Porträt

Von einem Techie, der eine Cloud baut

Uhr | Aktualisiert

Raffael Luthiger will etwas erschaffen. Mit seiner Firma Huanga IT Solutions entwickelt er Webapplikationen und bietet eine ganze Palette an Managed Services an. Was als Nächstes kommt, steht fest: Eine Hosting-Plattform für Private Clouds. Das Angebot soll sich insbesondere an Web-Start-ups und Webagenturen richten.

Raffael Luthiger, Geschäftsführer, Huanga IT Solutions. (Source: Netzmedien)
Raffael Luthiger, Geschäftsführer, Huanga IT Solutions. (Source: Netzmedien)

Unternehmer und Techie. Beiden Rollen gehören für Raffael Luthiger zusammen. Mit seinem Auftreten verkörpert er zwar vielmehr den Geist des Technikfreaks. Und er zeigt Freude daran, den Dingen auf den Grund zu gehen. Auf die Frage, was ihm wichtig sei, antwortet Luthiger: "Eine technisch solide Infrastruktur." Doch was ihn antreibt, sind weder Maschinen noch Codes. "Ich will He­rausforderungen anpacken", sagt er. Diese bestünden da­rin, komplexe Probleme auf möglichst einfache Weise zu lösen.

Vor zwölf Jahren studierte Luthiger noch – natürlich Informatik. Nebenbei programmierte er Software. Für seinen Onkel, einen Versicherungsmakler, entwickelte Luthiger eine webbasierte CRM-Lösung. Der Onkel sah Potenzial in dem Projekt seines Neffen. Dies gab Luthiger den entscheidenden Anstoss. Er fasste den Plan, ein Unternehmen zu gründen.

Inspiriert vom Land der langen weissen Wolke

2006 war es so weit. Auf der Suche nach einem Firmennamen dachte Luthiger an sein letztes Studiensemester. Dieses hatte er in Neuseeland verbracht. Dem Land der langen weissen Wolke, wie die Maori ihre Heimat nennen. "Ich suchte einen Namen, der aussergewöhnlich klingt und zugleich eine typisch schweizerische Note trägt", sagt Luthiger. So kam er auf den Namen Huanga IT Solutions. "Huanga" stammt aus der Sprache der ­Maori und bedeutet "Qualität", wie er anmerkt.

Sein Plan sah vor, die CRM-Lösung aufzuhübschen und zu verkaufen. "Doch plötzlich kam es anders und die Software wurde nebensächlich", sagt er. Erste Aufträge kamen rein. Die drehten sich weniger um Software, als vielmehr darum, Netzwerke zu planen und zu verwalten. Auch damit kennt sich Luthiger aus. Denn vor seinem Studium hatte er bei der UBS eine Lehre absolviert – natürlich als Informatiker. "Damals lernte ich, IT-In­frastrukturen für tausende von Nutzern aufzubauen", sagt er.

Aus einer Geschäftsidee werden zwei

Weitere Kunden kamen hinzu. Diese empfahlen Luthiger weiter. So wuchs das Unternehmen, und der Gründer stellte Mitarbeiter ein. Die kümmerten sich zunächst um das Broker Tool, wie die CRM-Lösung für Versicherungsmakler inzwischen heisst. Bald entwickelte Luthiger mit seinem Team weitere Webapplikationen. Unter anderem für Privatkliniken, Transportdienstleister, Retailer und Hochschulen wie etwa die ETH Zürich sowie die Fachhochschule Nordwestschweiz.

Huanga hatte von Anfang an zwei Standbeine. Als der Trend zum Outsourcing in der IT abhob, nutzte Luthiger die Gelegenheit und stieg ins Geschäft mit Data-Center-Services ein. Sein Angebot reicht vom Housing von Servern bis hin zum Komplettpaket an Managed Services. "Wir verwalten virtuelle und physische Hosting-Umgebungen sowie gesamte Netzwerke", sagt Luthiger. Dies tut er beim Kunden vor Ort und in zwei Zürcher Rechenzentren von Interxion und Equinix.

Vom Rechenzentrum in die Cloud

Mit seinen mittlerweile sieben Mitarbeitern schafft Luthiger derzeit ein neues Angebot. Huanga baut eine Hosting-Plattform für Private Clouds auf. "So können wir unsere Infrastruktur besser auslasten und eine höhere Ausfall­sicherheit erreichen", erklärt Luthiger. Das Angebot richtet sich insbesondere an Web-Start-ups und Webagenturen, die für ihre Kunden grosse Plattformen bauen. Luthiger will Managed-In­frastructure-as-a-Service anbieten. Und Entwicklern mit automatisierten Lösungen helfen, Applikationen auszurollen. "Weil wir selbst entwickeln, wissen wir genau, was es dafür braucht", sagt er.

Die Cloud soll noch vor Jahresende auf den Markt kommen. "Die Tests liefen erfolgreich", freut sich Luthiger. Nun stehe das Finetuning der Preisgestaltung an. Auch eine Prise Marketing dürfte noch hinzukommen. Doch was Luthiger am Herzen liegt, nämlich eine technisch solide Infrastruktur, steht schon bereit.

Webcode
DPF8_66391

Kommentare

« Mehr