Neuer Bereichsleiter in Lausanne

AWK will in der Westschweiz wachsen

Uhr | Aktualisiert

Die IT-Beratungsfirma AWK will ihren Standort in Lausanne ausbauen. Deswegen verpflichtete das Unternehmen einen weiteren Bereichsleiter für seine Westschweizer Niederlassung. Blaise Vonlanthen stiess als Co-Leiter für die Romandie zum Unternehmen.

Blaise Vonlanthen, Bereichsleiter Romandie, AWK-Gruppe. (Source: zVg)
Blaise Vonlanthen, Bereichsleiter Romandie, AWK-Gruppe. (Source: zVg)

Die AWK-Gruppe hat einen zusätzlichen Bereichsleiter für die Romandie ernannt. Blaise Vonlanthen stiess Anfang Oktober als Co-Leiter des Westschweizer Standorts zum IT-Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Zürich. Gemeinsam mit dem bisherigen Bereichsleiter Adrian Wägli soll Vonlanthen die Marktstellung von AWK in der Westschweiz stärken, wie das Unternehmen mitteilt.

Vonlanthen trete als ICT-Experte auf und solle Unternehmen bei der Umsetzung von Digitalisierungsstrategien beraten. Bevor er zur AWK-Gruppe stiess, arbeitete er gemäss Mitteilung in verschiedenen Branchen und in der öffentlichen Verwaltung.

Die AWK-Gruppe beschäftigt eigenen Angaben zufolge über 220 Mitarbeiter. Das Unternehmen unterhält Standorte in Zürich, Bern, Basel und Lausanne. Zum Kerngeschäft von AWK zählen Beratung, Engineering und Projektmanagement, wie es in der Mitteilung heisst.

Webcode
DPF8_63093

Kommentare

« Mehr