Cybersecurity und digitales Vertrauen

Startschuss für das Trust Valley in der Genferseeregion

Uhr
von Rodolphe Koller und Übersetzung: Joël Orizet

Zug hat sein Crypto Valley, nun gründet die Genferseeregion ihre eigene ICT-Standortinitiative namens Trust Valley. Die Kantone Waadt und Genf haben ihre Pläne zur Entwicklung und Förderung der Region im Bereich des digitalen Vertrauens mit akademischen und privaten Partnern bekannt gegeben.

(Source: Xavier von Erlach / Unsplash.com)
(Source: Xavier von Erlach / Unsplash.com)

Die Kantone Waadt und Genf haben ihre Pläne für das Trust Valley vorgestellt – eine Standortinitiative mit dem Ziel, die Region im Bereich Cybersicherheit und digitales Vertrauen zu positionieren. Das Projekt versteht sich als Initiative zur Wirtschaftsförderung, als Ökosystem sowie als Netzwerk- und Innovationsplattform. Unterstützt wird das Projekt durch Hochschulen und Forschungszentren der Region – darunter die ETH Lausanne – sowie Unternehmen wie Elca, Kudelski, SGS und SICPA.

Der gemeinsame Nenner des Trust Valleys ist das Stichwort digitales Vertrauen – ein weites Feld, dem die Initianten verschiedene Technologien zuordnen, beispielsweise Blockchain, künstliche Intelligenz, Cybersicherheit, Personenauthentifizierung und Data Governance. In einer Diskussion am runden Tisch erweiterten die Partner der Initiative das Themenspektrum weiter: Digitales Vertrauen sei kein rein technologisches Thema, sondern umfasse auch den Finanzsektor sowie Bereiche wie Ernährung und Kultur.

 

 

 

Die Plattform soll im Herbst offiziell starten. Finanziert wird sie von den Kantonen Waadt und Genf sowie von den privaten Partnern. Einige Trust-Valley-Projekte seien bereits aufgegleist worden, zum Beispiel der Start-up-Accelerator Tech4Trust, der im vergangenen Oktober seine Türen öffnete.

Webcode
DPF8_183092

Kommentare

« Mehr