Schweizer Verkaufsstart

Auf Tuchfühlung mit dem Lenovo Yoga Book

Uhr | Aktualisiert

Lenovo bringt das Yoga Book in die Schweiz. Kurz vor dem Marktstart lud der Hersteller einige Journalisten zu einem ersten Hands-on ein.

Lenovo Schweiz hat am Dienstag zum Yoga Book Launch-Event geladen. Der Event fand in Zürich statt, im Restaurant Carlton an der Bahnhofstrasse 41. Dort begrüsste Roger Brustio rund 20 Journalisten. Brustio ist Head of Consumer Business bei Lenovo Schweiz. Gemeinsam mit Michael Por präsentierten sie das Yoga Book.

"Michael Por weiss sehr viel über die Produkte von Lenovo", sagte Brustio. "Por wird am Ende unseres Referats Ihre Fragen beantworten." Michael Por ist Global Business Developer bei Lenovo und war für die Entwicklung des Yoga Book verantwortlich.

Nach etwa 25 Minuten durften die Journalisten das Yoga Book selbst in die Hand nehmen. Viele hatten Fragen, die Michael Por und die übrigen Lenovo-Mitarbeiter beantworteten.

Kann das Tablet Handschrift in Maschinenschrift umwandeln? Warum ist die Windows-Version teurer?

Verkaufsstart für die Schweiz ist Mitte November

Lenovo hatte das Yoga Book an der diesjährigen IFA in Berlin präsentiert. Der Launch in Zürich sollte den Schweizer Journalisten die Möglichkeit geben, das Gerät vor dem Verkaufsstart in der Schweiz genauer unter die Lupe zu nehmen. "Ab dem 11. November können Kunden das Yoga Book in der Schweiz kaufen", sagte Brustio.

Lenovo lud für den Event den deutschen Karikaturisten Daniel Stieglitz ein. Die Besucher konnten vor ihm Platz nehmen und er zeichnete innerhalb von Minuten ein Bild von ihnen. Auf dem Yoga Book. Schon an der IFA hatte Lenovo Stieglitz engagiert.

Der Weg zum jetzigen Yoga Book

Das Tablet-Team von Lenovo habe in den letzen Jahren mehrere Studien zur Tabletnutzung analysiert, sagte Michael Por. "In letzter Zeit hat sich der Markt verändert", führte er aus. Viele Kunden würden das Tablet bei der Arbeit nutzen und Studenten bräuchten es für Notizen während Vorlesungen.

"Geschäftsleute, wie ich selbst benutzen bei der Arbeit neben dem Laptop am liebsten auch noch einen Schreibblock für Notizen", sagte Por. "Sie schreiben ihre Notizen lieber von Hand auf Papier." Das darauffolgende Problem liege auf der Hand: Die Übertragung der Notizen vom Papier auf den Laptop. "Die meisten Notizen brauche ich schliesslich auch digital", sagte Por.

Por und sein Entwicklerteam wollen das ändern. Über mehrere Jahre hinweg entwickelten sie ein neues Konzept. Laut Por brauchten sie drei Anläufe bis sie das heutige Produkt vorlegen konnten. "Das Yoga Book sei von dem Kinderbuch "The Cat With The Hat" inspiriert. Dessen Buchdeckel lässt sich um 360 Grad umklappen", sagte Por.

Die Halo-Tastatur

Die Tastatur des Books basiert auf der sogenannten Halo-Technologie. Die Tastatur ist ein beleuchteter Touchscreen und erscheint nur, wenn der Nutzer den Knopf für die Tastatur drückt. Sie erscheint auf einem zweiten Panel und ist hinter einer Glasscheibe.

Drückt der Nutzer auf eine Taste, vibriert diese. Die Tastatur hat einen Lernprozessor, der Fehler registriert. Erwischt der Anwender wiederholt die falsche Taste, erkennt das System, welche Taste der Anwender stattdessen drücken wollte.

Die Tastatur ist fest mit dem Hauptbildschirm verbunden und fungiert als Stütze, wenn der Anwender das Tablet aufstellen möchte. Die Tastatur ist mittels eines sogenannten Gliederscharniers am Bildschirm befestigt.

Zwei-Komponenten Schreiber

Dem Yoga Book liegt ein Stift bei. Er hat eine Metallspitze zum Schreiben auf der abgeschalteten Tastaturfläche und dem Bildschirm. Alternativ verfügt er auch über eine Kugelschreibermine.

Mit der Kugelschreibermine kann der Benutzer auf einem Blatt Papier schreiben, das auf der Oberfläche der Tastatur liegt. So wird das Geschriebene direkt auf den Bildschirm übertragen. Das Tablet kann die Handschrift auch in Maschinenschrift umwandeln. Das funktioniert nur mit einer zusätzlichen Software.

Verfügbar mit Android und Windows

Das Yoga Book gibt es mit zwei verschiedenen Betriebssystemen: Android oder Windwos. Michael Por erklärte, wie sich die zwei Versionen unterscheiden. Das Yoga Book sei mit Android schneller als mit Windows.

Die Preise der beiden Versionen unterscheiden sich auch. Für das Android-Modell empfiehlt Lenovo einen Verkaufspreis von 599 Franken, für das Windows-Modell 699 Franken. Grund dafür seien Lizenzgebühren für Windows.

Das Gliederschanier von Lenovo

Das einzigartige Gliederschanier des Yoga Book liess Lenovo patentieren. Lenovo testete das Schanier in mehreren Durchläufen. Das jetzige Modell hielt 60'000-Klappbewegungen stand, ohne zu zerbrechen. Zwei Schanierversuche davor fielen jedoch durch. "Es sollte bis zu fünf Jahren halten", versprach Michael Por.

Webcode
DPF8_11474

Kommentare

« Mehr