Studie

Top-Gehälter für IT-Führungskräfte und -Spezialisten

Uhr | Aktualisiert
von Charles Franier, Executive Director, Michael Page

Laut einer IT-Gehaltsstudie von Michael Page ist die Nachfrage nach IT-Spezialisten im Jahr 2017 so stark gestiegen wie in keiner anderen Branche, mit Spitzengehältern für IT-Führungskräfte, Projektmanager und- Sicherheitsspezialisten.

Die letzten zwölf Monate waren für die IT-Branche ein Stellenmarkt-Rekordjahr. Von November 2016 bis November 2017 wuchs die Zahl der ausgeschriebenen Stellen in diesem Sektor um 32,3 Prozent. Heute machen IT-Positionen 38,4 Prozent aller in der Schweiz ausgeschriebenen Stellen aus (Quelle: Michael Page Swiss Job Index November 2017). Das Lohnniveau spiegelt die starke Nachfrage wider.

IT-Führungskräfte mit mehr als zehn Jahren Erfahrung können mit einem Jahresgehalt von 200 000 Franken oder mehr rechnen. Die begehrten Spezialisten für Programm-Management und Cybersicherheit dürfen nach einem Jahrzehnt Berufserfahrung mindestens 160 000 Franken pro Jahr erwarten. Die Nachfrage wurde hauptsächlich vom Finanzdienstleistungssektor sowie von drei Schlüsselfaktoren angekurbelt:

  • Kostensenkungsprogramme in Kombination mit Rationalisierungs- und Digitalisierungsmassnahmen. Unternehmen verfügen über Budgets, die investiert werden können. Trotz der Auslagerung vieler Arbeitsstellen an Partnerfirmen, die sich auf die Optimierung von Geschäftsprozessen spezialisiert haben, existiert eine starke Nachfrage nach Fachkräften für interne Positionen, welche die Verbindung zwischen dem externen Partner und dem Finanzinstitut sicherstellen können.

  • Regulatorische Änderungen wie FACTCA und ­MiFID II. Personal im regulatorischen Bereich ist entscheidend für die Umsetzung dieser Richtlinien – für die Finanzinstitute stehen hier letztlich Lizenzen und die Reputation auf dem Spiel.

  • Kundenerwartungen. Sei es in der Vermögensverwaltung oder im Privatkundengeschäft: Bankkunden erwarten, dass sie auf einem mobilen Endgerät jederzeit auf ihr Konto zugreifen und den Stand ihrer Finanzen überblicken können.

Im Laufe des Jahres 2017 liess sich zudem eine steigende Nachfrage nach IT-Spezialisten aus anderen Branchen beobachten, insbesondere aus den Bereichen Konsum­güter-Einzelhandel, Rohstoffe, Industrie, Pharmazie und Medizinaltechnik. Konsumgüterproduzenten und -einzelhändler müssen weiterhin den gestiegenen Erwartungen der Konsumenten gerecht werden, überall und jederzeit online einkaufen zu können. Rohstoff- und Industrieunternehmen sind dabei, ihre Beschaffungs- und Supply-Chain-Funktionen vollständig umzugestalten, um die Erwartungen an den Kundenservice besser zu erfüllen, Kosten zu senken und die Effizienz zu steigern. Die Pharma- und Medizinaltechnik-Branche hat die Digitalisierung schrittweise vorangetrieben, um sowohl für Konsumenten als auch für Gesundheitsfachkräfte bessere Dienstleistungen zu erbringen und durch Fortschritte bei Diagnostik und Compliance die Qualität der Gesundheitsversorgung zu steigern.

Das sind die Gehälter der IT-Branche. (Source: Michael Page)

Am begehrtesten sind Fachleute, die sowohl über Branchenkenntnisse als auch über Erfahrung im IT-Bereich verfügen. Im Finanzdienstleistungssektor beispielsweise gilt dies für Menschen, die wissen, wie sich Finanzprodukte zusammensetzen – von der Leistungsbeschreibung über die Entwicklung bis hin zur Markteinführung. Sie stellen das Bindeglied zwischen den Entwicklern und dem Unternehmen dar und werden typischerweise intern eingesetzt. Besonders gefragt sind Projektmanager und Businessanalysten. Aufgrund der starken Nachfrage erhalten Bewerber mit solchen Profilen eine Vielzahl von Angeboten, und die IT-Branche zieht viele Bewerber aus dem Ausland an. Wir gehen davon aus, dass sich dieser Trend auch im nächsten Jahr fortsetzen wird.

Webcode
DPF8_76805

Kommentare

« Mehr