Sparprogramm geht weiter

HPE bündelt seinen Channel

Uhr | Aktualisiert

HPE hat seine Channel-Organisationen unter einem Dach zusammengefasst. Denzil Samuels, HPEs globaler Channel-Chef, verantwortet die neue Channel-Einheit. Der Umbau ist Teil des Sparprogramms namens HPE Next.

Denzil Samuels, HPEs globaler Channel-Chef, leitet den Bereich Channel and Alliances. (Source: HPE)
Denzil Samuels, HPEs globaler Channel-Chef, leitet den Bereich Channel and Alliances. (Source: HPE)

Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat seinen Channel umgekrempelt. Ein neuer Unternehmensbereich namens Channel and Alliances soll die bisherigen Channel-Organisationen ersetzen. Darunter fielen unter anderem die Bereiche Value Added Resellers, Channel Programms/Operations, Big System Integrator Alliances, Top ISV Alliances sowie Internet of Things Alliances und OEM Alliances.

Denzil Samuels, HPEs globaler Channel-Chef, werde die neue Organisation verantworten, wie CRN.com berichtet. Bevor HPEs globaler Channel-Chef Anfang dieses Jahres zum Hersteller stiess, arbeitete er als Head of Channels, Alliances, Business Development and Ventures bei GE. Samuels rapportiere direkt an Phil Davis, Chief Sales Officer bei HPE.

Weiterhin auf Sparkurs

HPE bündelt seine Channel-Organisation als Teil eines gross angelegten Sparprogramms. Unter dem Motto "HPE Next" will Meg Whitman, CEO von HPE, Kosten senken und das Unternehmen auf diese Weise wieder auf Kurs bringen. Bis zum Ende dieses Jahres möchte Whitman 200 bis 300 Millionen US-Dollar einsparen.

Das Unternehmen wolle mit dem Umbau flache Organisationsformen einführen, um Entscheidungen künftig schneller treffen zu können, wie Samuels gegenüber CRN.com sagte. Das Unternehmen plane zudem, sein Partnerprogramm zu vereinheitlichen.

Webcode
DPF8_59233

Kommentare

« Mehr