Kompetenzzentrum für Cyber-Sicherheit

Universität Liechtenstein verstärkt sich mit Cyber-Experten

Uhr | Aktualisiert

Die Universität Liechtenstein hat den Cyber-Experten Gunnar Porada angeworben. Er soll mithelfen, ein Kompetenzzentrum für Cyber-Sicherheit aufzubauen. Im Februar tritt er sein Amt an.

Gunnar Porada. (Source: Universität Liechtenstein.)
Gunnar Porada. (Source: Universität Liechtenstein.)

Die Universität Liechtenstein will ein Kompetenzzentrum für Cyber-Sicherheit aufbauen. Dieses wird am Institut für Wirtschaftsinformatik angesiedelt sein und steht im Zusammenhang mit der Stiftung des Hilti Lehrstuhls für Daten- und Applikationssicherheit, wie es in einer Mitteilung der Hochschule heisst.

Das Kompetenzzentrum soll dazu beitragen, "Organisationen in der Region in Sicherheitsthemen 'fit' zu machen". Dazu sollen langfristige Strategien entwickelt und Projekte umgesetzt werden. Das Institut soll bewirken, dass Liechtenstein zu einem "führenden Sicherheitsstandort" wird und sich im Markt für Cyber-Sicherheit positioniert. Die Leitung des Instituts übernimmt Professor Jan vom Brocke.

Für das Kompetenzzentrum konnte die Hochschule den Cybersicherheits-Experten Gunnar Porada gewinnen. Er wird ab Februar affiliierter Wissenschaftler und Hochschuldozent am Kompetenzzentrum, wie es weiter heisst. "Liechtenstein eröffnet wegen der kurzen Wege, der hohen Konzentration an Unternehmen und der wissenschaftlichen Expertise seitens der Universität spannende Perspektiven und grosse Chancen zum Thema Internetsicherheit", lässt er sich in der Mitteilung zitieren.

Webcode
DPF8_78203

Kommentare

« Mehr