Gold-Sponsoren:
Sponsoren:
Fabian  Pöschl
Fabian PöschlTEAM
  • 20.April 2012 - 10:53
  • Updated 20.April 2012 - 10:48
Erweiterte Fibre Channel-Lösungen für Cloud-optimiertes SAN

Brocade 6505 Switch ergänzt SAN-Produktfamilie

Brocade San Switch 6505Brocade San Switch 6505

Brocade präsentiert das Einstiegsmodell für den neuen 16-Gigabyte-pro-Sekunde-Fibre-Channel-Standard.

Brocade hat den Brocade Switch 6505 vorgestellt und ergänzt damit die Brocade-SAN-Produktfamilie. Das Einstiegsmodell für den neuen 16-Gigabyte-pro-Sekunde-Fibre-Channel-Standard lässt sich mit 12 oder 24 Ports konfigurieren, unterstützt Geschwindigkeiten von bis zu 16 Gigabyte in der Sekunde und ist in einem kompakten Gehäuse mit 1HE untergebracht.

Der Switch 6505 sorge für mehr Flexibilität bei der Konsolidierung, Erweiterung und Modernisierung des Datacenters, teilt Brocade mit. Dynamische Fabric-Provisionierung virtualisiere die Verbindung zwischen Adapter und Switch, zeitintensive Prozesse liessen sich automatisieren und Abhängigkeiten automatisch auflösen, heisst es weiter. Zur Brocade-SAN-Produktfamilie, gehören der 6510 Switch mit 24 oder 48 Ports und der DCX 8510 Backbone, und neu nun auch der vorgestellte Switch 6505, der ab sofort erhältlich ist.

IBM integriert als erster OEM-Partner von Brocade die 16 Gigabyte pro Sekunde-Switches, Mezzanine-Adapter und Stand-Up-Adapter genauso wie Stand-Alone-Netzwerkadapter in seine Server-Produktlinien. Für das Flex System x240 Compute Node, ein Kernbestandteil des neuen IBM Puresystems, sind Brocade 16 Gigabyte pro Sekunde-SAN Embedded Switch- und Mezzanine-Karten verfügbar. Embedded Switch und Mezzanine-HBA steigern die Performance, indem sie Oversubscription verhindern und die Kosten senken, da weniger externe Ports, optische Komponenten, Kabel und Strom benötigt werden, erklärt Brocade.

Brocade hat den Brocade Switch 6505 vorgestellt und ergänzt damit die Brocade-SAN-Produktfamilie. Das Einstiegsmodell für den neuen 16-Gigabyte-pro-Sekunde-Fibre-Channel-Standard lässt sich mit 12 oder 24 Ports konfigurieren, unterstützt Geschwindigkeiten von bis zu 16 Gigabyte in der Sekunde und ist in einem kompakten Gehäuse mit 1HE untergebracht.

Der Switch 6505 sorge für mehr Flexibilität bei der Konsolidierung, Erweiterung und Modernisierung des Datacenters, teilt Brocade mit. Dynamische Fabric-Provisionierung virtualisiere die Verbindung zwischen Adapter und Switch, zeitintensive Prozesse liessen sich automatisieren und Abhängigkeiten automatisch auflösen, heisst es weiter. Zur Brocade-SAN-Produktfamilie, gehören der 6510 Switch mit 24 oder 48 Ports und der DCX 8510 Backbone, und neu nun auch der vorgestellte Switch 6505, der ab sofort erhältlich ist.

IBM integriert als erster OEM-Partner von Brocade die 16 Gigabyte pro Sekunde-Switches, Mezzanine-Adapter und Stand-Up-Adapter genauso wie Stand-Alone-Netzwerkadapter in seine Server-Produktlinien. Für das Flex System x240 Compute Node, ein Kernbestandteil des neuen IBM Puresystems, sind Brocade 16 Gigabyte pro Sekunde-SAN Embedded Switch- und Mezzanine-Karten verfügbar. Embedded Switch und Mezzanine-HBA steigern die Performance, indem sie Oversubscription verhindern und die Kosten senken, da weniger externe Ports, optische Komponenten, Kabel und Strom benötigt werden, erklärt Brocade.

 
    © Netzmedien AG 2014
    Alle Rechte vorbehalten. Eine Weiterverarbeitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung zu gewerblichen oder anderen Zwecken ohne vorherige ausdrückliche Erlaubnis von Netzwoche ist nicht gestattet.

    Diesen Artikel finden Sie auf IT-Markt unter:
    http://www.it-markt.ch/de-CH/News/2012/04/20/Brocade-6505-Switch-ergaenzt-Brocade-SAN-Produktfamilie.aspx