Alle Genehmigungen sind erteilt

Update: VMware-Übernahme durch Broadcom ist unter Dach und Fach

Uhr
von Yannick Züllig und René Jaun und jor, cka, cla

Der Chiphersteller Broadcom übernimmt den Virtualisierungsspezialisten VMware. Der Kaufpreis beläuft sich auf 61 Milliarden US-Dollar. Die für die Übernahme benötigten behördlichen Genehmigungen wurden erteilt.

(Source: RPM Software / Unsplash)
(Source: RPM Software / Unsplash)

Update vom 22.11.2023: Broadcom darf VMware übernehmen. Die zur Abwicklung der Transaktion benötigten behördlichen Genehmigungen seien erteilt worden, geben die beiden Unternehmen bekannt. Laut der Mitteilung soll die Übernahme noch am 22. November 2023 erfolgen.

Update vom 13.07.2023: EU genehmigt VMware-Übernahme durch Broadcom

Die Europäische Union gibt grünes Licht für die VMware-Übernahme durch Broadcom. Man habe den Deal eingehend geprüft, teilt die EU-Kommission mit. Sie kam zum Schluss, dass das Vorhaben "in seiner ursprünglich angemeldeten Form" den Wettbewerb auf dem Markt für Fibre Channel Host-Bus-Adapter (FC-HBA ) beeinträchtigen würde. Denn hier hätte Broadcom die Möglichkeit und den Anreiz, seinen einzigen Konkurrenten Marvell auszuschließen, indem es die Interoperabilität zwischen der Server-Virtualisierungs-Software von VMware und der Hardware von Marvell beschränkt oder beeinträchtigt.

Um diese Bedenken auszuräumen, verpflichtet sich Broadcom unter anderem dazu, für garantierten Zugang zu den Interoperabilitäts-APIs sowie zu den Dokumenten zu sorgen, die für Entwicklung und Betrieb solcher Adapter nötig sind. Ausserdem wird das Unternehmen den Quellcode seiner FC-HBA-Treiber als Open Source offenlegen.

Noch fehlen Broadcom weitere Genehmigungen, um die Übernahme vollziehen zu können. Namentlich untersuchen die Wettbewerbskommissionen der USA und Grossbritannien das Vorhaben noch, wie "Heise" berichtet. Die Prüfung der britischen Competition and Markets Authority (CMA) könnte noch bis September andauern.

Update vom 30.5.2023: Deal bestätigt - Broadcom kauft VMware

Jetzt ist es offiziell. Broadcom will VMware übernehmen. Dies bestätigen die beiden Unternehmen in einer Mitteilung. Demnach kauft Broadcom sämtliche VMware-Aktien zu einem Gesamtpreis von ungefähr 61 Milliarden US-Dollar auf. Zudem übernimmt Broadcom acht Milliarden US-Dollar an Schulden von VMware.

Zum Durchführen der Transaktion brauchen die Unternehmen laut Mitteilung noch den behördlichen Segen sowie die Zustimmung der VMware-Aktionäre. Die Übernahme soll zwischen November 2022 und Oktober 2023 abgewickelt werden. Danach will Broadcom seine Broadcom Software Group in VMware umfirmieren und in das VMware-Produktportfolio integrieren.

"Nach Abschluss der Transaktion werden die kombinierten Lösungen unseren Kunden eine grössere Auswahl und Flexibilität bieten, um Anwendungen in einer Multi-Cloud-Welt konsistent zu modernisieren, aufzubauen, bereitzustellen, zu verbinden und zu schützen", schreibt VMware-CEO Raghu Raghuram in einer Information an die Kundinnen und Kunden. "Für uns läuft das Geschäft wie gewohnt weiter, mit unserem aktuellen und wachsenden Produktportfolio und dem gleichen Mass an Service und Support, mit dem wir Sie und Ihre Teams weiterhin unterstützen."

Originalmeldung vom 24.05.2022: Broadcom plant offenbar Übernahme von VMware

Noch diese Woche könnte Broadcom eine Vereinbarung zur Übernahme des Virtualisierungsspezialisten VMware bekannt geben. Dies berichtet "Bloomberg" unter Berufung auf nicht namentlich genannte Personen, die mit der Angelegenheit vertraut seien. Die Übernahmegespräche sind noch nicht abgeschlossen, und es gibt auch noch keine Garantie, dass die Gespräche zu einer Einigung führen.

Den Insidern zufolge will Broadcom 160 US-Dollar pro VMware-Aktie auf den Tisch legen. Dies entspräche einem Gesamtpreis von 60 Milliarden Dollar.

Der Aktienkurs von VMware reagierte auf die Nachricht mit einem Anstieg von 25 Prozent. VMware gehört aktuell noch zu 40 Prozent dem Dell-Gründer Michael Dell. Gemäss "Bloomberg" könnte Dell folglich zum "Königsmacher" werden.

Im Geschäftsjahr 2022 hat VMware seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 9 Prozent gesteigert - vor allem im Geschäftsfeld "Software as a Service" legte das Unternehmen zu. Mehr dazu lesen Sie hier.

Webcode
sXBFL3fN