CES 2016

"Eine gewaltige Messe"

Uhr | Aktualisiert

Fernseher mit Wellen, Kopfhörer ohne Kabel sowie viele Drohnen und Wearables: An der CES 2016 haben die Hersteller zahlreiche Neuheiten vorgestellt. Spannend war vor allem, was hinter den Kulissen gezeigt wurde.

Die CES 2016 in Las Vegas ist am Samstag nach vier Messetagen und vielen Superlativen zu Ende gegangen. Die Fachmesse erlebte ein ungebrochen hohes Interesse. Nach vier Messetagen hat Veranstalter CTA wie schon die Jahre zuvor mit Rekordzahlen aufwarten können. Die Ausstellerzahl legte nochmals um etwa 170 auf über 3800 zu, die Ausstellungsfläche wuchs um 24'000 auf knapp 230'000 Quadratmeter, wie es in einer Mitteilung des US-Branchenverbands heisst.

Zwar verzeichnete die CES 2016 leicht weniger Fachbesucher als im Vorjahr, das ist aber von den Veranstaltern so gewollt, weil die Messe an ihre Kapazitätsgrenzen gelangt ist, wie Heise berichtet. GfK-Analyst Luca Giuriato spricht denn auch von einer "gewaltigen" Messe, die immer internationaler werde und wohl die weltweit wichtigste CE-Messe sei.

98 Zoll "Super-UHD"-TV

Highlights an Techniktrends für das Jahr 2016 gab es einige zu sehen. Im TV-Bereich gross angekündigt wurde etwa LGs 98-Zoll-8k-Super-UHD-TV, der noch dieses Jahr auf den Markt kommen soll. Geräte mit Super-UHD-Logo stehen laut Hersteller unter anderem für einen höheren Kontrast, üppigere Farben, verbesserten Ton und High Dynamic Range sowie ein schlankeres Design. Kurz: Sie sind die Topmodelle von LG, ähnlich wie bei Samsungs SUHD-Logo. Auch 4k-Modelle mit dem Super-UHD-Logo will LG dieses Jahr auf den Markt bringen. Doch auch die anderen TV-Hersteller waren nicht untätig, erhöhten Schärfe und Kontrast oder optimierten ihr TV-Betriebssytem. Panasonic stellte den nach eigenen Angaben ersten LED-LCD-TV vor, der die Anforderungen für die Kategorie "Ultra-HD Premium" der Ultra-HD Alliance (UHDA) erfüllt.

Spannend war, womit die TV-Hersteller hinter den Kulissen aufwarteten. "Der Spiegel" schreibt von Forschungsprojekten wie einem biegsamen, einem transparenten oder einem teilbaren Bildschirm. Letzterer kommt von Samsung und soll sich per Knopfdruck in zwei Hälften teilen lassen, die rotieren und anschliessend wieder zusammengefügt werden - so wandelt sich der Bildschirm vom herkömmlichen 16:9- ins 21:9-Format. Auch Fernseher mit Display auf Vorder- und Rückseite, mit konvex gebogenem oder mit wellenförmigem Display zeigten die Hersteller im abgesperrten Messebereich.

Die Top-Trends 2016

Die Zukunft im TV-Bereich scheint also spannend. Doch die Relevanz von Fernsehern schwindet, sagt CES-Veranstalter CTA. Die Big Five der von der CTA definierten Gruppe der Consumer Electronics (Unterhaltungselektronik, Fernseher, Smartphones, Laptops und Desktop-PCs) machten vergangenes Jahr noch 51 Prozent des Gesamtumsatzes der CTA-Mitglieder aus. Dieses Jahr soll ihr Anteil auf unter die Hälfte fallen.

Wichtiger würden andere Themen. Veranstalter CTA sagt, was 2016 im Fokus steht. Wearables sind eines dieser Hot Topics, was sich mit zahlreichen neuen Smartwatches und Fitness-Trackern an der Messe bemerkbar machte. Ebenfalls heiss gehandelt wird das Thema Virtual Reality, dessen Markt dieses Jahr mit neuen Geräten durchstarten soll. Zudem steht die Vernetzung der Geräte für die Kommunikation mit anderen Geräten weiterhin im Trend. Auch Drohnen, Action-Cams sowie Bluetooth-Player und -Systeme sollen 2016 die Wachstumsmotoren sein.

Luca Giuriato bestätigt die Trends zu Wearables und Virtual-Reality-Brillen. Schon im vergangenen Jahr sei die Entwicklung bei Wearables gut gewesen. Jetzt mit den neuen Geräten im schicken Design sei noch sehr viel möglich. Giuriato glaubt aber noch wie vor, dass die Big Five im CE-Bereich wichtig bleiben. Gerade der Fernseher könne künftig als Steuerzentrale im Smarthome dienen. Weil es keine Quantensprünge im TV-Bereich gegeben habe, würden andere Bereiche die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Kabellose Kopfhörer und autonome Autos

Im Zubehörbereich könnten sich Kopfhörer komplett vom Kabel lösen. Wie "Bild" schreibt, könnte 2016 in die Geschichte eingehen als das Jahr, in dem unsere Kopfhörer endlich kabellos wurden. So zeigten mehrere Hersteller In-Ears, die ohne Verbindungskabel auskommen.

Ausser klassischer Consumer Electronics waren auch andere Neuheiten zu entdecken. Wie schon im Vorjahr waren zahlreiche Autohersteller in Las Vegas zugegen und nutzten ihren Messeauftritt etwa, um Konzepte von Elektro- oder autonomen Autos vorzustellen. So hielt denn auch VW-Markenvorstand Herbert Diess die Eröffnungskeynote. Weitere Keynotes bestritten Vertreter von Fitbit, Samsung und weiteren CE-Playern.

Überdies kürte das Tech-Magazin Engadget im Auftrag der Messeleitung am dritten Messetag Gewinner der Best of CES Awards 2016 in mehreren Kategorien:

  • Best Startup: Owlet
  • Best Digital Health & Fitness: OhMibod Lovelifekrush
  • Best Wearable Technology: Recon Empire EVS
  • Best Automotive Technology: Chevy Bolt
  • Best Home Theater Product: Philips' Fidelio E6
  • Best Connected Home Product: Cassia Hub
  • Best Innovation (disruptive tech): VW Budd-e fast charging technology
  • Best Mobile Device: Huawei Mate 8
  • Best TV Product: LG OLED G6
  • Best Gaming Product: HTC's Vive Chaperone
  • Best Offbeat Product: Ehang 184
  • Best Maker-Friendly Technology: Lego Education Wedo 2.0
  • Best PC: Razer Blade Stealth
  • Best Robots or Drones: Typhoon H
  • Best of the Best Award: The Chevy Bolt
  • People's Choice Award: The Razer Blade Stealth
Die CES 2017 findet vom 5. bis 8. Januar 2017 wie gewohnt in Las Vegas statt. Schon vom 11. bis 13. Mai geht in Schanghai die CES Asia über die Bühne.
Webcode
5989

Kommentare

« Mehr