Samsung Cinema LED Screen ersetzt Projektor

Die Zukunft des Kinos steht im Sihlcity

Uhr | Aktualisiert

Samsung hat in den Arena Cinemas in Zürich den ersten Riesen-Screen in Europa in Betrieb genommen. Statt Projektor und Leinwand funktioniert der Riesenfernseher mit LEDs. Als Zukunft des Kinos pries Kinounternehmer Edouard Stöckli Samsungs Cinema LED Screen.

Die Arena Cinemas in Zürich haben heute wie im November angekündigt ihren ersten Samsung Cinema LED Screen namens Onyx in Betrieb genommen. Die Videowand mit einer Grösse von 10,3 mal 5,4 Metern funktioniert wie ein gigantisches Display und soll in Kinos nichts anderes als Projektoren und Leinwand ablösen. "Das ist die Zukunft des Kinos", sagte Kinounternehmer Edouard Stöckli, der Eigentümer der Arena Cinemas heute in Zürich. "Mit den neuen Samsung Cinema LED können wir endlich auch Screens an der Decke, Screens am Boden und Screens an den Wänden haben."

Samsung Cinema LED Screen aus 2304 Modulen

Der Samsung Cinema LED Screen erleuchtet die Videowand mit 9 Millionen LEDs. Das reicht für Kino-4k mit einer Auflösung von 4096 x 2160 Pixeln. Der Screen besteht aus 2304 LED-Modulen in 96 sogenannten "Cabinets", die für ein homogen wirkendes Kinobild exakt ausgerichtet miteinander verbunden werden müssen. Durch den fugenlosen Einbau und die hochpräzise Kalibrierung entsteht der Eindruck einer soliden schwarzen Wand. Farbbrillanz, Leuchtstärke und Schärfe des Samsung Cinema LED Screens sind denn auch beeindruckend und suchen ihresgleichen. Davon konnten sich die aus ganz Europa angereisten Medienschaffenden vor Ort überzeugen.

Die Leuchtkraft der Wand sei zehnmal stärker als bei herkömmlichen Kinoprojektoren, verspricht Samsung. Dank LED-Technologie werde eine Lichtstärke von bis zu 146 fL (Foot Lambert) respektive 500 nit erreicht – und dies bei geringerem Stromverbrauch im Vergleich zu einem Projektor.

Keine Angaben zur Höhe der Investition

Über die Kosten für die Videowand schwiegen die Beteiligten. Stöckli scherzte, er habe sich nun halt statt einem neuen Ferrari einen Samsung Cinema LED Screen gekauft.

"Wenn ein Kinobetreiber eine saubere TCO-Rechnung macht, rechnet sich die Investition in einen Samsung Cinema-LED-Screen", sagte Périsset am Rande der Veranstaltung (TCO = Total Cost of Ownership, Anm. d. Red.). "Wir freuen uns bereits auf den Einsatz der Screens in weiteren Kinosälen."

11 Jahre Lebensdauer des Samsung Cinema LED Screens

Der Cinema Screen ist für den 24/7-Einsatz ausgelegt. Die Lebensdauer des Cinema LED Screens gibt Samsung mit 100'000 Stunden an. Das würde für über 11 Jahre Dauerbetrieb reichen. In der Realität geht die Nutzung aber kaum über 10 Stunden pro Tag hinaus.

Den neuen Cinema LED-Screen in den Kinosaal eingebaut hat die Firma Imaculix unter Geschäftsführer und Inhaber Andy Bohli. Er ist "stolz, mit unseren Partnern Samsung Electronics und Arena Cinemas die nächste Revolution in der Kinotechnologie einzuläuten."

Tags
Webcode
DPF8_85388

Kommentare

« Mehr