Geschäftsjahr 2016

AMD schmälert Verlust

Uhr | Aktualisiert

Der Chiphersteller AMD hat 2016 einen Verlust von 4,3 Milliarden US-Dollar verbucht. Im Vorjahr war der Verlust deutlich grösser.

Lisa Su, Präsident und CEO von AMD. (Quelle: AMD)
Lisa Su, Präsident und CEO von AMD. (Quelle: AMD)

AMD hat sein Geschäftsjahr 2016 mit einem Verlust abgeschlossen. Er betrug 497 Millionen US-Dollar, wie der Chiphersteller mitteilt. Im Vorjahr lag der Verlust noch bei 660 Millionen Dollar.

Der Jahresumsatz kletterte in die Höhe. Mit fast 4,3 Milliarden war er 7 Prozent über dem Vorjahresergebnis. Das Unternehmen geht davon aus, den Umsatz im laufenden Quartal noch auf rund 4,7 Milliarden Dollar erhöhen zu können. Erreicht AMD dieses Ziel, würde der prophezeite Umsatz etwa 18 Prozent über dem Vergleichswert liegen.

Das Unternehmen gibt sich in der Mitteilung trotz Verlusten zufrieden mit den Geschäftsergebnissen. "Wir haben unsere strategischen Ziele für 2016 erreicht", lässt sich Lisa Su, Präsident und CEO von AMD, zitieren.

Die Ziele, die AMD im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben erreichte, sind:

  • Die Produkte-Roadmap erfolgreich umsetzen

  • Marktanteile in Schlüsselmärkten gewinnen

  • Das finanzielle Fundament stärken

Webcode
DPF8_24185

Kommentare

« Mehr