Kaufpreis zu niedrig

Aktionäre wehren sich gegen Übernahme von Xerox

Uhr | Aktualisiert

Die Übernahme von Xerox durch Fujifilm ist gefährdet. Namhafte Aktionäre haben sich gegen den Deal ausgesprochen. Der Kaufpreis ist ihnen nicht hoch genug.

(Source: TBIT / Pixabay.com)
(Source: TBIT / Pixabay.com)

Anfang Februar hat Fujifilm angekündigt, Xerox übernehmen zu wollen. Die Firmen einigten sich auf einen Kaufpreis von 6,1 Milliarden US-Dollar. Dieser Deal ist nun in Gefahr, wie Reuters berichtet.

Die Grossaktionäre Carl Icahn and Darwin Deason sprachen sich gegen den Deal aus. Ihnen ist der Kaufpreis nicht hoch genug, wie Reuters weiter schreibt. Die beiden Anteilseigner halten einen Anteil von 15 Prozent an Xerox. Sie riefen die anderen Aktenbesitzer in einem offenen Brief dazu auf, dem Deal in der Form nicht zuzustimmen.

Tags
Webcode
DPF8_80221

Kommentare

« Mehr