ISE 2018

Mehr Besucher, mehr Aussteller, mehr Google – die ISE feiert Geburtstag

Uhr | Aktualisiert
von Coen Kaat

Zum 15. Geburtstag hat sich die AV-Messe ISE eine neue Ausstellungshalle geschenkt. Die Messe ist nun nicht nur die grösste AV-Messe, sondern auch die grösste Messe in den Niederlanden. Zu den neuen Ausstellern zählt auch Google, ein Zeichen für die Verschmelzung von AV und IT.

Seit dem 6. Februar steht die AV-Branche still. Wie jedes Jahr jeweils am Anfang des Monats Februar. Denn die diesjährige ISE, die Leitmesse im Bereich Digital Signage, hat ihre Tore geöffnet. Wortwörtlich. Nach der zeremoniellen Zerschneidung des Bandes öffneten sich die Tore im Amsterdamer Konferenzzentrum RAI und gewährten so den erwarteten 80'000 Besuchern Einlass in die Ausstellungshallen. In diesen versammelt sich alles, was Rang und Namen hat in der AV-Industrie.

Wie Mike Blackman, Managing Director der ISE, vorab an einem Presse-Event erklärte, ist die ISE nicht nur die grösste AV-Messe. Gemessen an der Ausstellungsfläche, an der Anzahl Aussteller oder der Anzahl internationaler Besucher ist sie auch die grösste Ausstellung in den Niederlanden.

15 Hallen für den 15. Geburtstag

Die Messe wächst gemäss Blackman jedes Jahr zwischen 8 und 10 Prozent. In diesem Jahr erstreckt sie sich über eine Ausstellungsfläche von 53'300 Quadratmetern. Dazu zählt die Halle 15. Eine 4000 Quadratmeter grosse, temporäre Ausstellungshalle vor dem RAI, welche extra für die ISE 2018 aufgebaut wurde.

Die Hallen füllen insgesamt 1288 Aussteller aus fast 80 Ländern. Davon sind 291 zum ersten Mal da. Unter den Neulingen ist auch der Tech-Gigant Google. Ein Zeichen für die stetig stärker werdende Verschmelzung von AV und IT, auf die auch Blackman in seiner Rede hinweist.

An Googles ISE-Debut präsentiert das Unternehmen seine Collaboration-Lösungen. (Source: Netzmedien)

An der AV-Messe zeigt Google seine Collaboration-Lösungen – allen voran das Jamboard. Ein mobiles 55 Zoll grosses digitales Whiteboard mit 4k-Auflösung für Konferenzen. Zu dessen Stärken zählt, dass Google-Apps wie etwa Cast, Drive oder Hangouts in das Whiteboard integriert sind, wie ein Google-Mitarbeiter am Stand erklärt.

Zudem soll das Gerät auch dank Machine Learning punkten. So erkenne das Whiteboard etwa handschriftliche Notizen und simple Formen, wie etwa Dreiecke oder Kreise. Aber auch einfache Zeichnungen dank der Autodraw-Funktion. Beginnt der Nutzer etwa eine Katze zu zeichnen, merkt das Gerät dies und bietet an, die Zeichnung zu vervollständigen.

Googles Jamboard soll erkennen, was der Nutzer zeichnen will. (Source: Netzmedien)

ISE expandiert in die Stadt hinein

Aufgrund der Grösse ist die ISE für die Stadt von besonderer Bedeutung, wie Udo Kock betont. Kock ist stellvertretender Bürgermeister von Amsterdam und unter anderem verantwortlich für Finanzen und Wirtschaft. Die ISE habe eine Hub-Funktion, sie bringe Menschen und Technologie zusammen. Die grosse Herausforderung für ihn sei nun, die ISE-Besucher mit den lokalen Unternehmen und Start-ups zu vernetzen.

Die Messe findet bereits zum 15. Mal in der niederländischen Hauptstadt statt. Dieses Jahr findet die ISE aber nicht nur innerhalb des Konferenzzentrums RAI statt. Im Rahmen der ISE 2018 zeigen fünf internationale Künstler ihre Fähigkeiten für die World Masters of Projection Mapping. Die Projektoren kommen vom Technologiepartner Panasonic. Bis zur Preisverleihung am Ende der Messe bestrahlen die Künstler das Filmmuseum Eye in Amsterdam mit ihren Kunstwerken.

Webcode
DPF8_79596

Kommentare

« Mehr