weiterhin am grössten ist, wird dort am wenigsten Wachstum erwartet. IDC prognostiziert das grösste Wachstum in den Bereichen Cloud, Software und Infrastruktur.

(Source: eee)
(Source: eee)

Die International Data Corporation (IDC) hat prognostiziert, dass sich die weltweiten Ausgaben für ICT in diesem Jahr auf 4 Billionen US-Dollar belaufen. Das grosse Wachstum im Smartphone-Markt in den letzten Jahren führte dazu, dass Consumer Electronics den Grossteil der Ausgaben ausmacht, wie IDC schreibt. Der Consumer-Markt werde über 1,5 Billionen US-Dollar umsetzen. Jedoch erwartet IDC mit 1,2 Prozent am wenigsten Wachstum für diese Sparte. 80 Prozent der Gesamtausgaben für Consumer Electronics werden laut IDC für Geräte sowie Mobilfunkdienste ausgegeben.

Bereits in 2017 hatte der Bereich Consumer mit 38,9 Prozent den grössten Anteil an Ausgaben für ICT.

(Source: IDC Worldwide Semiannual IT Spending Guide Industry and Company Size, 2017H1.)

Banken, diskrete Fertigung, Telekommunikation sowie Dienstleistungen sind die vier grössten Industrien in der ICT, für die IDC 2018 Wachstum erwartet. Insgesamt sollen laut IDC in diesen Bereichen rund 900 Milliarden US-Dollar ausgegeben werden. Während in all diesen vier Industrien Ausgaben für Applikationen, Infrastruktur, Auslagerung und Telekommunikations-Services erwartet werden, variiere das Ausgabenniveau je nach Bedürfnis. Als Beispiel nennt IDC Banken, die am meisten für IT-Outsourcing sowie Projekt-Outsourcing (115 Milliarden US-Dollar) ausgeben werden, während bei der Telekommunikation die höchsten Ausgaben (85 Milliarden US-Dollar) für die Infrastruktur erwartet werden.

Das grösste Wachstum wird auf den Philippinen erwartet

Die höchsten durchschnittlichen Ausgaben werden in den USA mit 1,3 Billionen US-Dollar erwartet, was einem Wachstum von 3,6 Prozent entspricht. Danach folgt China, wo sich die Prognosen für die Ausgaben für ICT auf rund 500 Milliarden US-Dollar belaufen. Unter den Top-5-Ländern für ICT-Ausgaben in 2018 sind ausserdem Japan, Grossbritannien und Deutschland. Die Länder mit dem grössten Wachstum zwischen 2016 und 2021 für ICT-Ausgaben sind die Philippinen mit 7,5 Prozent, Indien mit 7 Prozent sowie Peru mit einem Wachstum von 6,7 Prozent.

"Das Wachstum der Ausgaben für Technologie für die Dienstleistungs-Industrie der USA wird durch die technisch versierten Unternehmen wie Facebook, Google, Microsoft und Uber angetrieben. Sie sind oft die ersten, die neue Innovationen testen, da sie dazu streben, Marktführer im sich schnell entwickelnden Technologie-Markt zu sein", sagt Jessica Goepfert, Programm-Direktor für Customer Insights & Analysis bei IDC.

Die Ausgaben für IT in 2018 werden laut IDC 2,16 Billionen US-Dollar erreichen, angeführt von Unternehmen und Kunden, die für Geräte, Applikationen, IT-Outsourcing und Projekt-Outsourcing Geld ausgeben.

Die Prognose für Telekommunikations-Ausgaben liegt bei 1,5 Billionen US-Dollar. 95 Prozent davon werden laut IDC für Mobilfunkdienste ausgegeben. Mobiltelefone werden mit 500 Milliarden US-Dollar das grösste Segment in 2018 ausmachen, gefolgt von mobilen Daten und mobiler Sprachkommunikation mit je 400 Milliarden US-Dollar an erwarteten Ausgaben.

Das grösste Wachstum in 2018 komme davon, dass Unternehmen in Cloud, Software und Infrastruktur investieren.

Webcode
DPF8_79418

Kommentare

« Mehr