Cisco Live 2018

Cisco containert jetzt auch

Uhr | Aktualisiert
von Coen Kaat

An der Hausmesse in Barcelona hat Cisco seine eigene Container-Plattform angekündigt. Die Lösung soll durch die Integration in das bestehende Portfolio des Herstellers punkten.

(Source: Binkski / Fotolia.com)
(Source: Binkski / Fotolia.com)

Diese Woche hat Cisco zur Cisco Live 2018 nach Barcelona geladen. Rund 14’500 Besucher folgten dem Ruf. In der katalonischen Hauptstadt enthüllte der Hersteller seinen Einstieg in die Welt der Container und zeigte dem Publikum die Cisco Container Platform. Eine gemeinsame Entwicklung mit Google.

Die offene Management-Plattform für Container basiert auf Kubernetes, wie Kip Compton, Vice President Cloud Platform & Solutions Group bei Cisco während einem geschlossenen Medienevent im Rahmen der Hausmesse sagte. Kubernetes ist ein Open-Source-System, um Container-Anwendungen automatisiert bereitzustellen, zu skalieren und zu verwalten.

Kip Compton während der Präsentation an der Cisco Live 2018 in Barcelona. (Source: Netzmedien)

"Kubernetes hat sich als Marktführer im Bereich der Container-Orchestrierung etabliert", sagte Compton. Daher die Entscheidung, auch bei der eigenen Container-Lösung auf diese Technologie zu setzen. Ciscos Lösung richte sich an Kunden, die mit 100-Prozent nativem Kubernetes arbeiten wollen, aber kein vollumfängliches PaaS-Angebot nutzen wollen.

Erste Version im April – aber nur für Hyperflex 3.0

Die Softwareplattform ermögliche eine Muilticloud-Umgebung, um Applikationen nahtlos verteilt über verschiedene Clouds oder auch on Premise zu betreiben. Die Lösung soll gemäss Compton mit der Integration in das bestehende Cisco-Portfolio punkten. Dazu zählen etwa das bestehende Netzwerk-Management-, Security- und Analytics-Angebot. Konkret sei die Lösung etwa "out of the Box" in ACI und Hyperflex 3.0 integriert.

Die erste Version erscheine nur für die Software-Lösung Hyperflex 3.0, sagte Compton. Bestehende Hyperflex-Kunden mit einer älteren Version könnten jedoch auf 3.0 aktualisieren und die Plattform ebenfalls nutzen.

Die Container-Plattform sei jedoch nicht in der Hyperflex-Lizenz integriert und müsse obendrauf erworben werden. Diese Version soll ab April im Abo-Modell erhältlich sein.

Im Sommer 2018 werde Cisco eine zweite Version mit zusätzlichen Funktionen lancieren. Diese Version unterstütze VM-Infrastrukturen und Public Clouds. Der Preis beider Versionen richte sich nach der Anzahl ausgerollter Cluster Nodes. Ab einer gewissen Anzahl gewährt das Unternehmen einen Mengenrabatt.

Webcode
DPF8_78887

Kommentare

« Mehr